Nachrichten aus aller Welt

UN

Israel-Gaza-Konflikt beenden – UN-Spitzenbeamte drängen



Nach dem jüngsten Anstieg der tödlichen Gewalt in den besetzten palästinensischen Gebieten (OPT), insbesondere im Gazastreifen, und in Israel fordern hochrangige Vertreter der Weltorganisation dringend einen sofortigen Waffenstillstand.

—–
„Wenn es eine Hölle auf Erden gibt, dann ist es das Leben der Kinder im Gazastreifen“, sagte Generalsekretär António Guterres. Er zeigte sich zutiefst schockiert über die anhaltenden Luft- und Artillerieangriffe der israelischen Streitkräfte im Gazastreifen, die bisher mehr als 200 Palästinenser, darunter 60 Kinder, das Leben gekostet und Tausende weitere verletzt haben.

Er nannte auch den wahllosen Raketenbeschuss Israels durch die Hamas – die die Enklave kontrolliert – und andere militante Gruppen, der mindestens 12 Todesopfer gefordert hat, „inakzeptabel“.

Bedrückende Lage
Der UN-Chef appellierte an alle Parteien, „die Feindseligkeiten einzustellen“ und betonte: „Die Kämpfe müssen sofort aufhören“.

Er zeichnete ein düsteres Bild der beschädigten zivilen Infrastruktur im Gazastreifen, der geschlossenen Grenzübergänge, des Strommangels, der die Wasserversorgung beeinträchtigt, der Zerstörung von Hunderten von Gebäuden und Häusern, der Beeinträchtigung von Krankenhäusern und der Obdachlosigkeit Tausender Palästinenser.

„Die Kämpfe haben mehr als fünfzigtausend Menschen dazu gezwungen, ihre Häuser zu verlassen und in UNRWA-Schulen, Moscheen und anderen Orten Schutz zu suchen, die kaum Zugang zu Wasser, Nahrung, Hygiene oder Gesundheitsversorgung haben“, beklagte der hohe UN-Beamte.

Er sagte, er sei „zutiefst beunruhigt“ über die Schäden an UN-Einrichtungen und betonte, dass „humanitäre Einrichtungen“ „unantastbar“ seien, auch während eines bewaffneten Konflikts.

Lesen Sie mehr bei UN News:

source