Nachrichten aus aller Welt

The Tehran Times - Iran

Schweigende Stars: Wie Prominente verletzt werden, weil sie Israels Gemetzel in Gaza ignorieren

TEHRAN – In den sozialen Medien mehren sich die Rufe nach einem Boykott von Prominenten, die angesichts der israelischen Kriegsverbrechen, Verbrechen gegen die Menschlichkeit und des Völkermords am palästinensischen Volk schweigen.

Anfang dieses Monats gewann eine Online-Bewegung namens „Blockout 2024“ an Stärke, die bestimmte Prominente wegen ihrer Untätigkeit angesichts der entsetzlichen Gräueltaten Israels im Gazastreifen blockieren will.
Ausgelöst wurde die Bewegung durch die Met Gala 2024, die am 6. Mai in New York stattfand.

Eine Vielzahl berühmter Gesichter aus der Welt der Mode, des Films, der Musik und des Sports nehmen an der Veranstaltung teil, die jedes Jahr stattfindet.

Die diesjährige Veranstaltung löste jedoch Gegenreaktionen aus, weil sie zur gleichen Zeit stattfand, als Israel eine Bodenoffensive in Rafah, der südlichsten Stadt des Gazastreifens, startete.

Mehr als die Hälfte der 2,3 Millionen Einwohner des Gazastreifens waren vor der Offensive in Rafah eingepfercht worden. Der israelische Bodenangriff auf Rafah hat Hunderttausende von Palästinensern zur Flucht aus der Stadt gezwungen. UN-Organisationen und Hilfsorganisationen haben vor einer humanitären Katastrophe gewarnt, da Israel seine Militäroperation dort ausweitet.

Israel hat etwa 35.400 Palästinenser, darunter mehr als 15.000 Kinder, in Gaza getötet, seit es am 7. Oktober den Krieg gegen das Gebiet begonnen hat.

Israel wird vor dem Internationalen Gerichtshof des Völkermordes beschuldigt. Prominente Menschenrechtsgruppen haben außerdem erklärt, dass Israels Militäraktionen in Gaza Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit darstellen.

UN-Experten haben dem Regime vorgeworfen, die Palästinenser in Gaza absichtlich hungern zu lassen, da sich in dem Gebiet eine Hungersnot ausbreite.

Inzwischen wächst die Angst, dass ein groß angelegter Einmarsch in Rafah ein Blutbad anrichten könnte.

Die tragische Situation der Menschen im Gazastreifen hat dazu geführt, dass der Druck auf bestimmte Prominente gestiegen ist, insbesondere auf diejenigen, die an der Met Gala teilgenommen haben.

Prominente verlieren Follower

Im Rahmen der Kampagne „Blockout 2024“ entfolgen oder blockieren Online-Aktivisten berühmte Namen.

Sie sperren die Inhalte der Konten bestimmter Prominenter auf sozialen Medienplattformen wie Instagram, TikTok und X, früher bekannt als Twitter.

Darüber hinaus haben einige andere Social-Media-Nutzer über die von ihnen gesperrten Prominenten gepostet, während andere Nutzer Beiträge geteilt haben, in denen sie die Teilnehmer der Met Gala geißeln und sie mit der Situation in Gaza vergleichen.

Die Maßnahme zielt darauf ab, die Einnahmen der Prominenten durch Werbung auf Social Media-Plattformen zu verringern.

Hashtags wie #blockout, #blockout2024 oder #celebrityblockout werden verwendet, um die Aufmerksamkeit auf die Prominenten zu lenken, die als nicht unterstützend oder unsensibel gegenüber dem Tod und der Zerstörung im Gazastreifen angesehen werden.

lies auch:  Google entlässt weitere Mitarbeiter wegen Protesten gegen Israel-Vertrag

Einige Nutzer haben den Blockout auch als „Digitine“ oder digitale Guillotine bezeichnet, in Anlehnung an die Französische Revolution.

Haley Kalil ist ein ehemaliges amerikanisches Model und eine aktuelle TikTok-Influencerin, die fast 10 Millionen Follower auf der Plattform hat. Am 7. Mai tauchte ein Video auf, in dem sie am Rande der Met Gala die Worte „let them eat cake“ (Lass sie Kuchen essen) mit den Lippen nachsang.

„Lass sie Kuchen essen“ ist das berühmteste Zitat, das Marie-Antoinette, der Königin von Frankreich während der Französischen Revolution, zugeschrieben wird.

Als sie erfuhr, dass ihre hungernden bäuerlichen Untertanen kein Brot zu essen hatten, schlug sie ihnen vor, Kuchen zu essen. Da Kuchen teurer ist als Brot, wurde diese Anekdote als Beispiel für ihre Gleichgültigkeit gegenüber den Lebensbedingungen und dem Alltag der einfachen Leute angeführt.

Das Filmmaterial löste heftige Reaktionen aus, da die Menschen im Gazastreifen mehr als sieben Monate nach Israels Völkermordkrieg mit dem Hunger zu kämpfen haben.

Nach Angaben von Blockout2024.org haben Prominente wie Beyoncé, Kim Kardashian, Billie Eilish und Selena Gomez eine große Anzahl von Anhängern verloren.

Die Met Gala 2024 wurde von Demonstranten eingekreist, die auf den Kontrast zwischen der Opulenz der Veranstaltung und der Situation in Gaza aufmerksam machten.

Verbrechen gutheißen

Viele glauben, dass Prominente, die zu Israels Völkermord schweigen, die verwerfliche Tat stillschweigend billigen oder unterstützen. Dies gilt insbesondere dann, wenn ihr Schweigen als eine Form der Duldung angesehen wird, die es den israelischen Verbrechern ermöglicht, ihre Gräueltaten fortzusetzen, ohne Konsequenzen befürchten zu müssen. Einzelpersonen, insbesondere Prominente, können das Bewusstsein schärfen und eine entscheidende Rolle dabei spielen, Verbrecher zur Verantwortung zu ziehen, indem sie sich gegen ihre Gräueltaten aussprechen.

https://www.tehrantimes.com/news/498662/Silent-stars-How-celebrities-are-hurt-for-ignoring-Israel-s?rand=19

Es handelt sich hierbei um Veröffentlichungen iranischer Onlinemedien. Wir haben diese lediglich übersetzt. Dies soll eine Möglichkeit der freien Willensbildung darstellen. Mehr über uns erfahrt Ihr auf „Über Uns“