Nachrichten aus aller Welt

Hürriyet - Türkei

Kampf um Frieden: Verhandlungen für Waffenruhe in Gaza

Außenminister Hakan Fidan gab Erklärungen auf dem 3. Diplomacy Forum in Antalya ab. Die wichtigsten Auszüge aus den Erklärungen von Minister Fidan;

„Das diesjährige Antalya Diplomacy Forum wurde von 4.700 Menschen aus 148 Ländern besucht. Ich hatte die Gelegenheit, mich mit 32 meiner Amtskollegen zu treffen. Die hohe Beteiligung am ADF zeigt die Wirkung der türkischen Diplomatie. In unseren Panels haben wir gemeinsame Themen der Menschheit diskutiert. Einige dieser Panels wurden in Zusammenarbeit mit unseren internationalen Partnern organisiert.

In einem Gedankenaustausch haben wir die Ungerechtigkeit und Ungleichheit des globalen Systems erörtert. Wir diskutierten über die Gewalt gegen das palästinensische Volk und die Schritte, die wir unternehmen müssen, um die anhaltende Verfolgung in Gaza zu beenden.

Wir danken unserem Präsidenten für die Unterstützung dieses Forums.“

Q&A

Frage: „In der jüngsten Situation in Gaza sehen wir eine Zunahme der Gewalt, es wurde von einer Annäherung an den Frieden gesprochen, aber ohne Ergebnisse. Verhandeln Sie über einen dauerhaften Waffenstillstand?“

„ES WERDEN SEHR ERNSTHAFTE ANSTRENGUNGEN FÜR EINEN WAFFENSTILLSTAND IN GAZA UNTERNOMMEN“.

Antwort: „Die Beendigung der Verfolgung in Gaza stand auf der Tagesordnung der ADF, das Thema wurde stark betont und diskutiert. Ich kann Ihnen sagen, dass die Verhandlungen, die wir derzeit insbesondere in Gaza führen, durch die Vermittler fortgesetzt werden. Es besteht der ernsthafte Wunsch und das Bemühen, noch vor dem Ramadan einen Waffenstillstand zu erreichen. Hilfe nach Gaza zu liefern, während man auf die Erlaubnis von irgendjemandem wartet, bedeutet, ein Partner beim langsamen und stillen Tod von mehr als 2 Millionen Menschen zu sein.“

Frage: „Der palästinensische Präsident Abbas wird die Türkei besuchen. Können Sie uns die Einzelheiten Ihres Treffens mit Abbas mitteilen?“

„Mein palästinensischer Kollege hat eine lange und beeindruckende Rede gehalten. Unser Präsident hat Herrn Abbas in die Türkei eingeladen, um über den Krieg zu sprechen. Er wird die Gelegenheit haben, der Türkei Ratschläge und Warnungen zu übermitteln“.

Frage: „Werden Sie sich diese Woche mit US-Außenminister Blinken treffen?

Antwort: „Im Oktober 2021 wurde ein strategischer Mechanismus zwischen unserem Präsidenten und US-Präsident Biden eingerichtet. Es wurden Untergruppen gebildet, um eine Reihe von Themen wie Energie und diplomatische Fragen zu besprechen. Diesmal werde ich nächste Woche auf Einladung meines Amtskollegen Blinken in die USA reisen.

lies auch:  Ermittlungen gegen einige UNRWA-Mitarbeiter eingestellt

Auch die Reise unseres Präsidenten in die USA könnte zur Sprache kommen, aber in beiden Ländern herrscht Wahlkampfstimmung, vielleicht werden wir darüber sprechen, was in der Übergangszeit getan werden kann.“

„DER DIALOG ZWISCHEN RUSSLAND UND DER UKRAINE SOLLTE IN RICHTUNG EINES WAFFENSTILLSTANDS BEGINNEN“.

Frage: „Sie haben sich mit Ihrem russischen Amtskollegen, Herrn Lawrow, getroffen. Sie sagten, dass eine alternative Route für den Getreidekorridor gesucht wird. Hat es Gespräche zu diesem Thema gegeben?“

Antwort: „Bei unserem Treffen mit Herrn Lawrow hatten wir neben den bilateralen Gesprächen auch die Gelegenheit, über regionale Entwicklungen zu sprechen. Der Kaukasus, die Entwicklungen am Schwarzen Meer, die Probleme in Syrien, wir müssen diese Themen gesondert besprechen, stimmte er zu. Die Rückkehr der Flüchtlinge, die Ausarbeitung einer neuen Verfassung sind immer noch offene Fragen.

In Bezug auf die Ukraine sind wir der Meinung, dass beide Seiten das Ende dessen erreicht haben, was mit Krieg erreicht werden kann. Das ist eine Anerkennung der Besatzung, so etwas können wir im 21. Jahrhundert mitten in Europa mit 500.000 Toten und Verwundeten nicht hinnehmen, das muss ein Ende haben. Die Grenze dessen, wo wir kämpfen können, ist erreicht. Die Frage der Souveränität muss vom Waffenstillstand getrennt werden.“

*Die Bilder der Botschaft wurden von AA zur Verfügung gestellt.

https://www.haberturk.com/son-dakika-haberi-bakan-fidan-dan-aciklamalar-3665963?rand=725

Es handelt sich hierbei um Veröffentlichungen von der Tageszeitung Hürriyet aus der Türkei. Wir haben diese lediglich übersetzt. Dies soll eine Möglichkeit der freien Willensbildung darstellen. Mehr über uns erfahrt Ihr auf „Über Uns“