Nachrichten aus aller Welt

The Jerusalem Post - Israel

Angriff aus dem Nichts: 7 Verletzte durch russische Raketen in Dnipro

Ein russischer Raketenangriff auf die zentrale Stadt Dnipro hat in den frühen Morgenstunden des Dienstags sieben Menschen, darunter zwei Kinder, verletzt und die zivile Infrastruktur beschädigt, so die örtlichen Behörden.

Die ukrainische Luftwaffe erklärte, sie habe zwei Iskander-K-Marschflugkörper über der Region abgeschossen. Die Raketentrümmer beschädigten die zivile Infrastruktur, verursachten ein Feuer und verletzten Bewohner, so Serhiy Lysak, der Gouverneur der Region.

Nach vorläufigen Angaben des Gouverneurs waren neben fünf Erwachsenen auch zwei Jungen unter den Verletzten.

Schäden in der Stadt, weitere Anschläge

Bei dem Angriff wurden Autos beschädigt und Fensterscheiben von Wohnhäusern und einem Krankenhaus eingeschlagen, schrieb Lysak über die Messaging-App Telegram.

Ein ukrainischer Soldat schaut am 11. Juni 2022 aus einem Panzer in Donezk zu, als Russland Krieg gegen die Ukraine führt. (credit: STRINGER/ REUTERS)

Die russischen Streitkräfte haben bei dem nächtlichen Angriff auch vier Drohnen abgeschossen – die ukrainische Luftwaffe gab an, zwei davon über der nördlichen Region Tschernihiw abgeschossen zu haben.



https://www.jpost.com/international/article-804914?rand=732

Es handelt sich hierbei um Veröffentlichungen von der Tageszeitung The Jerusalem Post aus Israel. Wir haben diese lediglich übersetzt. Dies soll eine Möglichkeit der freien Willensbildung darstellen. Mehr über uns erfahrt Ihr auf „Über Uns“