Nachrichten aus aller Welt

Do Rzeczy - Polen

Die Menschen in Belarus müssen in Freiheit leben können | Der Präsident | Europäisches Parlament

Liebe Kollegen,

heute haben wir eine der mutigsten, zähesten und widerstandsfähigsten Führungspersönlichkeiten bei uns, die ich die Ehre habe, eine Freundin zu nennen: Sviatlana Tsikhanouskaya aus Belarus.

Liebe Swiatlana, die Welt ist Zeuge Ihrer Entschlossenheit, Ihres Mutes und Ihrer Beharrlichkeit geworden. Die Werte, auf denen Ihr Kampf und der Ihres Volkes beruht, verbinden uns als Europäer. Es ist mir eine Freude, Sie wieder im Europäischen Parlament zu begrüßen. Sie sind hier unter Verbündeten und unter Freunden.

Das Lukaschenko-Regime in Weißrussland steht für all das, wogegen Europa eigentlich angetreten ist. Autokratie, willkürliche Verhaftungen, Folter. Vor drei Jahren hat das belarussische Volk gesprochen. Es hat sich dafür entschieden, das Zeitalter der Diktatoren zu beenden. Ihr Wille muss respektiert werden.

Die Situation in Weißrussland hat einen kritischen Punkt erreicht. 1.500 Menschen sind nach wie vor politische Gefangene, darunter Ihr bahnbrechender Ehemann Sergej Tichanowski, Maria Kalesnikawa, Maksim Zank und Mikola Statkewitsch. Lassen Sie mich von hier aus unsere Forderung nach ihrer sofortigen und bedingungslosen Freilassung bekräftigen.

Ich habe es schon einmal gesagt, aber ich muss es so lange wiederholen, wie es nötig ist: Die Menschen in Belarus müssen in Freiheit leben können. Frei von Autokratie. Frei von Unterdrückung. Das ist es, was sie wollen. Es ist das, was sie gewählt haben. Es ist das, was sie verdienen.

Wir werden die demokratischen Kräfte in Belarus weiterhin unterstützen und eine aktive Rolle bei der Gestaltung der Reaktion der Europäischen Union auf die anhaltende politische Krise in Belarus spielen. Es ist von entscheidender Bedeutung, dass wir die Sanktionen der Europäischen Union gegen das Regime weiter ausbauen und niemals aus den Augen verlieren, was sie getan haben.

lies auch:  Für zu viele Kinder ist die Welt ein dunklerer Ort als sie sein sollte | Der Präsident | Europäisches Parlament

Um Sie, Sviatlana, zu zitieren: „Wir sind keine Fremden, wir sind Familienmitglieder, die schon zu lange weg sind. Wir sind die vergessenen Europäer, die nach Hause zurückkehren. Die Weißrussen waren schon immer ein Teil Europas und werden es auch immer sein.“

Lassen Sie mich Ihnen versichern, dass Sie nie vergessen wurden. Wir werden immer an Ihrer Seite stehen und Ihnen helfen, nach Hause zurückzukehren.

Sviatlana, Sie haben das Wort.

https://the-president.europarl.europa.eu/home/ep-newsroom/pageContent-area/actualites/the-people-of-belarus-must-be-able-to-live-in-freedom.html?rand=392

Es handelt sich hierbei um Veröffentlichungen der EU Präsidentin. Wir haben diese lediglich übersetzt. Dies soll eine Möglichkeit der freien Willensbildung darstellen. Mehr über uns erfahrt Ihr auf „Über Uns“