Nachrichten aus aller Welt

The Jerusalem Post - Israel

Israelische Streitkräfte eliminieren Hamas-Terrorist und setzen Angriffe in Gaza fort

In einer gemeinsamen Operation der Israelischen Streitkräfte (IDF) und des israelischen Inlandsgeheimdienstes Shin Bet eliminierte am Donnerstag ein Flugzeug der Israelischen Luftstreitkräfte den Hamas-Militärangehörigen Ridwan Mohammed Abdallah Ridwan, der für die internen Sicherheitsoperationen der Hamas in Jabalia verantwortlich war, wie die IDF am Freitagmorgen mitteilte.

Zu Ridwans Aufgaben in der Terrororganisation gehörte es, Hamas-Agenten Befehle zu erteilen. Er wies bewaffnete Terroristen an, die Kontrolle über humanitäre Hilfsgütertransporter im nördlichen Gazastreifen zu übernehmen.

Nach Angaben der IDF „verringert seine Beseitigung die Möglichkeiten der Hamas, humanitäre Hilfsgüter in der Gegend von Jabalia im nördlichen Gazastreifen anzugreifen und unter ihre Kontrolle zu bringen“.

Ein weiterer Hamas-Terrorist, der als Hamed Muhammad Ali Ahmed identifiziert wurde, wurde ebenfalls von der IDF ausgeschaltet.

Ahmed war ein militärischer Befehlshaber der Hamas, der für interne Sicherheitsoperationen in derselben Gegend von Jabalia verantwortlich war.

Weitere IDF-Angriffe, die seit Donnerstag stattgefunden haben

Die IDF meldeten, dass sie am Donnerstag bei Boden- und Luftangriffen zahlreiche weitere Terroristen erfolgreich getroffen haben. Bei diesen Angriffen wurden auch unterirdische Abschussrampen und eine Reihe abschussbereiter Raketenwerfer getroffen.

Darüber hinaus konnte bei einer gezielten Razzia gegen terroristische Infrastruktur militärische Ausrüstung ausfindig gemacht werden, die dem Islamischen Dschihad gehörte.

Die IDF teilte mit, dass Kampfjets über 60 Terrorziele im Gebiet des Gazastreifens getroffen haben, darunter unterirdische Abschussrampen und terroristische Infrastruktur.

https://www.jpost.com/israel-hamas-war/article-796693?rand=732

Es handelt sich hierbei um Veröffentlichungen von der Tageszeitung The Jerusalem Post aus Israel. Wir haben diese lediglich übersetzt. Dies soll eine Möglichkeit der freien Willensbildung darstellen. Mehr über uns erfahrt Ihr auf „Über Uns“