Nachrichten aus aller Welt

Folha de São Paulo - Brasilien

Ist Israel nach sechs Monaten kurz davor, die Hamas zu eliminieren? – 08/04/2024 – Welt

Sechs Monate sind vergangen, seit die Mitglieder der Hamas Israel am 7. Oktober angriffen und etwa 1.200 Menschen töteten und Hunderte von Geiseln nahmen.

Als Reaktion darauf versprach Israel, die Hamas „zu zerschlagen und zu zerstören“, damit sie keine Bedrohung mehr darstelle, und alle Geiseln nach Hause zu bringen.

In dem darauf folgenden brutalen Krieg wurden nach Angaben des von der Hamas geführten Gesundheitsministeriums mindestens 33.000 Palästinenser getötet und ein Großteil des Gazastreifens zerstört.

Israel behauptet, Tausende von Hamas-Kämpfern getötet und einen Großteil des riesigen Tunnelnetzes, das die Hamas für ihre Angriffe genutzt hat, zerstört zu haben.

BBC Verify, der Verifizierungsdienst der BBC, hat öffentliche Erklärungen und Beiträge der israelischen Verteidigungskräfte (IDF) in den sozialen Medien durchforstet und die Beweise für die israelischen Behauptungen bewertet.

Wie viele Hamas-Führer wurden getötet?

Vor dem 7. Oktober wurde angenommen, dass die Hamas rund 30.000 Kämpfer im Gazastreifen hat, wie aus Berichten hervorgeht, in denen IDF-Kommandeure zitiert werden.

Viele der wichtigsten politischen Persönlichkeiten der Hamas, wie Ismail Haniyeh, der weithin als Anführer der Gruppe gilt, leben im Ausland. Man geht jedoch davon aus, dass sich ein Großteil der militärischen Führungsstruktur im Gazastreifen befindet.

In einer kürzlich abgegebenen Erklärung behaupteten die Israelischen Streitkräfte (IDF), seit Beginn des Krieges etwa 13.000 Hamas-Kämpfer getötet zu haben, ohne jedoch zu sagen, wie sie diese Zahl berechnet haben.

Israel veröffentlicht auch die Namen von einzelnen Hamas-Führern, die angeblich getötet wurden.

Seit Oktober wurden auf diese Weise insgesamt 113 Personen genannt, von denen die überwiegende Mehrheit in den ersten drei Monaten des Konflikts getötet worden sein soll. Im Vergleich dazu hatte die israelische Armee in diesem Jahr bis März den Tod eines wichtigen Hamas-Führers im Gazastreifen nicht offiziell gemeldet.

Am 26. März behauptete die IDF, Marwan Issa, den stellvertretenden Kommandeur des militärischen Flügels der Hamas, getötet zu haben. Er gilt als einer der meistgesuchten Männer Israels und wäre der wichtigste Führer der Gruppe, der seit Beginn des Krieges getötet wurde. Die Vereinigten Staaten haben erklärt, dass sie glauben, dass er getötet wurde, aber die Hamas hat dies nicht bestätigt.

Die IDF veröffentlicht die Namen von Personen, die behaupten, Hamas-Führer zu sein, die getötet wurden, aber es ist nicht möglich zu überprüfen, ob sie Mitglieder der Gruppe sind. Einer der in dieser Kategorie Genannten war Mustafa Thuraya, der als freiberuflicher Journalist im südlichen Gazastreifen tätig war, als sein Fahrzeug im Januar getroffen wurde.

„Wir haben auch doppelte Namen auf der Liste gefunden, die wir von der Gesamtzahl abgezogen haben.“, bemerkte der Verifizierungsdienst der BBC.

Außerhalb des Gazastreifens kam der politische Führer der Hamas, Saleh al-Arouri, im Januar bei einer Explosion in der südlichen Beiruter Vorstadt Dahiyeh ums Leben. Israel wird weithin für diesen Anschlag verantwortlich gemacht.

Experten, mit denen wir gesprochen haben, sagten jedoch, dass viele der führenden Köpfe der Gruppe in Gaza, darunter Yahya Sinwar, noch am Leben sind.

„Die IDF war nicht in der Lage, die oberste Führungsebene der Hamas zu erreichen“, sagt Mairav Zonszein, ein Analyst der International Crisis Group für Israel und den Gaza-Streifen.

„Sowohl auf der symbolischen Ebene, die wichtigsten Führer zu erreichen, als auch auf der Ebene, die Hamas als Inhaber des Territoriums abzulösen, ist ihr das nicht gelungen“, fügt Zonszein hinzu.

Wie viele Geiseln sind noch in Gaza?

Nach offiziellen israelischen Angaben wurden am 7. Oktober 253 Menschen als Geiseln genommen. Von diesen:

    • wurden 109 im Rahmen eines Gefangenenaustauschs oder in separaten Deals freigelassen
    • wurden drei direkt von der israelischen Armee bei Militäroperationen gerettet
    • wurden die Leichen von 12 Geiseln geborgen, darunter drei, von denen die IDF zugaben, sie bei einer ihrer Operationen getötet zu haben

Die jüngste bestätigte lebende Geisel ist 18 und die älteste 85 Jahre alt.

Von den 129 verbleibenden Geiseln sind nach israelischen Angaben mindestens 34 tot.

Die Hamas behauptet, dass die Zahl der getöteten Geiseln höher ist – das Ergebnis von Luftangriffen der IDF. Es ist jedoch nicht möglich, diese Behauptungen zu verifizieren.

