Nachrichten aus aller Welt

The Times of India - Indien

US-Militär zerstört sieben Drohnen und Fahrzeug in Huthi-Gebiet Jemens

In⁢ den letzten 24 Stunden haben ‍US-Truppen sieben Drohnen und ein Kontrollstationfahrzeug in Gebieten im Jemen zerstört, die​ von den Huthis kontrolliert werden, so eine Erklärung des US Central Command auf der Social-Media-Plattform X. Die Angriffe erfolgten als Reaktion auf eine unmittelbare Bedrohung für US-Koalitionstruppen und Handelsschiffe in der Region durch‌ die Drohnen und Fahrzeuge.⁤ Seit November 2023 zielen⁢ die ⁤vom Iran unterstützten Huthis auf Schiffe ​im Roten Meer und im Golf von Aden ab und behaupten, dass ihre Angriffe in Solidarität mit den Palästinensern während des Israel-Hamas-Krieges im Gazastreifen erfolgen. Der militärische Sprecher der Huthis, Yahya Saree, übernahm die ⁢Verantwortung für Angriffe auf vier Schiffe‍ am Freitag, darunter ein ‍“direkter Treffer“ auf den Tanker Delonix im Roten Meer mit ballistischen⁤ Raketen. Die Vereinigten Königreich Maritime Trade Operations (UKMTO) berichteten jedoch, dass fünf Raketen „in unmittelbarer‍ Nähe“ zur Delonix abgefeuert wurden, die keinen Schaden meldete. Der Tanker befand sich⁣ zum ⁤Zeitpunkt des Angriffs etwa 150 Seemeilen (277 Kilometer) nordwestlich des von den Huthis kontrollierten Hafens von Hodeida. Die Huthis behaupteten auch Angriffe‌ auf den Öltanker Waler und das ⁢Containerschiff Johannes Maersk im Mittelmeer sowie ⁤den Bulk Carrier Ioannis im Roten Meer. Im Dezember kündigten die Vereinigten⁣ Staaten eine‌ maritime Sicherheitsinitiative an, um Schiffe im Roten Meer vor Huthi-Angriffen⁢ zu ‍schützen, die dazu geführt haben, dass Handelsschiffe‍ von ⁢der üblichen Route abweichen mussten, die normalerweise 12 Prozent des weltweiten Handels abwickelt. CENTCOM erklärte, ⁢dass der Angriff am Freitag durchgeführt wurde, „um die Freiheit der Navigation zu schützen und internationale Gewässer sicherer ‍zu machen.“ Sie ⁢fügten hinzu: „Dieses fortgesetzte schädliche und rücksichtslose Verhalten der vom ⁣Iran unterstützten Huthis gefährdet die regionale Stabilität und gefährdet das Leben der Seeleute im Roten Meer und im Golf von Aden.“ Die Angriffe haben zu erheblichen Kostensteigerungen für die Versicherung von Schiffen geführt, die das⁢ Rote Meer passieren, was viele Reedereien veranlasst hat, den wesentlich ⁣längeren Weg um das südliche Ende Afrikas zu nehmen.