Nachrichten aus aller Welt

The Times of India - Indien

Kreml weist Bericht zurück, dass Russland hinter dem „Havanna-Syndrom“ steckt

MOSKAU: Der Kreml wies am Montag einen Bericht zurück, wonach Russischer Militärgeheimdienst könnte hinter dem mysteriösen „Havanna-Syndrom“ Leiden, das die Menschen in den letzten Jahren geplagt hat US-Diplomaten und Spione auf der ganzen Welt.
Insider, eine auf Russland fokussierte investigative Mediengruppe mit Sitz in Riga, Lettland, berichtete, dass Mitglieder eines russischen Militärgeheimdienstes (GRU), die unter der Bezeichnung 29155 bekannt ist, wurde an den Schauplätzen der gemeldeten gesundheitlichen Zwischenfälle, an denen US-Personal beteiligt war, eingesetzt.
Die einjährige Insider-Untersuchung in Zusammenarbeit mit 60 Minutes und dem deutschen Spiegel berichtete auch, dass hochrangige Mitglieder der Einheit 29155 Auszeichnungen und Beförderungen für ihre Arbeit im Zusammenhang mit der Entwicklung von „nicht-tödlichen akustischen Waffen„.
„Das ist überhaupt kein neues Thema; seit vielen Jahren wird das Thema des so genannten ‚Havanna-Syndroms‘ in der Presse übertrieben und war von Anfang an mit Anschuldigungen gegen die russische Seite verbunden“, sagte ein Sprecher des Kremls Dmitri Peskow sagte Reportern auf die Frage nach dem Bericht.
„Aber niemand hat jemals irgendwo einen überzeugenden Beweis für diese unbegründeten Anschuldigungen veröffentlicht oder geäußert“, sagte Peskow. „Daher ist das alles nichts weiter als unbegründete, unbegründete Anschuldigungen der Medien.“
Eine Untersuchung des US-Geheimdienstes, deren Ergebnisse im vergangenen Jahr veröffentlicht wurden, kam zu dem Schluss, dass es „sehr unwahrscheinlich“ sei, dass ein ausländischer Gegner für die Erkrankung verantwortlich sei, was zuerst von US-Botschaft Beamten in der kubanischen Hauptstadt Havanna im Jahr 2016.
Zu den Symptomen der Krankheit gehören Migräne, Übelkeit, Gedächtnislücken und Schwindelgefühl.
Die Insider-Bericht besagt, dass der erste Vorfall mit Symptomen des „Havana-Syndroms“ bereits vor 2016 stattgefunden haben könnte.
Es hieß, dass „es wahrscheinlich zwei Jahre zuvor Angriffe in Frankfurt gab, als ein Mitarbeiter der US-Regierung, der im dortigen Konsulat stationiert war, durch etwas, das einem starken Energiestrahl ähnelte, bewusstlos geschlagen wurde“.
Der US-Kongress verabschiedete 2021 das Havanna-Gesetz, das das Außenministerium, die CIA und andere US-Regierungsstellen ermächtigt, Zahlungen an Mitarbeiter und deren Familien zu leisten, die während ihres Einsatzes von der Krankheit betroffen sind.

https://timesofindia.indiatimes.com/world/europe/kremlin-dismisses-report-russia-behind-havana-syndrome/articleshow/108943189.cms?rand=351

lies auch:  China liefert tibetisches Gletscherwasser auf die klimabedrohten Malediven

Es handelt sich hierbei um Veröffentlichungen indischer Onlinemedien. Wir haben diese lediglich übersetzt. Dies soll eine Möglichkeit der freien Willensbildung darstellen. Mehr über uns erfahrt Ihr auf „Über Uns“