Nachrichten aus aller Welt

Folha de São Paulo - Brasilien

Chinas faszinierender Touristenpark zu Ehren Taiwans – 15/06/2024 – Welt

Auf ‌einem Aussichtspunkt in Form ⁢eines Auges ⁢betrachten Touristen ⁤das Meer und posieren für Fotos ⁤in Pingtan, im Südosten Chinas. 126 km entfernt liegt die Hauptinsel Taiwan‍ – die, obwohl sie von dort‌ aus nicht⁢ sichtbar⁣ ist, von den Besuchern ständig erwähnt ⁣wird.

Die⁢ Form der metallischen​ Struktur, durch die die Besucher ​gehen, wird ⁤durch die Erklärung ⁢erklärt. „Es ist wie ‍ein Auge,⁣ das auf die Rückkehr eines Kindes aus der Ferne ⁣wartet, das sich nach der Umarmung der Mutter sehnt‌ und auf die baldige Rückkehr Taiwans wartet“, beschreibt das Schild⁣ neben dem Aussichtspunkt.

Pingtan, ebenfalls eine Insel, wurde aus verschiedenen Gründen zu einer Touristenattraktion, ⁣darunter die Nähe ⁤zum⁤ taiwanesischen Territorium auf dem chinesischen Festland. Ein ⁣Gebiet neben einer Basis der⁤ Volksbefreiungsarmee (VBA), den chinesischen⁤ Streitkräften, wurde in einen Park ⁤umgewandelt, in dem Skulpturen als Ode an die Rückkehr ​der⁤ Insel‌ dienen, die seit Jahrzehnten ⁣eine autonome Regierung hat.

Die Trennung geht auf die Zeit der Chinesischen Revolution zurück, aus der⁤ die von Mao Tse-tung geführten Kommunisten 1949 als Sieger hervorgingen. ⁢Der unterlegene Chiang Kai-shek floh mit seinen‌ Anhängern der Kuomintang⁤ und gründete⁣ eine ​Regierung in Taipeh,⁣ die‌ Republik China genannt wurde. Seitdem ‌leben beide Seiten unter‍ ständiger Bedrohung eines Konflikts.

In Pingtan herrscht jedoch ‍eine freundliche Atmosphäre, sagen die chinesischen Touristen, die von⁣ der Folha befragt ⁤wurden.

Der ⁣umkämpfteste Ort​ für Fotos im Park‍ ist eine 5 Meter hohe und 3 Meter breite Skulptur, die den Rand eines Siegels nachbildet. In der Mitte befindet ‌sich eine Karte⁤ mit⁢ der Küste Chinas und Taiwans.

Begeisterte junge Studenten ⁢versuchen mehrmals, das perfekte ‌Foto zu machen. Auf ⁢dem Bild berühren alle die Ränder der beiden Regionen, die durch das Meer getrennt ‍sind. Sie verwenden eine ⁤Bluetooth-Fernbedienung, um die Kamera auszulösen, damit ⁢alle auf dem Bild erscheinen können.

Auf die Frage, warum er nach Pingtan gekommen sei, antwortet Zhao⁣ Luyi, 22, ohne zu zögern:​ „Taiwan gehört zu China“, ruft er lachend. „Es gibt keine Rivalität, ich lebe ​mit ihnen [Taiwanesen] ​in meiner Stadt, sie sind großartig.“

Einige Meter entfernt warnt‍ ein Schild vor einem Schildkrötenfelsen. Es würde ​“über die Taiwanstraße hinwegschauen ⁢und den Menschen die Hoffnung auf die Wiedervereinigung ⁤des Vaterlandes senden“, heißt es im Text.

An einer anderen Stelle gibt es auch⁣ eine Skulptur mit einem Siegelrand, aber ohne Inhalt. Der Spaß besteht darin, sich vor das Werk zu‍ stellen ‌und im Hintergrund das taiwanesische Territorium​ einzurahmen. „Es scheint, als wäre⁢ die Schatzinsel [Taiwan] ‍ nicht so weit ⁤entfernt“, beschreibt die Broschüre des Parks.

Inmitten der ⁤entspannten ⁤Atmosphäre ist das dröhnende Geräusch eines chinesischen Militärflugzeugs zu⁣ hören, ⁤das von der benachbarten Basis abgehoben ist.‌ Es‌ durchquert den Himmel ​und veranlasst die Touristen, ihre Kameras und Handys in den ‌Himmel‍ zu richten, um den Moment festzuhalten.

Tage zuvor, in der letzten Maiwoche, führte das Militär Übungen durch, ‌die eine Blockade der Hauptinsel Taiwan simulierten.​ Der Sprecher der Mission, Li Xi, beschrieb die Aktionen als „eine starke Bestrafung für separatistische Handlungen“ ‌und ‌“eine‌ ernste Warnung vor Einmischungen und Provokationen ‌externer Kräfte“.

