Nachrichten aus aller Welt

Los Angeles Times - USA

Demokraten buchen $27 Millionen für Anzeigen in kalifornischen Kongresswahlen

Ein Zeichen dafür, wie wichtig mehrere knappe Rennen in Kalifornien sind, wenn es darum geht, die Kontrolle über den Kongress bei den Wahlen im November zu erlangen, ist, dass ein Super PAC der Demokraten mehr als 27 Millionen Dollar für Fernseh- und Digitalanzeigen in diesem Bundesstaat gebucht hat.

Das ist der größte Betrag, den das House Majority PAC in einem beliebigen Bundesstaat im Rahmen seines am Sonntag bekannt gegebenen Werbeeinkaufs in Höhe von 186 Millionen Dollar gebucht hat, und der größte Betrag, den die Organisation jemals in einem frühen Wahlkampf ausgegeben hat.

„Die Republikaner im Repräsentantenhaus haben nichts anderes getan, als das amerikanische Volk zu verraten und Chaos zu stiften, und wir ziehen sie für ihre antiamerikanische, extremistische Politik und Agenda zur Rechenschaft“, sagte Mike Smith, der Präsident des PAC, der mit dem Minderheitenführer im Repräsentantenhaus, Hakeem Jeffries (D-N.Y.), verbündet ist.

„Durch diese historischen Fernseh- und Digitalreservierungen hat House Majority PAC deutlich gemacht, dass wir bereit sind, alles zu tun, um das Repräsentantenhaus umzukrempeln und Hakeem Jeffries zum nächsten Sprecher des Repräsentantenhauses zu wählen“, sagte Smith in einer Erklärung.

Der Congressional Leadership Fund, die republikanische Version des House Majority PAC, hat seine Pläne für die ersten Ausgaben noch nicht veröffentlicht. Der Leiter der Gruppe äußerte sich jedoch zuversichtlich über die Chancen der GOP im Herbst.

„Wir haben unglaublich starke republikanische Amtsinhaber in den schwierigsten Rennen, weitaus bessere Rekruten und ein politisches Umfeld, das die Republikaner zu begünstigen scheint“, sagte CLF-Präsident Dan Conston in einer Erklärung. „Wenn die Ressourcen vorhanden sind, werden wir im Herbst die Mehrheit halten“.

Das politische Aktionskomitee der Demokraten kündigte letztes Jahr an, dass es 35 Millionen Dollar in diesem Bundesstaat ausgeben werde. Das ist ungefähr das Dreifache dessen, was es für die kalifornischen Kongresswahlen bei den Zwischenwahlen 2022 ausgab, als die Demokraten in einigen Bezirken, die eigentlich Hochburgen hätten sein sollen, unterdurchschnittlich abschnitten.

Politische Gruppen auf beiden Seiten des Ganges halten sich nicht immer an ihre Werbevorbehalte. Es bleibt also abzuwarten, wie viel das PAC tatsächlich in Kalifornien ausgeben wird.

Die Demokraten müssen jedoch vier Sitze gewinnen, um die Kontrolle über das Repräsentantenhaus zu erlangen. Deshalb konzentriert sich der Ausgabenplan des House Majority PAC, der landesweit auf 45 Kongressbezirke abzielt, darunter auch von Republikanern gehaltene Sitze in Bezirken, die Präsident Biden 2020 gewonnen hat, so sehr auf Kalifornien.

lies auch:  Krise im Nahen Osten: Nach Angaben des Gesundheitsministeriums hat die Zahl der Todesopfer in Gaza 30.000 überschritten

Die 52-köpfige Delegation des Bundesstaates ist die größte der Nation, und Kaliforniens unabhängiger Prozess der Neueinteilung der Wahlbezirke hat die frühere Einteilung in sichere Bezirke für beide Parteien ersetzt, was zu mehr Wettbewerb geführt hat.

Von den 435 Mitgliedern des US-Repräsentantenhauses treten 69 im November in Rennen an, die vom überparteilichen Cook Political Report, der die Rennen im Repräsentantenhaus und im Senat seit Jahrzehnten verfolgt, als knapp, umkämpft oder potenziell gefährdet eingestuft werden. Zehn davon sind in Kalifornien.

Außerdem beherbergt der Bundesstaat einige der teuersten Medienmärkte der Nation.

Diese Faktoren spiegeln sich in den Ausgabenplänen des House Majority PAC wider.

Bei ihrem ersten Werbeeinkauf plant die Gruppe, 18,1 Millionen Dollar im Medienmarkt von Los Angeles sowie weitere 1,1 Millionen Dollar für spanischsprachige Werbung auszugeben. Die Fernsehspots in diesem Gebiet werden von Wählern in den Bezirken der GOP-Abgeordneten gesehen. Mike Garcia (Santa Clarita), Ken Calvert (Corona), Michelle Steel (Seal Beach) und Young Kim (Anaheim Hills), von denen einige im November hart umkämpft sein dürften, sowie das erbitterte Rennen um den violetten Sitz in Orange County, der von Katie Porter wegen der erfolglosen Kandidatur der Demokratin für den US-Senat frei geworden ist.

Andere Ausgaben in diesem Bundesstaat zielen auf GOP-Bezirke, die von den Repräsentanten. David Valadao (Hanford), John Duarte (Modesto) und Kevin Kiley (Rocklin) sowie auf Bemühungen, die demokratischen Abgeordneten zu unterstützen. Josh Harder aus Tracy und Mike Levin aus San Juan Capistrano.

https://www.latimes.com/politics/story/2024-04-08/democrats-book-27-million-in-ads-in-california-congressional-races-key-to-determining-control-of-house?rand=723

Es handelt sich hierbei um Veröffentlichungen von der Tageszeitung Los Angeles Times aus den USA. Wir haben diese lediglich übersetzt. Dies soll eine Möglichkeit der freien Willensbildung darstellen. Mehr über uns erfahrt Ihr auf „Über Uns“