Nachrichten aus aller Welt

Los Angeles Times - USA

Kate Middletons Ankündigung einer Krebserkrankung ruft Besorgnis und Unterstützung hervor

Catherine, die Prinzessin von Wales, ist an einer nicht näher bezeichneten Form von Krebs erkrankt. Diese Nachricht gab sie nach monatelangen Spekulationen über ihren Zustand und ihren Verbleib bekannt, die zu einem starken öffentlichen Druck auf das britische Königshaus führten.

Die Prinzessin, in einem Video die am Freitag online gestellt wurde, sagte, dass bei ihr nach einer „großen Bauchoperation“ in London im Januar Krebs diagnostiziert wurde. Sie unterzieht sich einer vorbeugenden Chemotherapie, sagt aber, dass es ihr gut geht und sie hofft, dass sie sich vollständig erholt.

„Die Operation war erfolgreich, aber bei den Tests nach der Operation wurde festgestellt, dass Krebs vorhanden war“, sagte sie, nachdem ihr gesagt worden war, dass ihr Zustand nicht krebsartig sei.

Die 42-Jährige, die 2011 in die britische Königsfamilie einheiratete, sagte, es seien „ein paar unglaublich harte Monate“ gewesen und erklärte, dass sie eine Weile gebraucht habe, um mit ihrer Diagnose an die Öffentlichkeit zu gehen, weil sie und ihr Ehemann Prinz William sich Zeit nehmen mussten, um ihre kleinen Kinder, die Prinzen George und Louis und Prinzessin Charlotte, 10, 5 bzw. 8 Jahre alt, zu informieren.

„Ich habe Zeit gebraucht, um mich von der großen Operation zu erholen, um mit der Behandlung beginnen zu können. Aber vor allem haben wir Zeit gebraucht, um George, Charlotte und Louis alles in einer für sie angemessenen Weise zu erklären und ihnen zu versichern, dass es mir gut gehen wird“, sagte Catherine.

Es wird erwartet, dass das ältere Mitglied des Königshauses in die Öffentlichkeit zurückkehren wird, sobald ihr medizinisches Team die Freigabe erteilt hat. Laut Kensington Palace ist sie „guter Dinge und konzentriert sich auf eine vollständige Genesung“.

Was Catherine als „präventive Chemotherapie“ bezeichnete, ist in den Vereinigten Staaten als adjuvante Chemotherapie bekannt, so Experten. Sie wird nach der primären Behandlung eines Tumors verabreicht, um alle verbliebenen bösartigen Zellen abzutöten. Auf diese Weise wird das Risiko verringert, dass der Krebs zurückkehrt.

„Sie kann die Chance auf eine langfristige Heilung und ein längeres Überleben verbessern“, sagte Dr. Edward Kim, leitender Arzt von City of Hope Orange County in Irvine.

„Die Tatsache, dass der gesamte Krebs entfernt wurde und eine präventive oder adjuvante Chemotherapie durchgeführt wurde, stimmt uns optimistisch“, sagte Dr. William Dahut, Chief Scientific Officer der American Cancer Society.

Die meisten Patienten, die heute eine Chemotherapie erhalten, sind in der Lage, aktiv zu bleiben, d.h. weiterhin Sport zu treiben und zur Arbeit zu gehen, sagte Dr. Beth Y. Karlan, eine gynäkologische Onkologin am Jonsson Comprehensive Cancer Center der UCLA. „Diese Bilder von gebrechlichen Chemopatienten sind fast schon archaisch“, sagte sie. „Sie sollte nicht mehr das gleiche Gefühl von Angst und Schrecken vermitteln wie in der Vergangenheit.

Die Ankündigung kommt wenige Tage, nachdem die Krankenakte der Prinzessin in der Londoner Klinik angeblich von Krankenhausmitarbeitern missbraucht wurde und Monate, nachdem der Buckingham Palast bekannt gab, dass bei ihrem Schwiegervater, König Karl III.

Nachdem der Kensington Palast bestätigt hatte, dass die Herzogin und ehemalige Prinzessin Kate Middleton Mitte Januar ins Krankenhaus eingeliefert worden war und erst nach Ostern (31. März) in die Öffentlichkeit zurückkehren würde, gab es zahlreiche Spekulationen. Da es nur wenige Details gab, die ihren Zustand klärten, gab es wilde Spekulationen, wilde Besessenheit im Internet, Verschwörungstheorien und ein großes öffentliches Interesse an ihrem Wohlergehen.

Die Krise wurde noch verschärft durch den Fehltritt des Palastes Anfang des Monats – inzwischen liebevoll als „Kate-Gate“ – als es ein manipuliertes Foto der Prinzessin und ihrer drei Kinder zum britischen Muttertag veröffentlichte. Diese Aktion wurde als schlampiger Versuch eines Lebensbeweises angesehen und säte breites Misstrauen gegenüber allen Sichtungen und Quellen von Kate und der Monarchie als Ganzes. William, der Thronfolger von Großbritannien, hat weiterhin seine öffentlichen Pflichten wahrgenommen und wurde am Wochenende mit ihr gesichtet, hatte aber Fragen über den Gesundheitszustand seiner Frau abgewandt.

Am Freitag war die Frau, die die nächste Königin sein könnte, in dem von den BBC Studios gedrehten Video leger mit einem Pullover und Jeans bekleidet, während sie auf einer Bank saß. Sie sagte, dass es ihr „gut geht und sie jeden Tag stärker wird“, indem sie sich auf die Dinge konzentriert, die ihr helfen, „in meinem Geist, meinem Körper und meiner Seele“ zu heilen.

