Nachrichten aus aller Welt

UN

Lebanon darf nicht zum nächsten Gaza werden“: Guterres

Die Spannungen entlang ⁣der ⁣Blauen Linie, der Demarkationslinie zwischen den israelischen und libanesischen‍ Streitkräften, haben sich seit dem israelischen Angriff⁣ im Gazastreifen nach dem brutalen Angriff vom 7. Oktober ‍durch Hamas und andere​ palästinensische bewaffnete⁣ Gruppen auf ⁤Gemeinden im Süden des Landes verschlechtert.

Am Donnerstag gab der Hisbollah-Führer Hassan Nasrallah angeblich eine strenge Warnung​ an Israel heraus,‍ während Berichte darauf ‌hindeuten,⁣ dass die israelische Armee Pläne für eine Offensive im Südlibanon genehmigt ⁣hat.

Prävention einer Katastrophe

Bei einer Pressekonferenz im UN-Hauptquartier in New York ‍betonte Generalsekretär ​António Guterres, dass eine Ausweitung des Konflikts im​ Nahen Osten vermieden werden müsse.

„Seien wir klar: Die Menschen in der Region und die⁣ Menschen der Welt können​ es sich ‍nicht leisten, dass der Libanon zu einem weiteren Gaza wird“, betonte er.

„Ein unüberlegter Schritt – eine Fehlkalkulation – könnte eine Katastrophe auslösen, die weit über die Grenze‍ hinausgeht‌ und ehrlich gesagt, über die ⁣Vorstellungskraft⁤ hinausgeht“, sagte er.

Der UN-Generalsekretär betonte auch, dass auf beiden Seiten der Blauen Linie ‍bereits viele Menschen ihr Leben verloren haben und aus ihren Häusern und Lebensgrundlagen vertrieben wurden.

Deeskalation jetzt

Er forderte beide Seiten auf, sich „dringend“ zur vollständigen ‍Umsetzung der​ Sicherheitsratsresolution 1701 zu verpflichten und sofort zu einer Einstellung der Feindseligkeiten zurückzukehren.

Die im Jahr 2006 verabschiedete Resolution setzte einen Waffenstillstand zwischen Israel und der Hisbollah in⁤ Gang, den Abzug israelischer⁢ Truppen aus dem Südlibanon⁣ und die Einrichtung einer⁣ entmilitarisierten Zone.

„Die Welt​ muss laut und deutlich sagen: Sofortige Deeskalation⁢ ist nicht nur möglich – sie ⁣ist unerlässlich“, sagte Herr Guterres und erklärte,‌ dass​ „es keine‍ militärische Lösung gibt“.

lies auch:  Israels Premierminister begeistert bei UN-Generaldebatte! #UNGA

Er betonte auch die Notwendigkeit, ⁤Zivilisten zu schützen, sicherzustellen, dass Kinder,⁣ Journalisten und medizinisches Personal nicht angegriffen werden, und ‍sicherzustellen, dass die Vertriebenen in ihre Häuser ⁣zurückkehren können.

UN-Friedenstruppen vor Ort

Der Generalsekretär betonte auch, dass die UNO ‌“aktiv daran arbeitet, Frieden, Sicherheit und⁣ Stabilität ⁤zu fördern, im Einklang mit der Resolution 1701.

„UN-Friedenstruppen, UNIFIL, sind vor Ort tätig, ⁤um Spannungen abzubauen und dazu beizutragen, Fehlkalkulationen in einer äußerst ​herausfordernden Umgebung zu verhindern“, sagte er und⁣ fügte hinzu,⁤ dass die Organisation diplomatische Bemühungen zur Beendigung der Gewalt, zur Wiederherstellung der ‍Stabilität und zur Vermeidung noch größerer menschlicher Leiden in der Region uneingeschränkt unterstützt.

„Und das tun wir, während wir⁣ weiterhin auf eine sofortige humanitäre Waffenruhe ​im Gazastreifen drängen, die sofortige und bedingungslose⁤ Freilassung der Geiseln und einen realen Weg zu einer ‍Zwei-Staaten-Lösung“, schloss Herr Guterres.