Nachrichten aus aller Welt

The Tehran Times - Iran

Amerikas Gesetzgeber – fehlgeleitete oder verräterische Unterstützer Israels?

Zunächst ein paar Details zu Amerikas Unterstützung für Israel:

– Die Vereinigten Staaten haben Israel seit 1948 finanzielle und militärische Hilfe in Höhe von etwa 300 Milliarden Dollar (inflationsbereinigt) gewährt. Außerdem haben die Vereinigten Staaten zugestimmt, Israel bis 2028 weitere 4 Milliarden Dollar pro Jahr zu geben. Mitten im Gaza-Krieg erwägt der US-Kongress zusätzliche 14-15 Milliarden Dollar. Die USA haben weitere Millionen Dollar an tödlichen Waffen in Israel deponiert, die jederzeit abgerufen werden können. Eine solche beispiellose Unterstützung für ein Land, das reicher (pro Kopf) als Frankreich und Deutschland ist, muss bewertet werden. Die israelischen Streitkräfte gehören zu den zehn am besten ausgerüsteten Streitkräften der Welt, alles dank der Großzügigkeit der Vereinigten Staaten.

– Die USA bieten Israel auch etwas, das man mit Geld nicht kaufen kann – eine einzigartige und beispiellose politische Unterstützung in der ganzen Welt, um die weltweite Kritik an Israel zu begrenzen. Am sichtbarsten sind die Fälle im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen (UNSC), in denen die USA 83 Mal ihr Veto eingelegt haben, davon 42 Mal zum Schutz Israels – Vetos, die von der Mehrheit der Welt abgelehnt wurden und den weltweiten Respekt und das Vertrauen in die Institution mindern. Weniger sichtbar unterstützen die Vereinigten Staaten Israel in anderen Gremien, wie z.B. im IWF und in der Weltbank. Auf bilateraler Ebene haben die Vereinigten Staaten arabische Länder unter Druck gesetzt oder ‚bestochen‘, um diplomatische Beziehungen mit dem jüdischen Staat aufzunehmen, und ihre engen Verbündeten, wie Großbritannien und Australien, dazu gebracht, Israel zu unterstützen.

Die USA haben 83 Mal ihr Veto eingelegt, davon 42 Mal zum Schutz Israels – Vetos, die von der Mehrheit der Welt abgelehnt wurden und den weltweiten Respekt und das Vertrauen in die Institution verringern.

– Die US-Medien sind in ihrer Berichterstattung über den arabisch-israelischen Konflikt sehr voreingenommen. Mehrere wohlbekannte und unbestreitbare Fakten werden nur selten gesendet, um die Amerikaner nicht zu sehr mit dem Realitätenwie die illegale entschädigungslose Annexion arabischen Landes seit 1948, die permanente Vertreibung von Palästinensern, die gezwungen waren, aus ihrer Heimat zu fliehen, die illegale Besetzung von Gebieten wie Jerusalem, den Golanhöhen und dem Westjordanland, illegale Siedlungen im Westjordanland, in denen etwa 750.000 Juden palästinensisches Land besetzen und Palästinenser misshandeln und verunglimpfen. Ein Großteil der Welt sieht Israel als einen Apartheidstaat mit dem Gazastreifen als größtem Freiluftgefängnis, das es je gab.

– Die Vereinigten Staaten rühmen sich des Rechts auf freie Meinungsäußerung, das im zweiten Verfassungszusatz verankert ist, aber dieses Recht ist ausdrücklich eingeschränkt, wenn es um die Diskussion über Israel und das Judentum geht. Die meiste Kritik an Israel und dem Judentum wird ausnahmslos als antisemitisch oder rassistisch eingestuft. Unternehmen wird das Sponsoring entzogen, Stellen werden gestrichen, Professoren wird die Lehrbefugnis verweigert und andere werden gar nicht erst eingestellt – Praktiken, die vor allem in der Unterhaltungsindustrie, in den Medien und in der Wissenschaft zu beobachten sind. Kritik wird zum Schweigen gebracht, was dazu führt, dass die Amerikaner weniger informiert sind.

Warum schützen wir Israel und das Judentum vor allen anderen Ländern und anderen Religionen?

