Nachrichten aus aller Welt

Folha de São Paulo - Brasilien

Der faulige Geruch von Lavendel in Gaza – 06/04/2024 – Marcelo Leite

Es ist zwei Wochen her, dass diese Kolumne die Drohnentechnologie beklagte die Tötung von Palästinensern durch den Staat Palästina zu sanktionieren Israel. Es ist zwingend notwendig, jetzt zum Thema zurückzukehren, denn der Gestank, der aus dem Gazastreifen weht, ist schlimmer als wir ertragen können.

Bevor wir weitermachen, sollten wir das Offensichtliche wiederholen: Das Massaker, das die Terroristen der Hamas am 7. Oktober verdient die volle Ablehnung. Es gibt keinen Aufstand oder antikolonialen Kampf, der die rasende Ermordung von mehr als tausend Zivilisten rechtfertigen kann.

Wenn das nicht für 1.200 unschuldige Menschen gilt, dann gilt es erst recht nicht für die israelischen Streitkräfte, die in Ausübung ihres angeblichen Rechts, sich zu verteidigen, innerhalb von sechs Monaten weitere 32.000 Bewohner eines verwüsteten Landes abgeschlachtet haben. Die meisten von ihnen Kinder und Frauen.

Die Angriffe auf Krankenhäuser, Krankenwagen und humanitäre Hilfskonvois sind Kriegsverbrechen. Die Mobilisierung von Hunger als Waffe ist eine Form des Terrors. Punktum.

A Israelischer Angriff tötet sieben Mitglieder der Organisation World Central Kitchen (WCK)des spanischen Kochs José Andrés. Der Präsident von Israel, Isaac Herzog, entschuldigte sichund die Armee hat einen Oberst und einen Major entlassen, aber es wäre noch viel mehr nötig, damit die Militärmacht Wiedergutmachung leistet – ein Waffenstillstand zum Beispiel.

Der Skandal, der es uns erlaubt, an dieser Stelle, die normalerweise der Wissenschaft vorbehalten ist, auf dieses skandalöse Thema zurückzukommen, liegt in einer anderen unhaltbaren technologischen Waffe der rachsüchtigen Kämpfer: künstliche Intelligenz. Das Werkzeug, von dem es heißt, es könne die Menschheit befreien, wird eingesetzt, um Soldaten von der Verantwortung zu befreien.

Bethan McKernan und Harry Davies berichten in der britischen Tageszeitung The Guardian, dass die israelischen Streitkräfte eine auf künstlicher Intelligenz basierende Datenbank verwendet haben, um 37.000 angebliche Hamas-Mitglieder als potenzielle Bombenziele auszuwählen. Das System heißt Lavender (kein Kommentar).

Die Berichte wurden ursprünglich von dem Journalisten Yuval Abraham beschafft und dem Guardian zur Veröffentlichung auf Englisch zur Verfügung gestellt. In Israel wurden sie in der Zeitschrift +972 und im Newsletter Local Call veröffentlicht.

Ich bezweifle nicht, dass die WCK-Mitarbeiter aufgrund eines eklatanten Fehlers im Algorithmus gestorben sind, wie ihn Menschen nur aus Böswilligkeit oder Fahrlässigkeit begehen. Es ist sicher, dass Hunderte, vielleicht Tausende von nicht kämpfenden Palästinensern durch diese maschinenartigen Fehler abgeschlachtet wurden.

lies auch:  Wie Bill Ackman X Popularität in Macht verwandelt - 27/03/2024 - Welt

Computerschaltungen sind weder zu solchen moralischen Fehlern fähig, noch können sie dafür verantwortlich gemacht werden. Der leichtfertige Einsatz von künstlicher Intelligenz im Krieg wurde jedoch sicherlich von den Behörden beschlossen und genehmigt. Können sie in dieser noch nie dagewesenen Grenzsituation wegen Kriegsverbrechen angeklagt werden?

„So etwas habe ich noch nie erlebt“, sagte ein Geheimdienstler, der Lavender eingesetzt hat. „Jeder dort hat am 7. Oktober jemanden verloren, auch ich. Die Maschine hat es getan [matar] kaltblütig. Und das machte es einfacher.“

Ein anderer Lavender-Mitarbeiter sagte, dass er mit dem System viel Zeit sparen konnte. Er brauchte etwa 20 Sekunden, um zu entscheiden, ob er jedes Ziel eliminieren sollte, und er tat dies Dutzende Male am Tag.

Zwei der Informanten sagten, dass sie in den ersten Wochen des Krieges bei Luftangriffen auf niedrigrangige Kämpfer 15 bis 20 Zivilisten töten durften. Die Angriffe wurden mit „stummen“ Bomben durchgeführt, die ganze Häuser zum Einsturz brachten und alle Bewohner töteten.

Künstliche Intelligenz, stumme Bomben und gefühllose Soldaten – eine explosive Kombination für die Reste von Menschlichkeit, die bei der völkermörderischen Ausrottung von Kindern, Frauen und anderen unschuldigen Palästinensern übrig geblieben sind.


PRESENT LINK: Hat Ihnen dieser Text gefallen? Abonnenten können fünf kostenlose Treffer eines beliebigen Links pro Tag erhalten. Klicken Sie einfach auf das blaue F unten.

https://redir.folha.com.br/redir/online/mundo/rss091/*https://www1.folha.uol.com.br/colunas/marceloleite/2024/04/o-odor-putrefato-de-lavender-em-gaza.shtml?rand=364

Es handelt sich hierbei um Veröffentlichungen brasilianischer Onlinemedien. Wir haben diese lediglich übersetzt. Dies soll eine Möglichkeit der freien Willensbildung darstellen. Mehr über uns erfahrt Ihr auf „Über Uns“