Die beiden jüngsten Geiseln bei den Hamas-Angriffen waren Ariel und Kfir, die zum Zeitpunkt ihrer Entführung 4 Jahre bzw. 9 Monate alt waren. Ihr Tod wurde zwar gemeldet, aber nicht bestätigt.

lies auch:  Bedrohung für Institutionen: Human Rights Watch in Argentinien - 02/03/2024 - Sylvia Colombo
Wie viel des Hamas-Tunnelnetzwerks wurde zerstört?

Als Teil seines Versprechens, die Hamas zu eliminieren, hat Israel angekündigt, das ausgedehnte Tunnelnetz der Hamas zu zerstören, das die Gruppe für den Transport von Gütern und Personen nutzt.

„Denken Sie beim Gaza-Streifen an eine Schicht für Zivilisten und dann eine weitere Schicht für die Hamas. Wir versuchen, diese zweite Schicht, die die Hamas aufgebaut hat, zu erreichen“, sagte IDF-Sprecher Jonathan Conricus im Oktober.

Die Hamas hat früher behauptet, dass sich ihr Tunnelnetz über 500 Kilometer erstreckt, obwohl es keine Möglichkeit gibt, dies unabhängig zu überprüfen.

Wir haben die IDF gefragt, wie viele Tunnel und welchen Anteil am gesamten Tunnelnetz sie zerstört haben. In ihrer Antwort behaupteten sie, ihre Streitkräfte hätten „einen großen Teil der terroristischen Infrastruktur in Gaza zerstört“.

Die IDF hat gelegentlich Beweise für die von ihr entdeckten Hamas-Tunnel gezeigt. So veröffentlichte sie im November Bilder von einem Teil eines Tunnelnetzwerks unter dem al-Shifa Krankenhaus in Gaza-Stadt, das nach Angaben der IDF als Kommandozentrale genutzt wurde.

Um das Ausmaß des von den israelischen Streitkräften entdeckten Netzwerks zu ermitteln, hat BBC Verify alle Telegram-Nachrichten der IDF analysiert, die sich zwischen dem 7. Oktober 2023 und dem 26. März 2024 auf die Tunnel in Gaza bezogen.

Davon erwähnten 198 die Entdeckung von Tunneln, wobei die Armee behauptete, Tunnel oder Tunnelschächte gefunden zu haben. Weitere 141 Nachrichten behaupten, dass ein Tunnel zerstört oder abgebaut wurde.

Die meisten dieser Meldungen enthielten keine genauen Angaben oder spezifischen Standorte, so dass es nicht möglich ist, das Ausmaß des von der IDF entdeckten oder zerstörten Netzwerks zu bestätigen.

Das Labyrinth unter dem Gazastreifen besteht aus mehreren Komponenten, darunter Tunnelrouten und Räume unterschiedlicher Größe sowie der Punkt, an dem der Tunnel auf die Oberfläche trifft – diese sind als Tunnelschächte bekannt.

Von den Nachrichten, die wir analysiert haben, bezogen sich 36 auf Angriffe auf mehr als 400 Tunnelschächte. Einen einzelnen Schacht mit einem ganzen Tunnel gleichzusetzen, wäre jedoch ein Irrtum, sagt Daphné Richemond-Barak, eine Expertin für unterirdische Kriegsführung, die an der Reichman-Universität in Israel lehrt.

Die einfache Zerstörung der Tunnelschächte lässt das Netzwerk intakt, sagt sie. „Ich glaube nicht, dass wir in diesem Krieg eine vollständige Zerstörung von Tunneln gesehen haben“, fügt sie hinzu.

Israels Offensive hat einen hohen Preis gekostet

Israels Kriegsziele haben den Palästinensern in Gaza einen hohen Tribut abverlangt. Mehr als 33.000 Menschen sind nach Angaben des von der Hamas geführten Gesundheitsministeriums getötet worden.

Die jüngste demographische Analyse des Ministeriums vom 5. April zeigt, dass mehr als 70% der Toten Frauen und Kinder waren.

Viele andere wurden vertrieben und obdachlos, als die israelischen Streitkräfte versuchten, die Infrastruktur der Hamas zu zerstören. Nach Angaben der Vereinten Nationen wurden mehr als 1,7 Millionen Menschen innerhalb des Landes vertrieben.

Wohngebiete wurden in Schutt und Asche gelegt, belebte Straßen in Schutt und Asche gelegt, Universitäten zerstört und landwirtschaftliche Flächen schwer in Mitleidenschaft gezogen.

Laut einer Analyse von Satellitendaten sind seit dem 7. Oktober mehr als 56% der Gebäude in Gaza beschädigt oder zerstört worden.

Sechs Monate nach Beginn des Krieges ist immer noch nicht klar, ob Israel seine Ziele erreicht hat.

Mit zusätzlichen Informationen von Rob England, Maryam Ahmed, Jamie Ryan und Emma Pengelly.

Dieser Text wurde ursprünglich hier veröffentlicht.

https://redir.folha.com.br/redir/online/mundo/rss091/*https://www1.folha.uol.com.br/mundo/2024/04/seis-meses-depois-israel-esta-perto-de-eliminar-o-hamas.shtml?rand=364

Es handelt sich hierbei um Veröffentlichungen brasilianischer Onlinemedien. Wir haben diese lediglich übersetzt. Dies soll eine Möglichkeit der freien Willensbildung darstellen. Mehr über uns erfahrt Ihr auf „Über Uns“