Nachrichten aus aller Welt

South China Morning Post - China (Hongkong)

Deutschland schickt neue Fregatte zum Schutz von Schiffen im Roten Meer

Deutschland sagte am Samstag, dass es im August eine neue Fregatte ins Rote Meer schicken wird, um den Seeverkehr zu sichern, der seit Monaten durch die Angriffe der jemenitischen Regierung unterbrochen ist Iran-unterstützten Houthi-Rebellen.

Die Hamburg wird die Hessen ersetzen, die die Zone am Samstag verlassen hat, sagte Verteidigungsminister Boris Pistorius.

Die Hessen war am 23. Februar im Rahmen der Aspides-Mission der Europäischen Union zum Schutz der Schiffe in dem Gebiet eingesetzt worden.

In der Erklärung heißt es, die Hamburg habe 27 Handelsschiffe in der Interventionszone eskortiert und bei vier Gelegenheiten Drohnen- und Raketenangriffe der Houthis abgewehrt.

Sie hatte rund 240 Militärangehörige an Bord.

03:21

US-geführte Koalition schlägt die vom Iran unterstützten Houthi-Kämpfer im Jemen

Von den USA geführte Koalition schlägt im Jemen vom Iran unterstützte Houthi-Kämpfer nieder

Die Houthi-Rebellen erklärten am Donnerstag, sie hätten in monatelangen Angriffen fast 100 Schiffe im Roten Meer und im Golf von Aden angegriffen.

Die Rebellen haben im November damit begonnen, Schiffe im Golf von Aden und im Roten Meer anzugreifen, um ihre Unterstützung für die Palästinenser in der Krieg-gebeutelten Gazastreifen.

Die Angriffe auf die lebenswichtige Handelsroute wurden seit Januar von den amerikanischen und britischen Streitkräften mit Vergeltungsschlägen beantwortet.

Israels enger Verbündeter, die Vereinigten Staaten haben Ende letzten Jahres eine multinationale Task Force zum „Schutz“ der Schifffahrt im Roten Meer eingerichtet.

https://www.scmp.com/news/world/europe/article/3259755/germany-send-new-frigate-protect-ships-red-sea?utm_source=rss_feed&rand=79

Es handelt sich hierbei um Veröffentlichungen chinesischer Onlinemedien. Wir haben diese lediglich übersetzt. Dies soll eine Möglichkeit der freien Willensbildung darstellen. Mehr über uns erfahrt Ihr auf „Über Uns“