Nachrichten aus aller Welt

The Times of India - Indien

Chinas Premier Li in Neuseeland: Besuch voller Spannung

WELLINGTON: Der chinesische Premierminister Li Qiang wird Neuseeland Premierminister Chris Luxon sagte am Montag, dass er in dieser Woche einen seltenen Besuch abstatten wird, bei dem es vor allem um die Stärkung der Handel bei gleichzeitiger Beiseitelegung Sicherheitsbedenken.
Li wird der erste chinesische Premierminister sein, der Neuseeland seit 2017 besucht. Er begibt sich auf eine Reise, die ihn nach Meinung vieler auch nach Australien führen wird.
China ist Neuseelands größtes Exportland, und Wellington ist einer der engsten Partner Pekings unter den westlichen Demokratien.
Aber die Beziehungen sind in den letzten Jahren angespannt, da China versucht, seine militärischen und diplomatische Reichweite über den Pazifik.
„Ich freue mich darauf, Premier Li in Neuseeland herzlich willkommen zu heißen“, sagte Luxon in einer Erklärung.
„Der Besuch des Premierministers ist eine wertvolle Gelegenheit für den Austausch über Bereiche der Zusammenarbeit zwischen Neuseeland und China.“
Luxon sagte, dass Li – Chinas zweithöchster Beamter – „später in dieser Woche“ zu einer feierlichen Begrüßung und einem offiziellen Abendessen eintreffen werde, bevor eine Reihe von bilateralen Treffen.
Li folgt einer Reihe von hochrangigen chinesischen Delegierten, die in den letzten Monaten nach Neuseeland gereist sind.
Außenminister Wang Yi führte während eines Besuchs in der Hauptstadt Wellington zu Beginn dieses Jahres Gespräche auf hoher Ebene.
Die kürzlich gewählte Mitte-Rechts-Regierung Neuseelands hat sich auf engere Beziehungen zu Australien und den Vereinigten Staaten eingestellt.
Sie erwägt auch eine Beteiligung am bahnbrechenden AUKUS-Sicherheitspakt zwischen Washington, Canberra und London – ein Schritt, der China sehr irritieren würde.
Der neuseeländische Außenminister hat im Mai Chinas Bestreben nach einer verstärkten Sicherheitspräsenz auf den Pazifikinseln scharf kritisiert und vor Aktionen gewarnt, die die regionale Sicherheit „destabilisieren“ oder untergraben könnten.
„Neuseeland und China engagieren sich dort, wo wir gemeinsame Interessen haben, und wir sprechen offen und konstruktiv miteinander, wo wir Differenzen haben“, sagte Luxon am Montag.
„Unsere Beziehung ist bedeutend, komplex und widerstandsfähig.“
– Unterschiede glätten –
Jason Young, ein Experte für die chinesisch-neuseeländischen Beziehungen, sagte, Lis Besuch zeige, dass beide Seiten bereit seien, diese Meinungsverschiedenheiten beizulegen.
„Der hochrangige Besuch ist an sich schon ein Gewinn“, sagte Young von der neuseeländischen Victoria University.
„Er dient in erster Linie dazu, beiden Seiten zu zeigen, dass viele Herausforderungen in den Beziehungen gemeistert werden.“
Da Chinas Wirtschaft Anzeichen einer Verlangsamung zeigt, versuchen Diplomaten und Handelsbeamte, „so viele Märkte wie möglich anzusprechen“, so Young weiter.
„In Neuseeland geht bereits fast ein Drittel unserer Exporte nach China. Wir sind sozusagen am Sättigungspunkt angelangt. Bei China hingegen gibt es eine viel stärkere Dynamik, um die Beziehungen zu verbessern.“
Es wird erwartet, dass Li nach Neuseeland auch Australien besuchen wird, obwohl Canberra diesen Teil der Reise noch nicht bestätigt hat.
„Der mögliche Besuch des chinesischen Premierministers wird auf die übliche Weise bestätigt werden“, sagte der australische Premierminister Anthony Albanese am Montag gegenüber Reportern.
China und Australien haben nach einem erbitterten und kostspieligen Handelsstreit ihre Beziehungen wieder gefestigt.
Ab 2020 wird eine Reihe von Australiens lukrativsten Exportgütern effektiv aus China verbannt.
Da sich die Beziehungen unter der neuen Regierung in Canberra jedoch verbessert haben, hat China die Zölle auf australisches Rindfleisch, Gerste und Wein gesenkt, das Importverbot für Holz aufgehoben und die Lieferung von Kohle wieder aufgenommen.

https://timesofindia.indiatimes.com/world/china/china-premier-li-to-visit-new-zealand-this-week-nz-pm/articleshow/110862940.cms?rand=351

lies auch:  Putin besucht Xi, während die USA China wegen der Beziehungen mit Sanktionen drohen

Es handelt sich hierbei um Veröffentlichungen indischer Onlinemedien. Wir haben diese lediglich übersetzt. Dies soll eine Möglichkeit der freien Willensbildung darstellen. Mehr über uns erfahrt Ihr auf „Über Uns“