Nachrichten aus aller Welt

The Times of India - Indien

„Amerikas globale Führungsrolle wird in Frage gestellt“: Jamie Dimon von JPMorgan spricht eine deutliche Warnung aus

Jamie Dimon, CEO von JPMorgan, hat in seinem jährlichen Brief an die Aktionäre eine warnende Botschaft verkündet, in der er seine tiefe Besorgnis über die globale geopolitischen Spannungen und die übermäßig optimistische Sicht der Investoren auf wirtschaftliche Bedrohungen. Der Brief, der am Montag veröffentlicht wurde, warnt davor, dass wir in eine der prekärsten geopolitischen Zeiten seit dem Zweiten Weltkrieg eintreten könnten.
Als destabilisierende Faktoren nennt Dimon die anhaltenden Kriege in der Ukraine und im Nahen Osten, die zunehmenden Handelsspannungen zwischen den USA und China sowie das Wiederaufflammen von Terroranschlägen, den starken Anstieg der Lebensmittel- und Energiepreise, die wachsende Wahrscheinlichkeit einer Rezession und die volatilen Märkte, die die weltweiten Ängste und Unsicherheiten verstärkt haben.
„Während sich diese Ereignisse entfalten, wird Amerikas globale Führungsrolle von außen durch andere Nationen und von innen durch unsere polarisierte Wählerschaft in Frage gestellt. Wir müssen Wege finden, unsere Differenzen beiseite zu legen und im Namen der Demokratie mit anderen westlichen Nationen zusammenzuarbeiten. In dieser Zeit der großen Krisen ist es von größter Bedeutung, dass wir uns zusammenschließen, um unsere grundlegenden Freiheiten, einschließlich des freien Unternehmertums, zu schützen“, schrieb Dimon in seinem Brief.
Das Inflationsrätsel
Der CEO ging auch auf das Problem der anhaltenden Inflation ein, die durch Faktoren wie staatliche Defizitausgaben, den Trend zur Remilitarisierung, die Umstrukturierung globaler Lieferketten, die mit dem Übergang zu grüner Energie verbundenen Kosten und mögliche zukünftige Energiepreissteigerungen aufgrund mangelnder Investitionen in die Infrastruktur verursacht wird.
In dem Brief stellt Dimon die Marktprognosen in Frage, wonach die Wahrscheinlichkeit einer „sanften Landung“ der US-Wirtschaft bei 70 bis 80 % liegt, und glaubt, dass die tatsächlichen Chancen viel geringer sind. Er mahnt zur Vorsicht vor einer Fixierung auf kurzfristige Inflationsdaten oder den Zeitpunkt der nächsten Zinssenkung und weist darauf hin, dass größere Kräfte die langfristigen Zinssätze bereits festgelegt haben könnten.
Umarmung der künstlichen Intelligenz
Trotz dieser Bedenken ist Dimon optimistisch, was das Potenzial der künstlichen Intelligenz angeht, die seiner Meinung nach ebenso transformativ sein könnte wie historische technologische Fortschritte wie die Druckerpresse und das Internet. Die Auswirkungen der künstlichen Intelligenz sind bereits zu einem wichtigen Marktthema geworden, und JPMorgan ist von ihren außerordentlichen zukünftigen Auswirkungen überzeugt.
Jamie Dimons Aktionärsbrief ist eine ernüchternde Erinnerung an das komplexe Zusammenspiel geopolitischer und wirtschaftlicher Faktoren, die das derzeitige globale Umfeld prägen, und an die Herausforderungen, die vor Investoren und Finanzinstituten liegen.

https://timesofindia.indiatimes.com/world/us/americas-global-leadership-role-is-being-challenged-jpmorgans-jamie-dimon-issues-stark-warning/articleshow/109163267.cms?rand=351

lies auch:  Russland greift ukrainische Elektrizitätswerke an, darunter ein großes Wasserkraftwerk

Es handelt sich hierbei um Veröffentlichungen indischer Onlinemedien. Wir haben diese lediglich übersetzt. Dies soll eine Möglichkeit der freien Willensbildung darstellen. Mehr über uns erfahrt Ihr auf „Über Uns“