Nachrichten aus aller Welt

The Times of India - Indien

Spannung steigt: Israel beschuldigt Hamas, Waffenstillstandsgespräche abzulehnen

Die Diskussionen ‍über einen ⁣Waffenstillstand im Gazastreifen und⁣ den Geiseldeal‌ wurden in ‍Frage gestellt, nachdem Israel die Reaktion der Hamas auf den jüngsten​ Vorschlag am Dienstag als „Ablehnung“ bezeichnete und damit ein Schuldzuweisungsspiel zwischen den beiden ⁤Seiten auslöste, berichtete CNN. Die ⁢Hamas hatte ihre Antwort auf katarische Vermittler vorgelegt und schlug Änderungen am israelischen‌ Vorschlag‌ vor,⁣ darunter einen Zeitplan für einen dauerhaften Waffenstillstand und den vollständigen Rückzug Israels aus Gaza, wie CNN unter Berufung auf eine Quelle berichtete. Es wird erwartet, dass die Gespräche über‍ die katarischen​ und ägyptischen Vermittler in Abstimmung‌ mit den Vereinigten Staaten⁣ fortgesetzt werden, um zu sehen, ob eine Einigung erzielt werden kann, fügte die Quelle hinzu.

Nachdem die‍ Hamas am Dienstag ihre Antwort eingereicht hatte, sagte ihr Sprecher und Mitglied des Politbüros, Osama Hamdan, dem libanesischen Fernsehsender⁤ Al Mayadeen, ‍die Gruppe sei entschlossen, einen Waffenstillstand zu erreichen. „Unsere Antwort ist eine klare ‌Bekräftigung unseres Engagements⁣ für den Waffenstillstand und den ⁣Rückzug aus‌ dem Gazastreifen, ein Engagement, das wir stets aufrechterhalten ‍haben“, fügte Hamdan hinzu. Ein israelischer Beamter bezeichnete im Gespräch​ mit CNN die Reaktion der ​Hamas ‌auf⁢ das ursprüngliche‌ Abkommen als „Ablehnung“. „Israel ⁤hat die Antwort der Hamas erhalten. Die Hamas lehnte den Vorschlag für einen Geiseldeal ab, ⁤den Präsident Biden in seiner‌ Rede dargelegt hatte“, zitierte CNN ⁤die Quelle.

Die Hamas-Führung wehrte sich gegen diese Behauptung und bezeichnete sie als Versuch Israels,⁢ von dem ⁤Vorschlag zurückzutreten. „Die Reaktion der Hamas und der palästinensischen Fraktionen auf den Waffenstillstandsvorschlag war verantwortungsvoll, ernsthaft und positiv. Die Antwort steht im Einklang ‌mit ⁢den Forderungen⁣ unseres Volkes ⁣und des Widerstands und⁤ öffnet‍ den Weg zu einer Einigung“, sagte Izzat al-Rishq, ein ⁣Mitglied des politischen Büros der Hamas, am späten Dienstag. „Die Hetze der israelischen Medien​ gegen die Antwort der⁢ Hamas⁢ ist ⁢ein Hinweis darauf, dass ⁤versucht wird, sich den Verpflichtungen des Abkommens zu entziehen“, fügte‍ er hinzu.

Dies‍ geschieht⁤ kurz nach ‌dem Besuch des US-Außenministers Antony Blinken im ‍Nahen⁢ Osten, der versucht, eine Einigung über‍ den von ⁢Präsident Joe ⁢Biden ⁢vorgestellten Plan zu erzielen. Der von‍ Israel ausgearbeitete Plan wurde nicht in vollem Umfang veröffentlicht. Befürwortet von den Vereinten Nationen ⁤sieht der Plan einen‌ sechswöchigen Waffenstillstand vor, in dem die ⁢Hamas Geiseln freilässt und Israel palästinensische Gefangene freilässt, und der durch Verhandlungen zu einer dauerhaften Einstellung der Feindseligkeiten führen soll, berichtete CNN. Das ⁤Weiße Haus war bemüht zu betonen, dass es sich um ​einen israelischen Plan handelt ⁣und ⁤hat wiederholt gesagt, dass „Israel ihn akzeptiert hat“, ⁢trotz der Einwände von Israels Premierminister Benjamin Netanjahu.