Bietet Israel den Vereinigten Staaten zusätzliche Sicherheit in der Welt?

NEIN. Israel ist in der ganzen Welt geächtet, zum großen Teil wegen seiner kriminellen Behandlung der Palästinenser seit 1948. Amerikas übertriebene Unterstützung für Israel bringt Amerika nicht nur keine Freunde, sondern macht den USA stattdessen noch mehr Feinde. Am 15. November 2023 entfernte die Zeitung Guardian einen 22 Jahre alten offenen Brief von Osama bin Laden von ihrer Website. Es handelt sich um einen Brief, der 2002 nach dem 11. September geschrieben wurde und in dem bin Laden seine Gründe für die Planung des terroristischen Massakers darlegt, nämlich Amerikas Unterstützung für Israel und die Präsenz amerikanischer Truppen auf arabischem Boden. Es war damals schlimm, es ist heute schlimm, aber es könnte noch viel schlimmer werden mit fast 500 Millionen Arabern und 1,9 Milliarden Muslimen (24% der Weltbevölkerung) auf der Welt. Die Vereinigten Staaten sind in den meisten Teilen der Welt nicht beliebt (siehe die Ergebnisse von Pew Research) und unsere starke Umarmung Israels wird die Lage noch weiter verschlimmern. Wie viele Möchtegern-Bin-Ladens werden aus der zunehmenden Berichterstattung über die Ausweitung der Siedlungen im Westjordanland, die unvorstellbare Zahl von Opfern in Gaza und Amerikas fortgesetzte Versorgung Israels mit 2.000-Pfund-Bomben und anderen tödlichen Waffen hervorgehen, sei es unter den Palästinensern oder in der breiteren arabischen und muslimischen Gemeinschaft? Wird die neue Generation der Araber den Spieß umdrehen und die „kuscheligen“ Beziehungen der arabischen Herrscher zu den Vereinigten Staaten aufgeben? Werden dieser Krieg und das Massaker an Tausenden von Frauen und Kindern die jüngeren Generationen von Amerikanern so entsetzen, dass sie Amerikas blinde Unterstützung für die israelischen Verbrechen ablehnen? Sehen wir auf den amerikanischen College-Campus bereits ein Grummeln in dieser Richtung? Wird eine Generation von jüngeren Gesetzgebern in Europa und anderswo unsere blinde Unterstützung für Israel angreifen? Sehen wir die Anfänge dieses Trends in Europa? (https://youtu.be/3_dHtETQ8U0)?

lies auch:  Iranischer Vizepräsident drängt auf Waffenstillstand in Gaza - Iran News Daily

Erwidert Israel Amerikas Unterstützung?

NEIN. Im Juni 1967 wurde ein unbewaffnetes Schiff unter amerikanischer Flagge, die USS Liberty, von israelischen Streitkräften im Mittelmeer angegriffen. Es handelte sich um einen eklatanten, unprovozierten Angriff israelischer Matrosen und Flugzeuge, bei dem 34 Amerikaner getötet und 171 verwundet wurden. Es besteht kein Zweifel daran, dass dies ein vorsätzlicher Angriff des israelischen Militärs auf ein wehrloses US-Schiff war. (https://medium.com/@wfspi/der-tag-israel-angriff-auf-die-usa-f2165b231102). Aach dem Einmarsch Russlands in die Ukraine im Februar 2022 baten die Vereinigten Staaten ihre Verbündeten, sich der US-Resolution anzuschließen, in der die russische Aggression verurteilt wurde. Die USA versuchten, Israel als Mitunterzeichner dieser Resolution zu gewinnen. Israel lehnte ab, aber 81 andere Länder unterzeichneten als Mitunterzeichner. 1991 wollte Präsident George H.W. Bush die Unterstützung der USA für Israel etwas ausgewogener gestalten und verweigerte US-Kreditgarantien für von Israel geliehenes Geld, um sicherzustellen, dass das geliehene Geld nicht in israelische Siedlungen im illegal besetzten Westjordanland fließt. Angesichts der Macht der israelisch-jüdischen Lobby in den Vereinigten Staaten war dies ein riskanter Schritt eines US-Politikers, und wie zu erwarten, ging die Lobby auf ihn los. Am Ende erhielt Bush die notwendigen Zusicherungen von Israel, aber sein Eintreten für Israel könnte ihn seine Wiederwahl gekostet haben. Auch Präsident Obama sah sich dem Ansturm der israelisch-jüdischen Lobby ausgesetzt, als er sich der Stimme enthielt und kein Veto gegen die Resolution 2334 des UN-Sicherheitsrats einlegte, in der Israel aufgefordert wird, „alle Siedlungsaktivitäten in den besetzten palästinensischen Gebieten unverzüglich und vollständig einzustellen“.

