Nachrichten aus aller Welt

South China Morning Post - China (Hongkong)

Ukraine-Krieg: Zelensky warnt Russland vor verstärkten Angriffen und fordert China zur Teilnahme am Friedensgipfel in der Schweiz auf

Während die russischen Truppen in den letzten Monaten allmähliche Fortschritte gemacht haben, haben sie in einer Offensive, die am 10. Mai in der Region Charkiw begann, größere Fortschritte entlang der nordöstlichen Grenze gemacht.

Zelensky sagte jedoch am Freitag, dass die Ukraine ihre Verteidigungslinien halten und jeden größeren russischen Durchbruch aufhalten werde.

„Niemand wird aufgeben“, sagte Zelensky, der seit Beginn der Invasion im Februar 2022 das Gesicht des ukrainischen Widerstands gegen Russland ist.

Zelensky wies auch die Forderung des französischen Präsidenten Emmanuel Macron nach einem olympischen Waffenstillstand während der Spiele in Paris zurück, da dies Moskau einen „Vorteil“ verschaffen würde, da es Zeit hätte, Truppen und Artillerie zu verlegen.

Er sagte, die Ukraine und ihre westlichen Verbündeten hätten „die gleichen Werte“, aber oft „unterschiedliche Ansichten“, insbesondere darüber, wie das Ende des Konflikts aussehen könnte.

„Wir befinden uns in einer unsinnigen Situation, in der der Westen Angst hat, dass Russland den Krieg verliert. Und er will nicht, dass die Ukraine ihn verliert“, sagte Zelensky.

„Jeder will ein Modell finden, um den Krieg schneller zu beenden“, sagte er auf die Frage nach der Möglichkeit eines Szenarios für die Beendigung der Feindseligkeiten, wie das, bei dem eine Trennlinie auf der koreanischen Halbinsel festgelegt wurde.

03:07

Xi begrüßt „alten Freund“ Putin in Peking und bekräftigt die Stärke der chinesisch-russischen Beziehungen

Xi begrüßt „alten Freund“ Putin in Peking und bekräftigt die Stärke der chinesisch-russischen Beziehungen

Der Präsident forderte China und Länder aus der Dritten Welt auf, an einem Friedensgipfel mit Dutzenden von Staats- und Regierungschefs teilzunehmen, der im nächsten Monat in der neutralen Schweiz stattfindet und zu dem Russland nicht eingeladen wurde.

Er sagte, globale Akteure wie China „haben Einfluss auf Russland. Und je mehr solcher Länder wir auf unserer Seite haben, auf der Seite der Beendigung des Krieges, würde ich sagen, desto mehr wird sich Russland bewegen und damit rechnen müssen.“

Die chinesische Führung glaubt, dass „wenn Russland den Krieg verliert … es ein Sieg für die Vereinigten Staaten ist“, sagte Zelensky.

„Es ist ein Sieg für den Westen, und sie wollen ein Gleichgewicht zwischen den beiden finden … Deshalb würde ich mir wünschen, dass China an dem Friedensgipfel teilnimmt.“

Die Anwesenheit Chinas ist ungewiss. China hat erklärt, dass vor der Konferenz noch „viel Arbeit“ geleistet werden müsse.

Der 46-jährige ehemalige Komiker trug für das Interview in Kiew eines seiner typischen khakifarbenen Outfits – sein erstes mit ausländischen Medien seit dem Beginn der russischen Offensive in der Region Charkiw.

„Wir wollen, dass der Krieg mit einem fairen Frieden für uns endet“, während „der Westen will, dass der Krieg endet. Punkt. So schnell wie möglich. Und für sie ist das ein fairer Frieden“, sagte er.

Zelensky sagte, die Lage in der Region Charkiw, wo Tausende von Menschen gezwungen waren, aus ihren Häusern zu fliehen, sei „kontrolliert“, aber „nicht stabilisiert“.

Nach einer AFP-Schätzung, die sich auf Daten des Institute for the Study of War (ISW) stützt, sind die russischen Streitkräfte bei ihrer Offensive auf mehr als 278 Quadratkilometer vorgedrungen – die größten Zugewinne seit eineinhalb Jahren.

Zelensky sagte, die russischen Truppen seien zwischen fünf und 10 Kilometer entlang der nordöstlichen Grenze vorgedrungen, bevor sie von den ukrainischen Streitkräften aufgehalten wurden.

