Nachrichten aus aller Welt

The Times of India - Indien

Siegeszug des pro-israelischen Zentrums: George Latimer schlägt Jamaal Bowman in New Yorker Demokraten-Vorwahl

George Latimer, ein pro-israelischer Zentrist, hat am Dienstag den US-Abgeordneten Jamaal Bowman in ​einem demokratischen Vorwahlkampf⁣ in einem Vorort von New York besiegt, der die tiefen Spaltungen der Partei ⁣über den Krieg im Gazastreifen verdeutlichte. Mit dem Sieg hat Latimer eine ​der⁤ liberalsten Stimmen im Kongress und einen der ‌vehementesten Kritiker Israels verdrängt. Bowman hat Israel vorgeworfen, im Gazastreifen Völkermord zu begehen, wo Tausende von Palästinensern bei Militärschlägen ‍ums ​Leben gekommen sind. Latimer, der auf Drängen jüdischer Führer in den Wahlkampf eingestiegen ist und finanziell stark von der ‌American Israel Public Affairs Committee unterstützt wurde, ist ein ehemaliger Gesetzgeber, der⁤ seit‍ 2018⁢ als Exekutivbeamter des ⁤Westchester County tätig ist. In einer Siegesrede forderte Latimer mehr Höflichkeit nach der umstrittenen Wahl. „Wir müssen ​kämpfen, um sicherzustellen,‌ dass wir einander⁤ nicht⁢ verunglimpfen und uns daran​ erinnern, dass wir ‍alle Amerikaner sind und unsere gemeinsame Zukunft miteinander verbunden ⁣ist“, sagte er seinen Unterstützern bei einer Veranstaltung in ⁣White Plains. „Wir streiten, wir debattieren, ​wir finden einen Weg,⁢ zusammenzukommen“, fügte er hinzu und betonte, dass alle Vertreter die Pflicht haben, Wege zu finden, um über politische Grenzen hinweg zusammenzuarbeiten und zu verhindern, dass das Land auseinanderbricht. Bowman hatte auf eine dritte Amtszeit gehofft und vertrat einen Bezirk in den nördlichen Vororten von New York City. Seine Niederlage ist ein Rückschlag für den progressiven Flügel der Partei und eine potenzielle Warnung für Kandidaten, die versuchen, ihre⁢ Botschaft‌ um den Israel-Hamas-Konflikt zu gestalten. Seine Niederlage hat auch die bisher stabile Vorwahlsaison‌ für Kongressabgeordnete gestört. ‍Die meisten derzeitigen Mitglieder‍ des Kongresses konnten Herausforderungen aus den eigenen Reihen abwehren, obwohl der republikanische⁤ Abgeordnete Bob ⁣Good in einem engen ⁣Wettbewerb mit einem von Donald Trump unterstützten Rivalen steht, bei dem das Ergebnis noch nicht‍ feststeht. „Diese Bewegung hat immer Gerechtigkeit im Sinn gehabt. Sie ‍hat immer Menschlichkeit im Sinn gehabt. Sie hat immer Gleichheit⁤ im Sinn gehabt“, sagte Bowman bei seiner Wahlparty‌ in ⁤Yonkers und räumte ⁣ein,⁤ dass er die Wahl verloren habe, blieb ⁣aber in ‌seiner Opposition gegen den Krieg im Gazastreifen unerschütterlich. Das politische Aktionskomitee des American Israel Public Affairs Committee gab ‌fast 15⁣ Millionen Dollar ​für die Vorwahl aus und füllte die Luftwellen und Briefkästen mit negativen Anzeigen in dem Bemühen, Bowman zu stürzen, der die einflussreiche pro-israelische Lobbygruppe beschuldigt hat, versucht zu haben, die Wahl zu kaufen. „Das Ergebnis in diesem Rennen zeigt einmal mehr, dass die pro-israelische Position sowohl gute Politik als auch gute Politik für beide Parteien ist“, sagte das American Israel Public Affairs Committee ⁢in einer Erklärung. Einige prominente progressive ‌Persönlichkeiten eilten Bowman zur Hilfe. In der Endphase⁢ des Rennens mobilisierte⁣ er mit den liberalen Abgeordneten ⁣Alexandria Ocasio-Cortez und Bernie Sanders, während Latimer⁢ die Unterstützung der ehemaligen Präsidentschaftskandidatin und ehemaligen New⁣ Yorker Senatorin Hillary Clinton erhielt. ‍In Bezug auf Israel ⁢unterstützen sowohl​ Bowman als auch Latimer eine Zwei-Staaten-Lösung. Sie haben auch beide den Angriff der Hamas vom 7. Oktober auf den Süden Israels verurteilt, bei dem⁤ rund 1.200 Menschen getötet wurden. Bowman war jedoch einer der wenigen Progressiven, die eine symbolische Resolution des Repräsentantenhauses zugunsten Israels nach dem Angriff vom 7. Oktober ⁤abgelehnt haben. Latimer unterstützt Israel nachdrücklich und sagte, dass Verhandlungen über einen Waffenstillstand mit der Hamas nicht in Frage kommen, weil er glaubt, dass es sich um eine terroristische Gruppe handelt. Bowman wurde 2020 erstmals gewählt, nachdem er ⁤als‍ liberaler Außenseiter gegen den gemäßigten US-Abgeordneten ⁤Eliot Engel⁢ angetreten‍ war, einem 16-maligen Kongressabgeordneten, der einen Ausschuss des Repräsentantenhauses‍ für auswärtige Angelegenheiten leitete. Bowman, 48, verfolgte auch in diesem Jahr die Strategie des politischen Außenseiters und stellte Latimer⁤ als ⁢Werkzeug republikanischer⁢ Spender und pro-israelischer Gruppen dar. Latimer sagte, Bowmans Kritik an ‍Israel ⁣sei nur ein Teil des Grundes, warum er sich entschieden habe, den Amtsinhaber ​herauszufordern.