Was sind die Gründe für die unerklärliche Unterstützung Israels durch Amerika?

Liegt es an der großen Anzahl von Juden im Kongress?

JAzum Teil. Der prozentuale Anteil der US-Bevölkerung, der sich zum jüdischen Glauben bekennt, liegt bei etwa 2,4%, während es 37 jüdische Mitglieder im Kongress gibt, 10 im Senat (10% des Senats) und 27 im Repräsentantenhaus (6,2% des Repräsentantenhauses). Es gibt nur 3 muslimische Mitglieder im Repräsentantenhaus und keines im Senat. Juden sind im US-Senat und im Repräsentantenhaus deutlich überrepräsentiert. Sie könnten eine Gesetzgebung befürworten, die Israel begünstigt.

Spielen politische Spenden eine große Rolle bei der Wahl von Juden in den US-Kongress?

JA, zum Teil. Juden haben Geld für politische Kampagnen und Wohltätigkeitsorganisationen gespendet, die von wichtigen Politikern bevorzugt werden, und haben möglicherweise sogar ihren Familienmitgliedern Beschäftigungsmöglichkeiten geboten. Wie viel Geld ist im Laufe der Jahre gespendet worden? Vielleicht ein paar Milliarden. Was haben sie im Gegenzug erhalten? Über 300 Milliarden Dollar! Denken Sie über die Gegenleistung nach. Hunderte von Milliarden an finanzieller und militärischer Hilfe für Israel im Laufe der Jahre, Zugang zu den amerikanischen Geheimdiensten und unübertroffene politische Rückendeckung bei den Vereinten Nationen, in anderen Foren und in Form bilateraler Unterstützung durch andere Länder.

Spielt die gespaltene Loyalität der israelisch-amerikanischen Doppelbürger (die seit 1967 legal in den USA leben) eine Rolle bei der unerklärlichen Unterstützung für Israel?

Ich glaube ja.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass wir Israel mit Geld, militärischer Ausrüstung und politischem Rückhalt unterstützen wie kein anderes Land. Wir tun dies nicht zu unserem Vorteil, sondern zu unserem Nachteil. Amerikas Benachteiligte gehen leer aus, wir leisten weniger Hilfe für diejenigen, die viel bedürftiger sind als die Israelis auf der ganzen Welt, und wir tragen zu unserer wachsenden Staatsverschuldung bei. Wir bekommen wenig von Israel zurück, sondern erzeugen stattdessen immer mehr Amerika-Hasser in der ganzen Welt. In Zukunft könnten Israel und die Vereinigten Staaten (durch Assoziation und in Komplizenschaft mit Israel) das größte blaue Auge bekommen, wenn der Internationale Gerichtshof (IGH) die Klage Südafrikas wegen Völkermordes gegen Israel, die von Dutzenden anderer Länder unterstützt wird, anklagt.

Die einzige Erklärung für die unerklärliche Unterstützung Israels durch Amerika ist die pro-israelische Haltung der amerikanischen Gesetzgeber, die von der jüdisch-israelischen Lobby unterstützt werden.

*Hossein Askari ist emeritierter Professor für Wirtschaft und internationale Angelegenheiten an der George Washington University.

https://www.tehrantimes.com/news/496772/America-s-lawmakers-misguided-or-treasonous-supporters-of-Israel?rand=19

Es handelt sich hierbei um Veröffentlichungen iranischer Onlinemedien. Wir haben diese lediglich übersetzt. Dies soll eine Möglichkeit der freien Willensbildung darstellen. Mehr über uns erfahrt Ihr auf „Über Uns“