Nachrichten aus aller Welt

The Times of India - Indien

Putin und Kim-Jong-un: Herzliche Wiedersehensfreude nach 24 Jahren

Der russische ‌Präsident Wladimir Putin ist in Nordkorea angekommen, was seinen ersten Besuch in dem Land seit 24 Jahren markiert. Diese​ Reise erfolgt vor dem Hintergrund ⁣eskalierender Spannungen mit Washington und zielt darauf ab, die Allianz zwischen den ⁣beiden ⁣Nationen gegen von den USA​ geführte Sanktionen zu​ stärken.

Bei seiner Ankunft wurde Putin herzlich am Flughafen von Pjöngjang von Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un empfangen. Die beiden Führer tauschten einen Händedruck und eine Umarmung aus, bevor‌ Kim Putin persönlich zur Kumsusan State‌ Guest House begleitete, wie von der Korean Central News Agency (KCNA)⁣ Nordkoreas berichtet wurde. Die Agentur pries ihr Treffen als historisches Ereignis an, das‌ die ‌“Unbesiegbarkeit und Beständigkeit“ der Freundschaft und Einheit⁣ ihrer Länder unterstreicht.

In vor seiner Ankunft gemachten Äußerungen drückte Putin seine Dankbarkeit für die⁣ unerschütterliche Unterstützung Nordkoreas für Russlands militärische Aktionen in der Ukraine aus. ⁤Er betonte den gemeinsamen Entschluss beider Nationen, sich den westlichen Bemühungen zu⁣ widersetzen, die Errichtung einer „multipolaren Weltordnung auf der Grundlage von Gerechtigkeit und gegenseitigem Respekt für Souveränität“ zu blockieren.

Putins Besuch⁤ wirft ⁣Bedenken hinsichtlich eines möglichen ⁤Waffenabkommens auf, bei dem Nordkorea Russland mit Munition für seinen Krieg in der Ukraine versorgt im Austausch für ‌wirtschaftliche Hilfe und technologische Fortschritte für Kim’s Atomwaffenprogramm. Die Straßen von Pjöngjang waren mit ⁣Porträts ‌von Putin und russischen Flaggen geschmückt, und Banner verkündeten einen herzlichen Empfang für den russischen Präsidenten.

Um die vertiefte Zusammenarbeit‌ hervorzuheben, kündigte Putin Pläne zur Entwicklung ​von Handels- und Zahlungssystemen an, die unabhängig von westlicher Kontrolle sind, und zur gemeinsamen Bekämpfung dessen, was‌ er als „illegale, ⁤einseitige Beschränkungen“ bezeichnete. Beide Nationen sind stark sanktioniert; Nordkorea wegen⁢ seiner Atomambitionen und Raketenversuche und Russland⁢ wegen seiner Invasion der⁢ Ukraine im Jahr 2022.

Der Kreml⁣ merkte an, dass Putins Entourage mehrere hochrangige Beamte umfasst und es voraussichtlich zu​ mehreren Abkommen kommen wird, die möglicherweise eine umfassende ​strategische Partnerschaft ‍abdecken. Putin​ versprach auch, die Zusammenarbeit im Tourismus, in der Kultur und Bildung zu intensivieren.

lies auch:  Keine US-Truppen in der Ukraine: Was bedeutet das für die Sicherheit?

Vor seinem⁣ Besuch in Nordkorea ⁢machte Putin einen Zwischenstopp in Jakutsk, Russland,⁣ um⁤ regionale Technologie- und Verteidigungsprojekte zu besprechen. Seine Delegation umfasst den stellvertretenden⁤ Ministerpräsidenten Denis Mantrurov, Verteidigungsminister Andrei Belousov und Außenminister Sergej Lawrow.

US-amerikanische und südkoreanische Beamte haben Nordkorea beschuldigt, Russland mit Artillerie, Raketen und anderer militärischer ⁤Ausrüstung zu versorgen, möglicherweise in Verletzung von UN-Sicherheitsratsresolutionen. Sowohl Pjöngjang als auch Moskau bestreiten diese Anschuldigungen.

US-Außenminister Antony Blinken äußerte sich zu Putins ‍Besuch und betonte die Verzweiflung Russlands, Allianzen ⁤mit Ländern wie Nordkorea und ⁣dem Iran zu schmieden, um seine Kriegsanstrengungen in ⁢der Ukraine aufrechtzuerhalten. NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg ⁣und südkoreanische Beamte äußerten Bedenken ⁤über die mögliche Stärkung der nordkoreanischen Raketen- und Atomfähigkeiten aufgrund der russischen Unterstützung.

Nach Nordkorea plant Putin,⁢ Vietnam zu besuchen, um über Handel zu diskutieren. Die USA haben diesen Besuch kritisiert und betont, dass kein Land Putins Kriegsaggression gegen die Ukraine unterstützen sollte.

Putins Besuch unterstreicht seine Bemühungen, den Einfluss Russlands wiederherzustellen und sowjetische Bündnisse wiederherzustellen, trotz internationaler Sanktionen und Verurteilungen.