Nachrichten aus aller Welt

Le Mond - Frankreich

Parlament der Ukraine verabschiedet umstrittenes Mobilisierungsgesetz

Das ukrainische Parlament hat am Donnerstag, den 11. April, ein Gesetz verabschiedet, das regelt, wie das Land neue Wehrpflichtige rekrutiert. Dies geschah nach monatelanger Verzögerung und nachdem Tausende von Änderungsanträgen eingereicht worden waren, um den ursprünglichen Text zu verwässern. Die Gesetzgeber haben sich monatelang mit dem Thema, das voraussichtlich unpopulär sein wird, herumgeschlagen. Das Gesetz bringt eine Reihe von Änderungen des derzeitigen Systems mit sich, indem es die Befugnisse der ukrainischen Behörden erweitert, Einberufungsbescheide über ein elektronisches System auszustellen.

Das Gesetz geht auf eine Forderung des Militärkommandos unter dem ehemaligen Armeechef Valery Zaluzhny zurück, der sagte, die Ukraine benötige bis zu 500.000 neue Rekruten, um die Reihen der Armee zu verstärken. Erschöpfte Soldaten, die seit der russischen Invasion in der Ukraine an der Front stehen, hatten keine Möglichkeit, sich zu erholen, während viele Tausende von ukrainischen Männern sich weiterhin der Wehrpflicht entziehen.

Der amtierende Armeechef Oleksandr Syrskyi und der ukrainische Präsident Volodymyr Zelensky haben diese Zahl nach einer Prüfung revidiert und erklärt, dass die Zahl der benötigten Soldaten nicht so hoch sei, da sie von hinten abgezogen werden können. Zaluzhny wurde Berichten zufolge wegen der Mobilisierungsfrage von seinem Posten entlassen.

Le Monde mit AP

https://www.lemonde.fr/en/international/article/2024/04/11/ukraine-parliament-passes-controversial-mobilization-law_6668087_4.html?rand=714

Es handelt sich hierbei um Veröffentlichungen von der Tageszeitung Le Monde aus Frankreich. Wir haben diese lediglich übersetzt. Dies soll eine Möglichkeit der freien Willensbildung darstellen. Mehr über uns erfahrt Ihr auf „Über Uns“