‍ Er ⁤sagte, Bowman habe nicht auf die Bedürfnisse des Bezirks geachtet, wenige Beziehungen zu seinen Führern unterhalten und sei mehr daran interessiert gewesen, Auftritte⁢ in Kabelnachrichten ⁣zu bekommen, als den Menschen zu helfen. Während‌ des Wahlkampfs, in⁢ dem Latimer auf über drei Jahrzehnte politischer Erfahrung zurückgreifen konnte, zeigte⁢ er oft sein tiefes regionales Wissen und ​seine Verbindungen, um zu argumentieren, dass er ein effektives Mitglied⁤ des Kongresses sein ‍würde. Latimer hat gesagt, dass dies die‍ Art von ⁢Politik ist, die die Menschen von ihren gewählten‌ Vertretern erwarten, anstatt bissige Auseinandersetzungen zwischen der äußersten Rechten und der ⁢äußersten Linken – ein deutlicher Seitenhieb auf Bowman. Abgesehen von seiner Position zu Israel wurde Bowman auch wegen eines Vorfalls im letzten Jahr kritisiert, als er einen Feueralarm in einem Gebäude des Repräsentantenhauses auslöste, während die Gesetzgeber an einem Finanzierungsgesetz arbeiteten. Er sagte, es sei unbeabsichtigt passiert, als der Alarm⁢ losging, als er versuchte, eine verschlossene Tür ​zu öffnen, ⁣während er abstimmen wollte. Bowman wurde von⁢ seinen Kollegen im Repräsentantenhaus gerügt, und der‍ Vorfall sorgte für peinliche ⁤Berichterstattung ⁢in den ‍Nachrichten. Die Grenzen des Kongressbezirks haben sich​ seit Bowmans erster Amtszeit ⁤im Jahr 2020 verschoben, wobei die meisten Abschnitte im Bronx verloren gingen und mehr Vororte des⁣ Westchester County hinzukamen. Heute sind 21% der wahlberechtigten Bevölkerung schwarz und 42% ⁤nicht-hispanisch weiß, laut USCensus-Daten, verglichen mit 30% schwarz‌ und 34% weiß im Bezirk, wie er bis 2022 existierte. Bowman ist​ schwarz. Latimer‌ ist⁢ weiß. Bowman konzentrierte sich, als die Wahl näher rückte,⁤ darauf, die Wahlbeteiligung in den verbliebenen Teilen der Bronx in seinem Bezirk zu steigern, und sagte seinen Unterstützern dort, dass der ⁢Ausgang ​des Wettbewerbs von ihren Stimmen abhängen könnte. Er verbrachte auch den Großteil seines Wahltags in der Bronx, und ein Video, das auf der Social-Media-Seite X gepostet wurde, zeigte‍ Bowman am Dienstag mit einer Trommelgruppe ‍durch‌ eine Straße in der Bronx‌ gehen. Latimer, 70, wird der ​haushohe Favorit sein, die allgemeine⁤ Wahl zu gewinnen. Der Bezirk, der Teile von Westchester und‍ ein ⁣kleines Stück der Bronx ‌umfasst, ist eine demokratische Hochburg. Auf nationaler Ebene haben die Führer ‌der Demokratischen Partei betont, sich auf zentristische Kandidaten zu ⁣konzentrieren, die in ​Vorortwahlen besser abschneiden könnten. Auch⁢ am Dienstag wählten die demokratischen​ Wähler auf ⁢Long Island den ehemaligen CNN-Moderator John Avlon zum Kandidaten, der den amtierenden republikanischen Abgeordneten Nick LaLota in einem Bezirk herausfordern wird, der seit einem ‍Jahrzehnt von der GOP kontrolliert wird. Avlon besiegte die pensionierte Chemieprofessorin Nancy ⁤Goroff in ‌der demokratischen Vorwahl. Der Kongressbezirk auf Long Island ist für die Demokraten zu‌ einem Schwerpunkt ‌geworden, da die Partei versucht, Vorortsitze⁢ in New York zu gewinnen, um eine ​Mehrheit im Repräsentantenhaus zu erringen.⁣ Aber der Gewinn ​des Sitzes könnte für die⁢ Demokraten im November ‍schwierig ⁢werden, nachdem demokratische Landesgesetzgeber seine Grenzen während der​ Neuzuschnitte ​geändert haben, um sie ​etwas freundlicher​ für‌ Republikaner zu gestalten und ihre Chancen‍ in anderen ⁣Bezirken zu verbessern. In Zentral-New York wählten die Demokraten den Staatsenator‌ John Mannion ​als Kandidaten der Partei, der gegen den republikanischen US-Abgeordneten Brandon Williams antreten ⁢wird, der einen⁣ kürzlich neu konfigurierten Kongressbezirk vertritt, in dem Präsident⁤ Joe Biden bei der Wahl 2020 Trump ​um 11 Punkte geschlagen hat. Mannion ⁤besiegte Sarah Klee Hood, eine Stadträtin in der Vorstadt von Syracuse in Dewitt. In einem anderen Rennen vereitelte die amtierende US-Abgeordnete Claudia Tenney eine Vorwahlschallenge⁤ von Mario Fratto, ‍einem Anwalt und Geschäftsmann, ‌der zuvor bei der letzten Vorwahl für den sicher republikanischen ‍Sitz entlang des Ontariosees ⁢gegen ⁢Tenney verloren hatte.