Nachrichten aus aller Welt

The Times of India - Indien

Externe Einmischung kann ‚Familienzusammenführung‘ mit Taiwan nicht verhindern: Chinas Präsident Xi Jinping

NEU DELHI: Der chinesische Präsident Xi Jinping traf am Mittwoch den ehemaligen Taiwan Präsident Ma Ying-jeou und sagte ihm, dass die Einmischung von außen die Familienzusammenführung zwischen den beiden Seiten der Straße von Taiwan nicht verhindern. Xi betonte die Bedeutung des Dialogs und erklärte, dass alle Themen diskutiert werden können.
Dieses Treffen ist von großer Bedeutung, da es ein seltenes Zusammentreffen zwischen führenden Politikern aus Taiwan und China seit der Gründung der Regierung der Republik China in Taiwan im Jahr 1949 darstellt.
Ma, der von 2008 bis 2016 Präsident Taiwans war, hat letztes Jahr Geschichte geschrieben, als er als erster ehemaliger taiwanesischer Staatschef China besuchte. Es wurde erwartet, dass Ma bei seinem jetzigen Besuch mit Xi zusammentreffen würde, da die beiden bereits 2015 einen bahnbrechenden Gipfel abgehalten hatten.
Xi bekräftigte die gemeinsame Identität beider Seiten der Meerenge als Chinesen und sprach sich gegen die Sinnlosigkeit externer Einmischung aus, insbesondere von westlichen Ländern wie den Vereinigten Staaten. „Externe Einmischung kann den historischen Trend der Wiedervereinigung des Landes und der Familie nicht aufhalten“, sagte Xi in Kommentaren, die von taiwanesischen Medien berichtet wurden.
Xi hob die gemeinsame chinesische Identität der Menschen auf beiden Seiten der Meerenge hervor und erklärte sich bereit, alle ungelösten Fragen im Gespräch zu klären. „Es gibt keinen Groll, der nicht gelöst werden kann, kein Problem, das nicht diskutiert werden kann, und keine Kraft, die uns trennen kann“, sagte er.
Chinas Haltung zu Taiwan ist nach wie vor unnachgiebig. Xi bekräftigte die Möglichkeit, Gewalt anzuwenden, um die Kontrolle über die Insel durchzusetzen. Insbesondere sprach Xi Ma mit „Mr. Ma Ying-jeou“ an, was das Fehlen einer formellen Anerkennung zwischen der chinesischen und der taiwanesischen Regierung widerspiegelt.
Taiwan, eine demokratische Nation, lehnt die territorialen Ansprüche Chinas ab und besteht auf dem Recht seines Volkes, seine Zukunft selbst zu bestimmen. Die Kuomintang (KMT), Taiwans wichtigste Oppositionspartei, befürwortet zwar eine engere Bindung an China, bestreitet aber jegliche pro-pijingische Zugehörigkeit.

https://timesofindia.indiatimes.com/world/china/external-interference-cannot-stop-family-reunion-with-taiwan-china-president-xi-jinping/articleshow/109193280.cms?rand=351

lies auch:  Gewinne aus russischen Vermögenswerten zur Aufrüstung der Ukraine verwenden: EU-Chef

Es handelt sich hierbei um Veröffentlichungen indischer Onlinemedien. Wir haben diese lediglich übersetzt. Dies soll eine Möglichkeit der freien Willensbildung darstellen. Mehr über uns erfahrt Ihr auf „Über Uns“