Nachrichten aus aller Welt

The Times of India - Indien

Tag 1 des britischen Premierministers: Keir Starmer beruft neue Minister und spricht mit Weltführern

Die Labour Party sicherte ⁤sich einen überwältigenden Sieg bei ​den allgemeinen Wahlen am 4. Juli, was Keir Starmer in​ die Rolle des nächsten Premierministers des Landes brachte. Mit 412 Sitzen ⁣(+211) verlor ‌Starmer keine ⁣Zeit und begann seinen Tag damit, sich an⁤ Weltführer‌ zu wenden und sein Ministeriumsteam zusammenzustellen. Starmer ernannte 22​ Labour-Abgeordnete ⁤und Peers zu wichtigen Kabinettsposten, darunter einen Rekord von 11 Frauen. ‌Rachel ‌Reeves wurde zur ersten Finanzministerin des Vereinigten⁢ Königreichs ernannt, während David Lammy nach seiner Wahl zum ersten Premierminister der Mitte-Links-Labour seit ​Gordon Brown im Jahr‍ 2010⁢ zum​ Außenminister ernannt wurde, wie ‌die BBC berichtete. Shabana Mahmood wurde zur Justizministerin des Landes ernannt und ist ‍erst die⁣ zweite Frau nach Liz ⁣Truss, die diese Position⁤ innehat.⁣ Lucy Powell wurde auch zur ⁤Vorsitzenden⁢ des Unterhauses ‍ernannt⁢ und ist verantwortlich für die Umsetzung der gesetzgeberischen Agenda der Regierung in⁢ enger Zusammenarbeit mit dem Fraktionsgeschäftsführer zur⁣ Verwaltung der Geschäfte des Unterhauses, einschließlich ​Anträgen und Debatten.

Inmitten ⁣jubelnder Labour-Aktivisten entlang ‌der Downing Street schwor Starmer, das Vereinigte Königreich „wiederaufzubauen“, nachdem er die Einladung von König Charles III. erhalten hatte, ⁣eine Regierung zu bilden, während‌ ihres‌ Treffens im Buckingham Palace. „Jetzt hat​ unser Land entschieden‌ für Veränderung, für nationale⁣ Erneuerung ⁣und⁤ eine Rückkehr der Politik ⁣zum öffentlichen Dienst“, sagte ⁤der 61-Jährige in seiner Antrittsrede als Premierminister. ⁤“Die Arbeit der Veränderung beginnt sofort, aber seien Sie versichert, wir werden Großbritannien wiederaufbauen… Stein für Stein werden wir die Infrastruktur der⁢ Möglichkeiten wieder aufbauen.“ Starmer lud ‌die Opposition ⁣ein, sich seiner „Regierung⁤ des Dienstes“ anzuschließen. „Mit Respekt ⁢und Demut lade ich Sie alle ein, sich dieser Regierung in unserer Mission der ​nationalen ‍Erneuerung anzuschließen“, fügte er hinzu.

Nach seiner Ernennung ⁣führte Starmer unmittelbar Gespräche mit ⁤verschiedenen Weltführern.​ Er ⁢bekräftigte Londons unerschütterliche​ Unterstützung für Kiew in seinem Konflikt gegen die einfallenden russischen Streitkräfte während seines Gesprächs mit dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj.⁣ Darüber hinaus sprach ⁣Starmer mit​ US-Präsident Joe Biden, um die starken Beziehungen zwischen ihren Nationen zu festigen. Der Premierminister ‍nahm auch‌ Kontakt mit der Präsidentin der ​Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, sowie den Premierministern Kanadas, Italiens, Irlands und Polens auf, um die Beziehungen des Vereinigten Königreichs zu wichtigen Verbündeten und Partnern ​zu⁢ stärken. Er betonte die Bedeutung⁤ der Einheit innerhalb des​ Vereinigten Königreichs⁣ in seinen Gesprächen mit den Führern der autonomen Regierungen in Schottland, Wales und Nordirland. Während seines Gesprächs mit von der Leyen ‍unterstrich Starmer die ‍besondere Bindung zwischen dem‍ Vereinigten Königreich‌ und ⁣der Europäischen Union bei der ‌Bewältigung gemeinsamer Herausforderungen.‍ Der deutsche Bundeskanzler Olaf Scholz äußerte sein Vertrauen in ​Starmer’s‍ Führung und erklärte, dass er ein „sehr guter, sehr erfolgreicher“ Premierminister ⁤sein werde.

lies auch:  Untersuchung der Turbulenzen bei Singapore Airlines, Restaurant-Service in Hongkong, Schicksalsschlag eines indonesischen Paares: Die 7 Highlights der Woche von SCMP

Die Reaktionen ⁣der Weltführer umfassten ⁤die Bereitschaft ‍des israelischen Präsidenten Isaac Herzog, mit der neuen britischen Regierung zusammenzuarbeiten,‍ angesichts des anhaltenden Konflikts im ‌Gazastreifen, wie The Guardian berichtete. Herzog drückte ⁣auch seine‌ „tiefste Anerkennung und Dankbarkeit“ an⁢ den scheidenden ‍Premierminister Rishi Sunak ⁣für⁢ seine Führung und ⁢Unterstützung⁤ des israelischen Volkes in schwierigen Zeiten aus. Die Wahlergebnisse standen im Gegensatz zu den Trends ‍unter den engsten westlichen Verbündeten Großbritanniens, wobei⁤ die ‌extremen⁤ Rechten ​in Frankreich nach‌ der Macht streben und Donald Trump möglicherweise in die Vereinigten Staaten zurückkehrt. Der ⁢ehemalige Präsident Trump gratulierte seinem Unterstützer Nigel⁣ Farage zum Gewinn eines​ britischen Parlamentssitzes ‍nach acht Versuchen, ​erwähnte jedoch auffällig⁣ nicht Starmer. Indien gratulierte ebenfalls ⁤Starmer zur Wahl‌ zum nächsten Premierminister ⁢und⁢ dankte auch dem ehemaligen ‍Premierminister Rishi Sunak. Premierminister Narendra Modi wünschte Starmer zum ⁣bemerkenswerten‍ Sieg bei⁣ den britischen Parlamentswahlen. „Ich freue mich ⁣auf unsere positive und‍ konstruktive Zusammenarbeit, um ‌die umfassende strategische Partnerschaft zwischen Indien und ‌dem Vereinigten Königreich in allen Bereichen weiter zu stärken⁢ und gegenseitiges Wachstum und Wohlstand zu fördern“,⁤ sagte er in einem ​Tweet. Tim​ Bale, Professor⁤ für Politikwissenschaft an der Queen Mary University of London, stellte eine signifikante ‍Niederlage der Konservativen⁣ fest, betonte jedoch, dass das Ergebnis nicht so katastrophal war, wie vorhergesagt. Er hob die‍ Notwendigkeit der Tories hervor, effektiv zu⁣ strategisieren,‍ um ‍ein Comeback zu schaffen.⁢ In der​ Zwischenzeit äußerte ‌Nigel ‌Farage, eine Schlüsselfigur in der‌ Brexit-Bewegung, offen Ambitionen, die Konservative Partei ‌zu führen, ‌insbesondere ​nach einem‍ entscheidenden Sieg in Clacton,⁢ Ostengland. „Es gibt eine massive⁢ Lücke in der Mitte-Rechts-Politik Großbritanniens, und meine Rolle besteht‌ darin, sie zu füllen“, erklärte ⁢Farage ​und betonte seine Entschlossenheit, das politische Umfeld neu zu gestalten und Einfluss innerhalb der Partei auszuüben.