Nachrichten aus aller Welt

The Jerusalem Post - Israel

China beginnt mit „Bestrafungsübungen“ um Taiwan

Ein wütendes China hat am Donnerstag als Reaktion auf „separatistische Handlungen“ „Bestrafungsübungen“ in der Umgebung Taiwans gestartet, schwer bewaffnete Kampfflugzeuge losgeschickt und Scheinangriffe inszeniert, während die staatlichen Medien den neu ins Amt gekommenen Präsidenten Lai Ching-te anprangerten.

Die Übungen in der Meerenge von Taiwan und um die von Taiwan kontrollierten Inselgruppen vor der chinesischen Küste fanden nur drei Tage nach dem Amtsantritt von Lai statt, den Peking als „Separatisten“ verabscheut.

China, das das demokratisch regierte Taiwan als sein eigenes Territorium betrachtet, hat Lais Antrittsrede am Montag verurteilt, in der er China aufforderte, seine Drohungen einzustellen und sagte, die beiden Seiten der Meerenge seien „einander nicht untergeordnet“. Am Dienstag bezeichnete der chinesische Außenminister Wang Yi Lai als „schändlich“.

Lai hat wiederholt Gespräche mit China angeboten, ist aber abgewiesen worden. Er sagt, dass nur das taiwanesische Volk über seine Zukunft entscheiden kann und lehnt die Souveränitätsansprüche Pekings ab.

Das östliche Theaterkommando der chinesischen Volksbefreiungsarmee (PLA) teilte mit, es habe um 7:45 Uhr (2345 GMT) mit gemeinsamen Militärübungen von Armee, Marine, Luftwaffe und Raketentruppen in Gebieten um Taiwan begonnen.

Die Übungen werden in der Straße von Taiwan, im Norden, Süden und Osten Taiwans sowie in den Gebieten um die von Taiwan kontrollierten Inseln Kinmen, Matsu, Wuqiu und Dongyin durchgeführt, so das Kommando in einer Erklärung.

Chinesische Staatsmedien berichteten, dass China Dutzende von Kampfjets mit scharfen Raketen entsandt und zusammen mit Kriegsschiffen Scheinangriffe auf wichtige militärische Ziele durchgeführt hat.

Das taiwanesische Verteidigungsministerium verurteilte die Übungen und erklärte, dass es Streitkräfte in die Gebiete um die Insel entsandt habe, dass seine Luftabwehr und seine landgestützten Raketentruppen Ziele verfolgten und dass es zuversichtlich sei, sein Territorium schützen zu können.

„Der Beginn von Militärübungen bei dieser Gelegenheit trägt nicht nur nicht zum Frieden und zur Stabilität in der Straße von Taiwan bei, sondern unterstreicht auch (Chinas) militaristische Mentalität“, sagte das Ministerium.

Taiwans Präsidialamt bedauerte, dass China mit seinen „einseitigen militärischen Provokationen“ die demokratischen Freiheiten der Insel sowie den Frieden und die Stabilität in der Region bedroht, sagte aber, die Menschen könnten sich darauf verlassen, dass Taiwan seine Sicherheit gewährleisten könne.

Chinas staatlicher Fernsehsender CCTV sagte, Lais Rede zur Amtseinführung sei „extrem schädlich“ und Chinas Gegenmaßnahmen seien „legitim, legal und notwendig“.

Lais Rede sei ein Bekenntnis zum Wunsch nach Unabhängigkeit Taiwans und untergrabe den Frieden und die Stabilität über die Meerenge hinweg, hieß es.

Die Zukunft Taiwans kann nur von den 1,4 Milliarden Menschen in China entschieden werden, nicht nur von den 23 Millionen Menschen in Taiwan, fügte er hinzu.

Keine Überraschung

Ein hochrangiger taiwanesischer Beamter, der angesichts der Sensibilität der Angelegenheit anonym sprach, sagte gegenüber Reuters, dass die Übungen Teil eines Szenarios seien, das Taiwan vorausgesehen habe und dass die Regierung der Insel ein „umfassendes Verständnis“ der chinesischen Militärbewegungen habe.

