Nachrichten aus aller Welt

Do Rzeczy - Polen

Engagieren Sie sich, finden Sie Ihre Stimme, melden Sie sich zu Wort und gehen Sie voran | Der Präsident | Europäisches Parlament

Ich danke Ihnen für die Einladung.

Sehr geehrte Gäste,
Liebe Lehrer, liebe Studenten,

70 Jahre sind ein bedeutender Meilenstein.

Die meisten von uns waren noch nicht einmal geboren, als diese Europäische Schule hier in Luxemburg ihre Pforten öffnete, um Jahr für Jahr Tausende von europäischen Schülern zu empfangen, die mehrere europäische Sprachen sprechen sollten.

Die Mission der Europäischen Schulen ist auch heute noch klar: Kinder aller Altersgruppen in die Mehrsprachigkeit und den Multikulturalismus eintauchen zu lassen, damit unsere Jugend durch ihre eigenen Lernerfahrungen davon überzeugt werden kann, dass die europäischen Staaten gemeinsame Werte teilen und dass unsere Unterschiede uns stärker machen.

Diese Europäische Schule hier in Luxemburg war die allererste ihrer Art. Ich war vor ein paar Monaten hier, zunächst zu einem Staatsbesuch und dann zur Einweihung des neuen Gebäudes des Europäischen Parlaments. Alle Luxemburger sagten zu mir: „Und da ist die Europäische Schule.“ Ich begann nicht nur als Präsident des Parlaments, sondern auch als Elternteil darüber nachzudenken, was es bedeutet, diese Schulen zu haben. Dies war die erste. Andere sollten in Belgien, den Niederlanden, Deutschland und Italien folgen. Vor ein paar Monaten habe ich eine ähnliche Veranstaltung in Karlsruhe gehalten. Es ging um die frühe Einsicht in die Vorzüge einer integrierten Erziehung der Kinder.

Heute gibt es überall in der Europäischen Union Europäische Schulen, und das ist ein Beweis für den Erfolg eines Modells, das hier in Luxemburg seinen Anfang nahm und in 70 Jahren durch die aufeinander folgenden Erweiterungswellen der Europäischen Union gewachsen ist.

Aber das 21. Jahrhundert stellt uns vor neue Herausforderungen in einer Welt voller geopolitischer Veränderungen. Und es ist nur recht und billig, dass wir, während wir die Errungenschaften der Europäischen Schulen feiern, auch über die künftige Rolle der Europäischen Schulen innerhalb des europäischen Bildungsraums im weiteren Sinne nachdenken.

Um das spezifische europäische Schulsystem an eine Welt des Wandels anzupassen, ist es nur richtig, dass wir seine Funktionsweise ständig überprüfen. Damit es anpassungsfähiger und menschlicher wird und die Menschen vor die Bürokratie gestellt werden. An dieser Stelle möchte ich meiner Kollegin im Europäischen Parlament, Ilana Cicurel, danken. Ich habe sie heute Morgen getroffen. Es war eine ziemlich hektische Woche, denn sie arbeitet gerade an einem Bericht über das System der Europäischen Schulen.

Denn wenn es heute noch Schwierigkeiten mit der Leitung, dem Management oder der Finanzierung der Europäischen Schulen gibt, müssen diese jetzt angegangen werden, um die Zukunft vorzubereiten. Wir sprechen zum Beispiel viel über die bevorstehenden Erweiterungswellen, aber manchmal vergessen wir, wie wir uns reformieren müssen, wie wir uns an neue Generationen junger Kinder anpassen müssen, die Europa als ihre Heimat betrachten. Für mich ist die Antwort auf diese Frage klar. Für all diejenigen, die Europa als ihre Heimat betrachten, muss Europa seine Türen weit öffnen, auch die Türen seiner Schulen. Andernfalls wird es uns nicht gelingen, das Potenzial für die Bildung unserer Jugend in einer Europäischen Union zu nutzen, die sich, wie die vergangenen Jahre gezeigt haben, auf weitere Veränderungen und Anpassungen vorbereiten kann. Ich beziehe mich insbesondere auf die Ukraine, Moldawien und den westlichen Balkan.

lies auch:  Europa wird weiterhin bei der Bewältigung der humanitären Folgen für die aus Berg-Karabach geflohenen Armenier helfen

Es liegt also in unserer Verantwortung, die noch offenen Fragen in Bezug auf Ressourcen, Infrastrukturen, die Einstellung von Personal und die Qualität der Ausbildung an den Europäischen Schulen zu klären. Wir sollten stolz auf die Standards sein, die wir haben und die wir aufrechterhalten müssen, und gleichzeitig bereit sein, Reformen durchzuführen.

An diesem 70. Jahrestag der Europäischen Schule Luxemburgs feiern wir 70 Jahre inspirierenden pro-europäischen Unterrichts mit der Entschlossenheit, sicherzustellen, dass wir in 70 Jahren weitere Errungenschaften in der Bildung der Europäischen Schule feiern können.

Ich möchte mich jetzt auf die Schüler konzentrieren. Denn schließlich geht es bei all dem um Sie und es ist für Sie. Sie sind alle direkt hinter den Kameras, aber ich werde genau dorthin schauen.

Zuallererst möchte ich Ihnen gratulieren. Sie sind sich dessen vielleicht noch nicht bewusst, aber Sie verstehen bereits so viel davon, was es bedeutet, wirklich Europäer zu sein. Mit einer weit gefassten Einstellung bereiten Sie sich auf eine aufgeschlossene Zukunft vor.

Ich habe einen Sohn, der eine der Europäischen Schulen in Brüssel besucht. Zu Hause sprechen meine Kinder über ihre L1, ihre L2 oder ihre L3 – manche fröhlicher als andere – als ob es selbstverständlich wäre, all diese Sprachen zu sprechen. Und wenn ihre Freunde nach Hause kommen und sie zwischen Englisch, Französisch, Spanisch und jetzt Italienisch hin- und herwechseln, frage ich mich manchmal: ‚Meine Güte, sieh dir das an. Sieh dir an, worauf wir unsere Kinder vorbereiten“. Nichts von alledem war für Ihre Eltern oder Großeltern eine Selbstverständlichkeit.

Mein letztes Wort ist, dass es Ihnen vielleicht noch lange vorkommen wird – für einige von Ihnen, nicht für alle – aber wenn Sie diese Schule verlassen, vergessen Sie Ihre Erfahrungen hier nicht. Und bitte reisen Sie, studieren Sie im Ausland, nehmen Sie an Erasmus teil und nutzen Sie alle Möglichkeiten, die sich Ihnen bieten. Denn Europa ist eine Chance.

Und wenn Sie das tun, engagieren Sie sich, finden Sie Ihre Stimme, finden Sie eine Sache, für die Sie sich leidenschaftlich einsetzen. Melden Sie sich zu Wort und gehen Sie voran.

Denn ich glaube fest an die großen Europäer, die Sie einmal werden.

Ich danke Ihnen

https://the-president.europarl.europa.eu/home/ep-newsroom/pageContent-area/actualites/get-involved-find-your-voice-speak-up-and-lead.html?rand=392

Es handelt sich hierbei um Veröffentlichungen der EU Präsidentin. Wir haben diese lediglich übersetzt. Dies soll eine Möglichkeit der freien Willensbildung darstellen. Mehr über uns erfahrt Ihr auf „Über Uns“