Nachrichten aus aller Welt

Le Mond - Frankreich

Belgischer Premierminister leitet Untersuchung wegen mutmaßlicher russischer Einmischung in EU-Wahlen ein

Der belgische Premierminister Alexander De Croo kündigte am Freitag, den 12. April, eine Untersuchung der mutmaßlichen russischen Einmischung in die Europa-Wahlen im Juni an. Er sagte, der Geheimdienst seines Landes habe die Existenz eines Netzwerks bestätigt, das versucht, die Unterstützung für die Ukraine zu untergraben.

„Die belgischen Geheimdienste haben die Existenz von pro-russischen Einmischungsnetzwerken bestätigt, die in mehreren europäischen Ländern und auch hier in Belgien aktiv sind“, sagte De Croo vor Reportern in Brüssel.

„Unserem Geheimdienst zufolge sind die Ziele Moskaus ganz klar. Das Ziel ist es, mehr pro-russische Kandidaten in das Europäische Parlament zu wählen und ein bestimmtes pro-russisches Narrativ in dieser Institution zu verstärken“, sagte er.

De Croo, dessen Land die rotierende Präsidentschaft der Europäischen Union innehat, sagte: „Das Ziel ist ganz klar: eine geschwächte europäische Unterstützung für die Ukraine dient Russland auf dem Schlachtfeld und das ist das eigentliche Ziel dessen, was in den letzten Wochen aufgedeckt wurde.“

Am 6. und 9. Juni finden die Europa-Wahlen statt, um ein neues EU-Parlament zu wählen.

Le Monde mit AP

https://www.lemonde.fr/en/russia/article/2024/04/12/belgian-pm-launches-probe-into-suspected-russian-interference-in-eu-elections_6668220_140.html?rand=714

Es handelt sich hierbei um Veröffentlichungen von der Tageszeitung Le Monde aus Frankreich. Wir haben diese lediglich übersetzt. Dies soll eine Möglichkeit der freien Willensbildung darstellen. Mehr über uns erfahrt Ihr auf „Über Uns“