Nachrichten aus aller Welt

South China Morning Post - China (Hongkong)

Erster brasilianischer Interpol-Chef aus Entwicklungsländern

Interpol hat erstmals einen Polizeibeamten ​aus ⁣einem Entwicklungsland zum Leiter der internationalen Polizeibehörde⁤ gewählt. Valdecy Urquiza aus Brasilien wird Juergen Stock⁢ aus Deutschland von‍ 2025 bis‌ 2030 an der Spitze von Interpol ablösen. Der​ 43-jährige Urquiza, der⁣ derzeit Vizepräsident von Interpol für die Amerikas ist und Leiter der internationalen⁣ Zusammenarbeit bei der brasilianischen Bundespolizei, erhielt acht Stimmen gegen zwei für den‍ britischen Kandidaten Stephen⁢ Kavanagh und eine für Mubita Nawa aus Sambia.

Seine Wahl muss von der Generalversammlung von ⁣Interpol im ‌November in‍ Glasgow ratifiziert ⁣werden, erklärte die brasilianische Regierung in ⁤einer Stellungnahme. Die Versammlung hat bisher immer den Empfehlungen ⁢des​ Exekutivkomitees für den Generalsekretär gefolgt. „Dies ist eine Anerkennung der Neutralität Brasiliens“, sagte Urquiza am Dienstag nach seiner ​Wahl⁢ in der Zentrale ‌der Organisation in Lyon, Frankreich, gegenüber Reportern. „Interpol hat viel von‍ Vielfalt und der Erfahrung anderer Länder zu gewinnen“, fügte er hinzu.

Urquiza plant, Interpol als „eine ‌absolut notwendige Plattform für die Polizeiarbeit ‍in der Welt“ zu stärken und‌ zu verhindern, dass⁤ die Organisation für politische Zwecke missbraucht wird,⁢ sagte er‍ Reuters am Telefon. Russland entging einer Suspendierung‌ von Interpol, nachdem es 2022 die Ukraine angegriffen hatte, als Kritiker Moskau‍ beschuldigten, die Instrumente der⁣ Organisation, wie das „Red Notice“-System, ‍zu missbrauchen, um politische Gegner im Ausland festnehmen zu‌ lassen. „Interpol muss eine technische Plattform bleiben“, sagte Urquiza, ohne‍ ein bestimmtes Land zu nennen.

Interpol ist die weltweit ‍größte Polizeiorganisation mit 196 Mitgliedsländern. In seinen 100‌ Jahren wurde Interpol von ​Männern aus⁢ nur⁢ fünf entwickelten‍ westlichen Ländern geführt, vier ⁤in Europa ⁤und den ⁤USA. „Die Organisation läuft Gefahr, an Glaubwürdigkeit und Legitimität zu verlieren, wenn ⁤sie sich isoliert. Was wir⁣ für den Erfolg von ⁤Interpol brauchen, ist Vielfalt. Wir brauchen, dass sich alle Länder einbezogen ⁤fühlen, dass alle‍ Regionen​ bedient werden“, sagte Urquiza⁣ Reuters in​ einem Interview im Februar.

lies auch:  Angreifender Elefant greift Safarifahrzeug an und tötet US-Tourist in Sambia