Es‌ handelte sich um ​Anspielungen auf die Amtseinführungsrede des neuen taiwanesischen Präsidenten Lai ​Ching-te am 20. Mai. Der Führer erklärte, dass‍ „die Republik⁣ China und die Volksrepublik China einander nicht untergeordnet sind“, ⁤was die Chinesen verärgerte. ⁢Für Peking sind das chinesische Festland und Taiwan Teile eines einzigen ​Chinas.

lies auch:  Amerikaner, die in China studieren, sind trotz der US-Reisehinweise sicher, sagen Wissenschaftler

Die Agronomin⁣ Tan Kun Ping, ‌28, gibt an, die Bedrohungen und Konflikte zu ignorieren. „Wir sind dasselbe Volk, das bringt uns näher“,​ sagt sie. Ihrer‍ Meinung ⁢nach leben viele Taiwanesen⁣ in Fuzhou, der Hauptstadt der Provinz ‌Fujian, die‍ 120 km von Pingtan entfernt liegt.

Die Fahrt zwischen den beiden Städten dauert 40 Minuten ⁣mit ‌einem ‍Hochgeschwindigkeitszug. Die Strecke wurde 2020 eröffnet und führt über zweistöckige ⁢Brücken, auf denen auch Autos⁢ fahren.

Die Eisenbahn ist Teil eines‍ Projekts⁣ von Xi‍ Jinping, um Pingtan ⁢zu besiedeln. Der chinesische Führer besuchte⁢ den Ort 2014. ​Ein Jahr später trat die Insel dem Freihandelsgebiet der Provinz​ Fujian bei, was Steuererleichterungen für Unternehmen garantiert,‌ die sich in​ der Region niederlassen.

Geschäfte mit Taiwan sind willkommen, ‌so die örtliche ⁣Regierung. ‌In den letzten Jahren haben die Chinesen​ eine Reihe von Anreizen für wirtschaftliche Interaktionen geschaffen, beispielsweise durch den Abbau ⁤von Hindernissen für⁣ die Gründung von Unternehmen.

Von 2012 bis 2022 investierten Taiwanesen 72‍ Milliarden US-Dollar (ca. 387 Milliarden R$ zum aktuellen Wechselkurs) in chinesische Unternehmen, so das Handelsministerium Chinas.

Die Anzahl der eröffneten Firmen stieg⁢ im genannten Zeitraum um 46%. Der Zugang⁢ zu einem‌ riesigen Verbrauchermarkt ist attraktiv.

Michael Huang, Besitzer einer Fabrik‍ für medizinische Komponenten und ⁤Investor​ in Technologieunternehmen, beobachtet eine zunehmende⁣ Bilateralität im Geschäftsbereich. Er glaubt, dass der Handel⁤ ein Beweis‍ dafür​ ist, dass ​Peking die Frage auf‌ „vernünftige⁤ Weise“ lösen wird. Seiner Meinung nach ‌haben die USA ein Interesse ⁣daran, „die beiden chinesischen Brüder gegeneinander auszuspielen“.

Nach Angaben der⁢ chinesischen Staatsmedien leben 100.000 Taiwanesen in Fujian. Berichten zufolge waren die meisten ⁤Chinesen, die nach der Revolution nach Taiwan ‍gingen, Bewohner‍ der Provinz, was‌ die ⁤emotionale⁤ Bindung verstärken würde.

„Die Beziehung ist​ wie die eines ⁣Kindes, das von zu Hause weggegangen ist. Es kann gehen, Dummheiten machen, aber es wird immer ‌noch ‌unser Verwandter sein und wir⁣ wollen, dass ​es⁢ eines Tages nach Hause zurückkehrt“, sagt Huang.

Das Gefühl, dass ‌es nur ein China gibt, zeigt sich sowohl in offiziellen Erklärungen ⁤als auch in kleinen Details.

Ein Beispiel‌ ist ein Puzzle der chinesischen Karte, das in einem Buchladen ⁤in Fuzhou verkauft ⁤wird. Jedes Stück repräsentiert eine⁢ Provinz.

Die ⁢Insel ist das einzige Stück, das im Spielzeug repliziert wird, es gibt zwei davon⁣ in der Packung. Es sei⁣ eine Garantie für den ‍Fall ⁣eines Verlusts, erklärt⁣ die Verkäuferin im Laden. „Ich denke, sie⁣ haben das für die Kinder ‌gemacht. Da das‍ Stück ⁣klein ist und lose ist, verlieren die Kinder ⁤es.“

https://redir.folha.com.br/redir/online/mundo/rss091/*https://www1.folha.uol.com.br/mundo/2024/06/china-faz-de-ponto-do-pais-mais-proximo-de-taiwan-uma-ode-a-reunificacao-com-a-ilha.shtml?rand=364