Taiwanesische Beamte hatten im Vorfeld der Einweihung erklärt, dass sie die chinesischen Militärbewegungen im Auge behalten würden. China hat zuletzt in den Jahren 2023 und 2022 groß angelegte Kriegsspiele in der Nähe von Taiwan abgehalten.

lies auch:  Russische Teenager, die auf Asien stehen, tanzen zu K-Pop und sehen Anime, da der Kulturboom an Dynamik gewinnt

Die Übungen konzentrieren sich auf gemeinsame See-Luft-Kampfbereitschaftspatrouillen, Präzisionsangriffe auf wichtige Ziele und integrierte Operationen innerhalb und außerhalb der Inselkette, um die „gemeinsamen realen Kampffähigkeiten“ der Streitkräfte zu testen, so Chinas Militär.

„Dies ist auch eine harte Strafe für die separatistischen Handlungen der taiwanesischen Unabhängigkeitskräfte und eine strenge Warnung vor Einmischung und Provokation durch externe Kräfte“, fügte das Kommando hinzu.

Chinesische Staatsmedien veröffentlichten eine Karte der Übungsgebiete, die sich auf fünf Gebiete rund um Taiwan und die von Taiwan kontrollierten Inseln nahe der chinesischen Küste verteilen.

Taiwanische Beamte erklärten gegenüber Reuters, diese Gebiete lägen außerhalb der zusammenhängenden Zone Taiwans, die 24 Seemeilen von der Küste der Hauptinsel entfernt ist.

Einer der Beamten sagte, China habe keine Flugverbotszonen angekündigt und Taiwan habe auch keine groß angelegten Bewegungen der chinesischen Boden- und Raketentruppen beobachtet.

Su Tzu-yun, wissenschaftlicher Mitarbeiter an Taiwans führender militärischer Denkfabrik, dem Institute for National Defence and Security Research, sagte, dass die Übungen zwar nur zwei Tage dauern würden, aber im Vergleich zu früheren Übungen sehr umfangreich seien, da sie auch die vorgelagerten Inseln Taiwans einschlossen.

Damit solle die Fähigkeit Chinas demonstriert werden, die Meere zu kontrollieren und die Beteiligung ausländischer Streitkräfte zu verhindern, fügte er hinzu.

„Die politischen Signale sind hier wichtiger als die militärischen“, fügte er hinzu.

In Taiwan, wo die Menschen seit langem an chinesische Militäraktivitäten gewöhnt sind, gab es keine Anzeichen von Alarm. Der Benchmark-Aktienindex TWII, der sich derzeit auf einem historischen Höchststand befindet, stieg am Donnerstagmorgen um 0,2%.

„Die Übungen werden einen kurzfristigen psychologischen Effekt haben, aber den langfristigen Aufwärtstrend der taiwanesischen Aktien nicht umkehren“, sagte Alex Huang, Vizepräsident von Mega International Investment Services.

Ein Beamter der Zentralbank sagte gegenüber Reuters, dass der Devisenmarkt normal funktioniere und es keine ungewöhnlichen Zu- oder Abflüsse von ausländischem Kapital gebe.

Im August 2022 begann China unmittelbar nach dem von Peking verurteilten Besuch der ehemaligen Sprecherin des US-Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, mit militärischen Übungen in der Umgebung von Taiwan. Diese Serie von Übungen, deren Ausmaß beispiellos war, dauerte vier Tage, gefolgt von mehreren Tagen zusätzlicher Übungen.

https://www.jpost.com/breaking-news/article-802323?rand=732

Es handelt sich hierbei um Veröffentlichungen von der Tageszeitung The Jerusalem Post aus Israel. Wir haben diese lediglich übersetzt. Dies soll eine Möglichkeit der freien Willensbildung darstellen. Mehr über uns erfahrt Ihr auf „Über Uns“