Nachrichten aus aller Welt

Folha de São Paulo - Brasilien

Russland verhaftet 11 Verdächtige des Anschlags, bei dem 93 Menschen starben – 23/03/2024 – Welt

Die Sicherheitskräfte von Russland gaben am Samstag (23) bekannt, dass sie 11 Personen verhaftet haben, die im Verdacht stehen, an der Terroranschlag, bei dem mindestens 93 Menschen in der Nacht zuvor in Moskau.

Die Behörden sagen, dass die Zahl der Opfer wahrscheinlich noch steigen wird. Unter den Toten sind mindestens drei Kinder. Das Rathaus hat angekündigt, dass es jeder Familie, die einen Angehörigen bei dem Anschlag verloren hat, eine Entschädigung von 160.000 R$ zahlen wird.

Nach Angaben des Leiters der FSB (Föderaler Sicherheitsdienst)Alexander Bortnikov, waren vier der Verhafteten direkt an der Schießerei in der Konzerthalle Crocus City Hall im gleichnamigen Einkaufszentrum in einem Vorort 20 km vom Zentrum der russischen Hauptstadt entfernt beteiligt.

Sie wurden in der Region Briansk, 340 Kilometer südwestlich von Moskau, verhaftet. Ein Abgeordneter, Alexander Khinshtein, berichtete, dass sie in einem Renault unterwegs waren, als sie eine Straßensperre der Polizei durchbrachen. Es kam zu einer Verfolgungsjagd, das Auto wurde gestoppt und zwei Verdächtige flohen in einen Wald, während die übrigen festgenommen wurden.

Laut Khinshtein wurden sie am Ende alle verhaftet und die Polizei beschlagnahmte eine Pistole, ein Magazin mit Munition für Sturmgewehre und Pässe aus Tadschikistan, einer mehrheitlich muslimischen Republik in Zentralasien, die mit Russland geteilt wurde, der ehemaligen Sowjetunion (1922-1991).

Am Freitagabend (22) hat die Terrorgruppe IS (Islamischer Staat) hat die Verantwortung für den Anschlag übernommen. Nach Angaben der US-Regierung wurde der Anschlag speziell vom afghanischen Zweig der Organisation organisiert, bekannt als IS-Khorasan.

Im syrischen Bürgerkrieg griffen die Russen 2015 zugunsten der verbündeten Diktatur von Bashar al-Assad ein und begannen, den IS hart zu treffen. Zusammen mit westlichen und nahöstlichen Ländern waren sie für eine Kampagne verantwortlich, die die territoriale Vorherrschaft der extremistischen Gruppe über große Teile des arabischen Landes und des benachbarten Irak beendete.

Die Regierung von Wladimir Putin hat eine lange Geschichte von Konflikten mit islamischen fundamentalistischen Gruppen. Der Anführer, wurde für weitere sechs Jahre wiedergewählt Regierungschef am vergangenen Sonntag (17), kam 1999 als Premierminister an die Macht, entschlossen, den radikalen muslimischen Separatismus in der russischen Republik Tschetschenien nach einem tödlichen Welle von Anschlägen in Moskau und anderen Städten.

O Erfolg der brutalen Kampagne ermöglichte es ihm, als Interimspräsident nach dem Rücktritt von Boris Jelzin zum Jahreswechsel 2000 zum ersten Mal in den Kreml gewählt zu werden. Danach sah er sich mehreren Krisen mit islamischen Terroristen gegenüber.

Der Anschlag vom Freitag war der tödlichste in der Geschichte des Landes. 2004 hatten tschetschenische und inguschetische Terroristen eine Schule in Beslan (Nordossetien) in ihre Gewalt gebracht. Am Ende der Belagerung durch die Polizei, 334 Menschen gestorbendarunter 156 Kinder.

Einen Anschlag dieses Ausmaßes hatte Moskau seit 2011 nicht mehr erlebt. Damals starben 37 Menschen bei einem Angriff auf den internationalen Flughafen starben Der internationale Flughafen Domodedowo. Die Aktion löste bei den Moskauern einen Feuersturm aus, auch weil sie Erinnerungen an die Inbesitznahme eines Theaters im Zentrum der Hauptstadt im Jahr 2002 durch Tschetschenen wachrief, deren ungeschickte Polizeiaktion mit dem Tod von 132 Geiseln sowie der 40 Terroristen endete.

lies auch:  Trump attackiert Einwanderer in leidenschaftlicher Super Tuesday-Rede - 06/03/2024 - Welt

A UkraineLand, in das Putin 2022 einmarschiert war und das den zweitgrößten Luftangriff erlitten hat in dem Krieg am Freitag erlitten hat, bestritt jede Beteiligung an dem Angriff. Telegram-Kanäle, darunter auch staatliche, feierten den Angriff als Vergeltung für die russische Aggression gegen das Land – am Samstag sagte Kiew, es habe 31 von 34 von den Russen abgeschossenen Drohnen abgeschossen.

Westliche Regierungen, wie die USA und Frankreich, bestätigten die ukrainische Version der Unschuld, aber das russische Außenministerium kritisierte die Eile und sagte, der Fall müsse untersucht werden.

Der allmächtige Nikolai Patrutschew, Sekretär des Nationalen Sicherheitsrates Russlands, sagte, dass alle in den Fall verwickelten Personen bestraft werden würden. Putin hat sich jedoch noch nicht persönlich zu diesem Vorfall geäußert.

Die Bilder des Angriffs, die von den Mobiltelefonen der Anwesenden aufgenommen wurden, gingen viral. Sie zeigen, wie die Terroristen den Veranstaltungsort betreten und aus nächster Nähe auf das Publikum schießen, das auf ein Konzert der sowjetischen Rockband Piknik wartet.

In der Halle brach ein Feuer aus, das durch zwei Explosionen ausgelöst wurde. Ursprünglich wurde berichtet, dass es sich um Bomben handelte, aber es gibt eine Version, nach der rudimentäre Molotow-Cocktails das Feuer verursacht haben, die von verschiedenen Punkten in der russischen Hauptstadt aus sichtbar waren.

Die 2009 eröffnete Crocus City Hall wurde vom Eigentümer der Crocus Group, dem aserbaidschanischen Oligarchen Aras Agalarov, zu Ehren von Muslim Magomaiev (1942-2008), dem „sowjetischen Frank Sinatra“, der ein Freund und Landsmann des Geschäftsmanns war, errichtet. Der Veranstaltungsort hat bereits hochkarätige internationale Konzerte wie Elton John und Lana del Rey beherbergt. Ironischerweise ist es die Familie von Agalarov, mit der Regierung in Baku verbunden, ist Muslim.

Die Stadt ist an diesem Samstag stark bewacht. Polizeibeamte patrouillieren in den U-Bahn-Stationen und auf allen Straßen rund um die Hauptstadt gibt es Straßensperren.

https://redir.folha.com.br/redir/online/mundo/rss091/*https://www1.folha.uol.com.br/mundo/2024/03/russia-prende-11-suspeitos-de-atentado-que-matou-ao-menos-93.shtml?rand=364

Es handelt sich hierbei um Veröffentlichungen brasilianischer Onlinemedien. Wir haben diese lediglich übersetzt. Dies soll eine Möglichkeit der freien Willensbildung darstellen. Mehr über uns erfahrt Ihr auf „Über Uns“