Nachrichten aus aller Welt

The Tehran Times - Iran

Analyst: Scholz‘ Partei erleidet herbe Niederlage bei Europawahl

Die Partei von Bundeskanzler Olaf Scholz hat bei den Europawahlen eine demütigende Niederlage erlitten, die sich auf die zukünftigen Schritte der Regierung in der Migrations- und Ukrainepolitik auswirken könnte, sagte ein führender Experte am Montag.

„Es ist ziemlich demütigend, dass die SPD der Kanzlerin nur 14% der Stimmen erhalten hat, das sieht nicht gut aus“, sagte Josef Janning und fügte hinzu, dass die Unzufriedenheit der Wähler mit der Ukraine-Politik der Regierung und die Sorge über die irreguläre Migration zum Aufstieg radikaler Parteien geführt haben.

„Es geht nicht nur um die Unbeliebtheit der derzeitigen Regierungskoalition, sondern auch um die Unzufriedenheit in der Öffentlichkeit in Bezug auf zwei Themen: Das eine ist die Unterstützung für die Ukraine, die Russland-Politik der Regierung, und das andere Thema ist die Migration“, sagte er während eines Briefings, das von der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP) organisiert wurde, berichtet Anadolu.

Die Sozialdemokraten (SPD) von Bundeskanzler Scholz und ihre Koalitionspartner haben bei den Wahlen zum Europäischen Parlament am Sonntag schwere Verluste erlitten, während die rechtsextreme Alternative für Deutschland (AfD) deutlich zulegen konnte und mit 16% der Stimmen den zweiten Platz belegte.

Die neu gegründete linkspopulistische Partei Bundnis Sahra Wagenknecht (BSW) konnte bei ihrer ersten Europawahl 6,2% der Stimmen gewinnen.

Janning wies darauf hin, dass sowohl die rechtsextreme AfD als auch die linksextreme BSW sich im Wahlkampf heftig gegen die Russlandpolitik der Regierung und die militärische Unterstützung der Ukraine ausgesprochen und eine strengere Migrationspolitik gefordert haben.

Er sagte voraus, dass das Wahlergebnis die künftigen Schritte der deutschen Regierungskoalition in der Migrationsfrage und ihre außenpolitischen Entscheidungen beeinflussen und auch zu tieferen Spannungen zwischen den Koalitionspartnern bei kontroversen Themen wie dem Haushalt führen könnte.

„Diese Koalitionsregierung hat einen weiteren Schlag eingesteckt, sie wird also nervöser sein und sie wird noch nervöser werden, wenn weitere Landtagswahlen in diesem Jahr anstehen“, sagte er und bezog sich dabei auf die anstehenden Wahlen in den östlichen Bundesländern Thüringen, Sachsen und Brandenburg.

lies auch:  Horror im Al-Shifa Krankenhaus: Palästinenser enthüllen schockierende Zustände

„Die Koalition wird möglicherweise nicht halten, obwohl es einen starken Anreiz gibt, zusammenzuhalten, weil keine der Parteien von einer vorgezogenen Wahl profitieren kann. Es wird also sehr stark davon abhängen, wie sie mit ihrer Nervosität umgehen“, sagte Janning.

Die Sozialdemokraten von Bundeskanzler Scholz haben bei den Wahlen zum Europäischen Parlament ihr bisher schlechtestes Ergebnis erzielt. Sie erhielten nur 13,9% der Stimmen und lagen damit fast 2 Prozentpunkte unter dem Ergebnis der letzten Europawahl.

Die mitregierenden Grünen erlitten die größten Verluste des Abends und stürzten von 20,5% im Jahr 2019 auf unter 12% ab. Der Juniorpartner der Koalition, die liberalen Freien Demokraten (FDP), erreichten 5,2%, was einem leichten Rückgang von 0,2% entspricht.

Der DGAP-Außenpolitikexperte Janning sagte, dass die Ergebnisse wahrscheinlich dazu führen werden, dass Scholz in den kommenden Monaten bei wichtigen EU- und außenpolitischen Themen vorsichtiger sein wird.

„Die deutsche Regierung hat keinen Anreiz, eine Führungsposition einzunehmen, weil sie innenpolitisch so schwach ist und in Bezug auf die EU-Agenda ohnehin keine klare Vision hat, und diese Wahl hat den Wunsch nach Veränderung nicht gestärkt.

https://www.tehrantimes.com/news/499701/Analyst-European-election-results-humiliation-for-Scholz-s-party?rand=19

Es handelt sich hierbei um Veröffentlichungen iranischer Onlinemedien. Wir haben diese lediglich übersetzt. Dies soll eine Möglichkeit der freien Willensbildung darstellen. Mehr über uns erfahrt Ihr auf „Über Uns“