Nachrichten aus aller Welt

Rossijskaja gaseta - Russland

EU-Sprecher Keersmaeker: Ungarn erhält 2 Milliarden Euro nicht – was nun?

Er sagte, die Entscheidung, die Gelder freizugeben, sei getroffen worden, nachdem Ungarn Bedingungen in Bezug auf Bildung und Gleichstellung der Geschlechter erfüllt habe, berichtet TASS.

Im vergangenen Dezember kündigte die EU an, dass sie Ungarn 10,2 Milliarden Euro aus dem Kohäsionsfonds für die territoriale Entwicklung zur Verfügung stellen würde. Gleichzeitig blockierte Brüssel weiterhin rund 20 Mrd. € mit der Begründung, Budapest habe nicht alle Bedingungen erfüllt, um sie zu erhalten.

Ungarn versuchte, die Gelder freizugeben und warf der EU-Führung vor, sie aus politischen Gründen zurückhalten zu wollen, da Brüssel die unabhängige Politik des Landes, einschließlich seiner Außenpolitik, nicht gefalle. Annäherung an den Konflikt in der Ukraine.

Zuvor hatte Balázs Orbán, politischer Berater des ungarischen Premierministers, erklärt, dass die Staats- und Regierungschefs der EU ihre Bereitschaft bekundet hätten, die der ungarischen Wirtschaft zu schaden für den Fall, dass Budapest sich weigern sollte, Finanzmittel für die Ukraine zu bewilligen. Gleichzeitig betonte er, dass Ungarn eine starke Wirtschaft habe und Budapest „keine Angst vor Drohungen“ habe.

https://rg.ru/2024/03/02/predstavitel-ek-keersmaker-evrosoiuz-razmorozil-dlia-vengrii-okolo-2-mlrd-evro.html?rand=334

Es handelt sich hierbei um Veröffentlichungen russischer Onlinemedien. Wir haben diese lediglich übersetzt. Dies soll eine Möglichkeit der freien Willensbildung darstellen. Mehr über uns erfahrt Ihr auf „Über Uns“