Die russische Offensive „könnte aus mehreren Wellen bestehen. Es gab die erste Welle“ in der Region Charkiw, sagte er.

lies auch:  Nikki Haley schreibt "Macht sie fertig" auf eine israelische Granate

Zelensky spielte die bisherigen Erfolge Russlands in der Offensive herunter, fügte aber hinzu: „Wir müssen nüchtern sein und verstehen, dass sie tiefer in unser Gebiet vordringen. Nicht andersherum. Und das ist immer noch ihr Vorteil.“

Während eines Besuchs in China am Freitag sagte der russische Präsident Wladimir Putin, die Offensive sei eine Reaktion auf den Beschuss der Grenzregionen durch die Ukraine.

„Ich habe öffentlich gesagt, dass wir, wenn das so weitergeht, gezwungen sein werden, eine Sicherheitszone zu schaffen“, sagte er.

Auf die Frage, ob Russland plane, die Millionenstadt Charkiw einzunehmen, antwortete Putin: „Was Charkiw betrifft, so gibt es bis heute keine derartigen Pläne.“

Zelensky sagte jedoch, dass die russischen Streitkräfte die Stadt „angreifen wollen“, obwohl sie wissen, dass dies „sehr schwierig“ sein würde.

„Sie verstehen, dass wir über Kräfte verfügen, die lange Zeit kämpfen werden“, sagte er.

Rauchwolken steigen nach russischem Beschuss in Charkiw am 17. Mai über der Stadt auf. Foto: EPA-EFE

Er sagte auch, Russland verfüge nicht über genügend Kräfte für „eine Großoffensive auf die Hauptstadt, wie sie zu Beginn der Offensive stattfand“.

Er betonte jedoch, dass die Ukraine und ihre westlichen Verbündeten keine Schwäche zeigen sollten und forderte die Stationierung von zwei Patriot-Batterien, um den Himmel über der Region Charkiw zu verteidigen und die Widerstandsfähigkeit der Ukraine zu zeigen.

„Sie sind wie eine Bestie … Wenn sie irgendwo in dieser Richtung eine Schwäche spüren, werden sie vorpreschen“, sagte er.

Zelensky sagte, die Ukraine verfüge nur über „etwa 25 Prozent dessen, was wir brauchen“, um das Land in Bezug auf die Luftverteidigung zu verteidigen.

Er sagte auch, dass „120 bis 130“ F-16-Kampfjets oder andere moderne Flugzeuge benötigt würden, „um mit Russland gleichzuziehen“.

Er äußerte sich sehr kritisch über die Beschränkungen, russisches Territorium mit westlichen Waffen anzugreifen, obwohl Großbritannien und die USA in den letzten Tagen angedeutet haben, dass diese Verbote gelockert werden könnten.

„Sie können von ihrem Territorium aus jede beliebige Waffe auf unseres abfeuern. Das ist der größte Vorteil, den Russland hat. Wir können ihren Systemen, die sich auf dem Territorium Russlands befinden, mit westlichen Waffen nichts anhaben“, sagte er.

Als er während eines Besuchs in der Ukraine in dieser Woche zu diesem Thema befragt wurde, sagte US-Außenminister Antony Blinken, dass „die Ukraine letztlich selbst entscheiden muss, wie sie diesen Krieg führen will.“

Persönlich sagte Zelensky, dass sein Berufsstolz und sein Pflichtgefühl ihm geholfen haben, weiterzumachen.

„Ich bin einfach ein sehr verantwortungsvoller Mensch. Ich wurde einfach so erzogen… Ich weiß, dass ich das, was ich tue, besser machen muss als jeder andere“, sagte er.

Aber er sagte, seine Comedy-Zeiten lägen hinter ihm: „Ich bringe niemanden mehr zum Lachen. Ich habe den Eindruck, dass heute das Gegenteil der Fall ist.“

https://www.scmp.com/news/world/russia-central-asia/article/3263173/ukraine-war-zelensky-warns-russia-could-intensify-attacks-urges-china-attend-peace-summit?utm_source=rss_feed&rand=79

Es handelt sich hierbei um Veröffentlichungen chinesischer Onlinemedien. Wir haben diese lediglich übersetzt. Dies soll eine Möglichkeit der freien Willensbildung darstellen. Mehr über uns erfahrt Ihr auf „Über Uns“