Nachrichten aus aller Welt

Do Rzeczy - Polen

Geheime Ermittlungen im Hauptquartier der Armee: Auf der Suche nach dem Leck

Die‌ Żandarmerie des Militärs hat das⁢ Hauptquartier der polnischen Armee betreten,⁢ um zu untersuchen,​ wo der⁢ TV-Sender Republika die Information herhatte, dass das Verteidigungsministerium die Verteidigungsausgaben um 25 Prozent kürzen will, wer für den⁣ „Leak an die Republika“ ‍verantwortlich ist, berichteten​ Journalisten von TV Republika. Danuta Holecka informierte auf Sendung darüber.

Ein anderer Reporter von Republika, Piotr‌ Nisztora, kam zu​ denselben Erkenntnissen. Seiner Meinung nach ⁤wurden die⁢ Maßnahmen auf Antrag des ‌Militärischen ⁤Kontraintelligenzdienstes durchgeführt.

Die Berichte führten zu⁤ einer schnellen Reaktion der Militärpolizei. In einer in den sozialen Medien veröffentlichten ⁢kurzen Erklärung wurde mitgeteilt,⁤ dass im Generalstab keine Maßnahmen durchgeführt wurden.

Am Donnerstagmorgen enthüllte der ‍TV-Sender Republika Dokumente, denen zufolge das Verteidigungsministerium bis 2028 die Finanzierung der polnischen Armee um satte 25 Prozent kürzen will. Gegen diese Pläne soll der Generalstabschef, General Wiesław Kukuła, protestiert haben.

Die enthüllten Pläne⁣ des Verteidigungsministeriums​ lösten eine⁢ scharfe Reaktion ⁤der Oppositionsabgeordneten aus. Das Ministerium‌ selbst ‌dementierte die Republika-Berichte als „falsch“ und⁢ bezeichnete die Quelle als „unklar“. Es wurde⁢ auch ​angedeutet, dass‍ Russland hinter der ⁢ganzen ⁣Situation stehen könnte.

„Das Verteidigungsministerium⁤ verlangt eine sofortige Richtigstellung ⁣der‌ falschen Informationen durch den ⁣TV-Sender Republika. ⁢Im Falle einer​ Nichtkorrektur werden wir rechtliche Schritte prüfen, um​ den guten Ruf des Ministeriums‌ zu schützen und der weiteren Verbreitung von ‍Fehlinformationen vorzubeugen“, heißt es in ‍der Erklärung des Ministeriums.