Zuvor hatte Israel am Dienstag am ⁣deutlichsten signalisiert, dass es bereit‌ sei,⁢ den Plan offiziell zu unterzeichnen – obwohl⁣ es in‌ derselben ⁣kurzen Erklärung andeutete, dass⁢ es beabsichtige, die „Freiheit‌ zu behalten,​ weiter zu‍ kämpfen“. In einer kurzen Erklärung ⁢eines ‌israelischen Regierungsvertreters wurde ‌die⁢ Unterstützung für den von den USA⁤ unterstützten ‍Vorschlag, der⁢ derzeit auf dem Tisch liegt, zum Ausdruck gebracht. „Israel wird den Krieg​ nicht beenden, bevor‌ es nicht⁣ alle seine Kriegsziele erreicht⁢ hat: die Zerstörung der⁢ militärischen und regierungstechnischen Kapazitäten der ⁢Hamas, die Befreiung aller Geiseln und die Sicherstellung, dass ‌der Gazastreifen in Zukunft keine Bedrohung ⁣für Israel darstellt“, hieß es. „Der vorgelegte Vorschlag ermöglicht⁤ es Israel, diese Ziele zu erreichen und Israel wird ⁤dies auch tun“, heißt es weiter. Das ⁤oft wiederholte Versprechen des israelischen ⁤Premierministers Benjamin Netanjahu⁤ vom „totalen Sieg“ und der⁣ „Eliminierung“ der Hamas wurde ⁣jedoch ‌mit keinem Wort erwähnt.

lies auch:  Russische Bots attackieren die Olympischen Spiele in Paris mit Fake Tom Cruise Video

In der Zwischenzeit ist der israelische Regierungschef‌ zwischen widersprüchlichen Stimmen in seinem Land‍ gefangen. Während eine Gruppe glaubt, dass‌ ein Waffenstillstandsabkommen⁢ der beste Weg ist, um die Freilassung⁣ der 120 Geiseln zu erreichen, die von der Hamas im Gazastreifen festgehalten werden, beharren seine rechtsextremen Koalitionspartner auf der Fortsetzung des Krieges, wie CNN berichtete. Finanzminister Bezalel Smotrich und⁢ der Minister für nationale Sicherheit Itamar Ben Gvir haben ⁣beide ⁣mit dem Sturz der Regierung gedroht, falls Netanjahu dem⁤ Abkommen in seiner jetzigen Form zustimmt. Im Gegenteil, hochrangige Oppositionspolitiker wie das ⁣ehemalige Mitglied des Kriegskabinetts Benny Gantz und der Oppositionsführer ⁣Yair Lapid gehören zu⁣ denjenigen, die Netanjahu auffordern, den von ⁢den USA unterstützten ⁣Plan anzunehmen. Auch die Hamas wurde unter Druck gesetzt, sich dem von den USA unterstützten Vorschlag anzuschließen. Letzte Woche äußerte sie ihre Besorgnis darüber, dass Israel ⁣die zweite Phase des Plans – ein dauerhaftes Ende⁢ der Kämpfe – nicht durchziehen könnte. ‍“Wenn​ es keine klare Position gibt [from Israel] einen dauerhaften Waffenstillstand und einen⁢ vollständigen Rückzug aus ​dem Gazastreifen vorzubereiten,​ was die Tür⁢ zum Abschluss des Abkommens weit öffnen könnte… können wir nicht zu⁢ einem Abkommen kommen“, warnte Hamas-Sprecher und Mitglied⁣ des ​Politbüros Osama Hamdan letzte Woche.