Nachrichten aus aller Welt

The Times of India - Indien

Israel räumt eine Reihe „schwerer Fehler“ bei der Tötung von Helfern im Gazastreifen ein

NEU DELHI: Die israelische Militär hat am Freitag einen „schweren Fehler“ zugegeben und versprochen, „sofortige Maßnahmen“ zu ergreifen, um sicherzustellen, dass mehr für den Schutz der Bevölkerung getan wird. Entwicklungshelfer.
Die IDF erwähnten, dass sie im Zusammenhang mit dieser Untersuchung Maßnahmen gegen einen Brigadechef im Rang eines Obersts und einen Brigadefeuerunterstützungsoffizier ergriffen und formelle Verweise an hochrangige Offiziere, einschließlich des Generals an der Spitze des Südkommandos, ausgesprochen hätten.
„Der Angriff auf die Hilfsfahrzeuge ist ein schwerwiegender Fehler, der auf eine falsche Identifizierung, Fehler bei der Entscheidungsfindung und einen Angriff, der gegen die Standard Operating Procedures verstößt, zurückzuführen ist“, erklärte das Militär in einer am Freitag veröffentlichten Erklärung.
Eine Untersuchung der IDF ergab, dass einige der Mitarbeiter die Luftangriffe zunächst überlebten, aber tragischerweise ihr Leben verloren, als ein drittes Fahrzeug getroffen wurde.
Hilfsorganisationen haben ihre Aktivitäten in der Region vorübergehend eingestellt. Gaza, wo nach Angaben der UNO etwa 1,1 Millionen Menschen von schwerem Hunger bedroht sind.
Als Reaktion darauf hat Israel die Öffnung von zwei Einreisestellen für humanitäre Hilfe in den Gazastreifen genehmigt – das Erez-Tor und den Hafen von Aschdod, wobei zusätzliche Hilfe aus Jordanien über den Kerem-Shalom-Übergang zugelassen wird.
Während seines Gesprächs sagte US-Präsident Joe Biden zu Premierminister Benjamin Netanjahu, dass die amerikanische Unterstützung davon abhängen wird, ob Schritte unternommen werden, um „zivile Schäden“ in Gaza zu beseitigen.
( mit Beitrag der Agentur)

https://timesofindia.indiatimes.com/world/middle-east/israel-admits-series-of-grave-mistakes-in-killing-of-gaza-aid-workers/articleshow/109065008.cms?rand=351

Es handelt sich hierbei um Veröffentlichungen indischer Onlinemedien. Wir haben diese lediglich übersetzt. Dies soll eine Möglichkeit der freien Willensbildung darstellen. Mehr über uns erfahrt Ihr auf „Über Uns“