„Wir hoffen, dass Sie verstehen werden, dass wir als Familie jetzt etwas Zeit, Raum und Privatsphäre brauchen, während ich meine Behandlung abschließen kann. Meine Arbeit hat mir immer viel Freude bereitet und ich freue mich darauf, wieder dabei zu sein, wenn es mir möglich ist, aber jetzt muss ich mich auf meine vollständige Genesung konzentrieren“, sagte sie.

lies auch:  Grenzdebatte bringt Demokraten ins Wanken, möglicherweise Kontrolle über Kongress

Sie rief alle, die mit Krebs zu kämpfen haben, dazu auf, den Glauben und die Hoffnung nicht zu verlieren und fügte hinzu: „Sie sind nicht allein.“

„Wir wünschen Kate und ihrer Familie Gesundheit und Heilung und hoffen, dass sie dies privat und in Frieden tun können“, sagten Harry und Meghan, Herzog und Herzogin von Sussex, in einer Erklärung.

Die Prinzessin, die erst letztes Jahr im Mittelpunkt einer anderen PR-Krise im Zusammenhang mit den Memoiren ihres Schwagers, „Spare“, stand, erhielt auch Glückwünsche aus dem In- und Ausland von der Biden-Regierung, dem kanadischen Premierminister Justin Trudeau und Legionen von königlichen Beobachtern.

Es ist unmöglich zu sagen, welche Art von Krebsdiagnose bei Catherine gestellt wurde. Das Wissen, dass sie eine Bauchoperation hatte, schließt Brustkrebs aus, die Hauptursache für Krebstodesfälle bei Frauen unter 50 Jahren. Abgesehen davon „wissen wir nicht wirklich etwas“, sagte Dr. Syma Iqbal, ein Magen-Darm-Onkologe am USC Norris Comprehensive Cancer Center.

Im Allgemeinen nimmt das Krebsrisiko mit dem Alter zu, aber die Häufigkeit verschiedener Krebsarten ist bei jüngeren Erwachsenen gestiegen, so die Experten.

„Leider stellen wir fest, dass immer jüngere Patienten mit gastrointestinalen Malignomen zu uns kommen“, sagte Iqbal. „Vor kurzem wurde das Screening-Alter für Darmkrebs auf 45 Jahre herabgesetzt, weil Darmkrebs bei jüngeren Patienten immer häufiger auftritt. Das Gleiche beobachten wir jetzt bei Patienten mit Magenkrebs. [Catherine] Das Alter von 45 Jahren ist recht jung, aber es schließt nicht unbedingt alle potenziellen bösartigen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts aus.“

Der Kensington Palast sagte in einer Erklärung an die Times, dass er keine weiteren privaten medizinischen Informationen weitergeben werde und bemerkte: „Die Prinzessin hat ein Recht auf medizinische Privatsphäre, wie wir alle.“ Der Palast wollte sich auch nicht über die Art des Krebses, das Stadium des Krebses oder die Behandlung, der sie sich unterzieht, äußern.

Bei Frauen in Großbritannien sind die häufigsten Krebsarten, die den Bauchraum betreffen, Darmkrebs, Gebärmutterkrebs, Eierstockkrebs, Bauchspeicheldrüsenkrebs und Nierenkrebs, nach Angaben von des World Cancer Research Fund.

„Die Prinzessin befindet sich jetzt auf dem Weg der Besserung, nachdem sie mit einer vorbeugenden Chemotherapie begonnen hat“, sagte ein Sprecher des Palastes.

Es ist nicht besonders häufig, dass ein Patient erfährt, dass er Krebs hat, nachdem er nach einer Operation scheinbar Entwarnung gegeben hat, aber es ist auch nicht selten, sagte Kim. Wenn eine Biopsie oder ein chirurgischer Eingriff durchgeführt wird, sieht das entnommene Gewebe möglicherweise nicht wie Krebs aus, so Kim. Erst nachdem die Proben an ein Pathologielabor geschickt und unter dem Mikroskop untersucht wurden, wird die Krebsdiagnose gestellt.

Charles, 75, der mit der königlichen Tradition brach, indem er im Februar enthüllte, dass er Krebs hat, sagte in einer Erklärung des Buckingham Palastes, die der Associated Press vorliegt, dass er „so stolz auf Catherine ist, dass sie so mutig gesprochen hat“. Der Monarch, der vor weniger als einem Jahr nach dem Tod von Königin Elisabeth II. im Jahr 2022 offiziell den Thron bestieg, wurde im gleichen Krankenhaus und zur gleichen Zeit wie Kate an der Prostata behandelt. Er sagte, er sei in den letzten Wochen in „engstem Kontakt mit seiner geliebten Schwiegertochter“ geblieben.

In der Zwischenzeit wird William weiterhin die Balance zwischen der Unterstützung seiner Frau und seiner Familie und der Ausübung seiner offiziellen Pflichten finden. Wahrscheinlich wird er seine Verpflichtungen wieder aufnehmen, wenn die Kinder nach den Frühjahrsferien wieder zur Schule gehen.

Am Donnerstag bestätigte ein Sprecher des Kensington Palastes gegenüber der Telegraph dass Catherine langsam zu ihrem Engagement im Royal Foundation Centre for Early Childhood zurückkehrt, einer Wohltätigkeitsorganisation, die sich für die Verbesserung des Lebens von Babys und Kleinkindern einsetzt. Berichten zufolge hat sie während ihrer Genesung Updates über ihre Kampagne erhalten.

https://www.latimes.com/entertainment-arts/story/2024-03-22/kate-middleton-cancer-announcement-surgery-royal-family?rand=723

Es handelt sich hierbei um Veröffentlichungen von der Tageszeitung Los Angeles Times aus den USA. Wir haben diese lediglich übersetzt. Dies soll eine Möglichkeit der freien Willensbildung darstellen. Mehr über uns erfahrt Ihr auf „Über Uns“