Perspektiven Global

Nachrichten aus aller Welt

South China Morning Post - China (Hongkong)

Ägyptischer Soldat bei Zusammenstoß mit israelischen Streitkräften an der Grenze zum Gazastreifen in Rafah getötet

Zwei ägyptische Sicherheitsquellen sagten gegenüber Reuters, dass ein ägyptischer Soldat, der auf einem Wachturm stationiert war, darauf reagierte, als er sah, wie ein gepanzertes Fahrzeug mit israelischen Truppen eine Grenzlinie nahe der Grenze überquerte, während die Soldaten mehrere Palästinenser verfolgten und töteten.

Der Grenzzaun zwischen dem Gazastreifen und Ägypten in Rafah, im Süden des Gazastreifens. Foto: EPA-EFE

Der Soldat eröffnete das Feuer, woraufhin die israelischen Streitkräfte das Feuer erwiderten und ihn töteten, so die Quellen. Mehrere israelische Soldaten wurden verwundet, die Truppen zogen sich zurück und ein Ägypter wurde verwundet, so die Quellen.

Später am Montag warnte Ägypten davor, die Sicherheit seiner Sicherheitskräfte zu gefährden, sagte eine hochrangige Quelle der staatlichen ägyptischen Nachrichtenagentur Al Qahera News und fügte hinzu, dass Ägypten die notwendigen Maßnahmen ergreifen werde, um eine Wiederholung des Vorfalls zu verhindern.

Israelische Truppen haben Anfang des Monats mit Operationen in den Außenbezirken von Rafah, das im südlichen Gazastreifen liegt, begonnen.

Premierminister Benjamin Netanjahu hat erklärt, dass Israel die Stadt angreifen wird, weil sie die letzte Bastion der Hamas, einer vom Iran unterstützten islamistischen Gruppe, ist und mehrere tausend ihrer Kämpfer dort untergebracht sind.

Die USA und andere Länder befürchten große Verluste unter der palästinensischen Zivilbevölkerung in Rafah und haben Israel aufgefordert, einen Angriff abzusagen.

Diese Befürchtungen wurden am Sonntagabend noch verstärkt, als bei einem israelischen Luftangriff mindestens 45 Palästinenser in einem Lager für Vertriebene im Nordwesten von Rafah getötet wurden.

Israel bestätigte den Tod von Dutzenden von Menschen bei dem Angriff, den Premierminister Benjamin Netanjahu als „einen tragischen Fehler“ in einer Rede vor der Knesset.

Regierungen auf der ganzen Welt verurteilten Israel umgehend für den Angriff. Der französische Präsident Emmanuel Macron sagte, er sei „empört“, während der Chef der EU-Außenpolitik, Josep Borrell, sagte, er sei „entsetzt“.

Israelische Soldaten im Einsatz im Gazastreifen. Foto: Israelische Armee via AFP

Die USA und andere Länder haben ebenfalls Bedenken geäußert, dass ein israelischer Angriff auf Rafah die Beziehungen zu Ägypten verschlechtern könnte. Die beiden Länder des Nahen Ostens haben 1979 ein Friedensabkommen unterzeichnet, das als entscheidend für Israels Sicherheit angesehen wird.

lies auch:  Biden sagt, die USA hätten vom Iran gestartete Angriffsdrohnen abgeschossen, und sagt Israel "Unterstützung" gegen Teheran zu

Ägypten hat den Krieg in Gaza scharf kritisiert und Israel immer wieder aufgefordert, einem Waffenstillstand zuzustimmen.

Zwischen den beiden Ländern kam es nur selten zu sicherheitsrelevanten Zwischenfällen.

Im Oktober 2023, zwei Wochen nach Beginn des Krieges im Gazastreifen, erklärte Israel, einer seiner Panzer habe versehentlich eine ägyptische Stellung in der Nähe der Grenze zum Gazastreifen getroffen, und Ägypten gab an, mehrere ägyptische Grenzsoldaten hätten leichte Verletzungen erlitten.

Im Juni 2023 wurden drei israelische Soldaten und ein ägyptischer Sicherheitsbeamter bei einem Zusammenstoß an der Grenze getötet.

Zusätzliche Berichte von Reuters

https://www.scmp.com/news/world/middle-east/article/3264354/egypt-soldier-killed-clash-israel-forces-gazas-rafah-border?utm_source=rss_feed&rand=79

Es handelt sich hierbei um Veröffentlichungen chinesischer Onlinemedien. Wir haben diese lediglich übersetzt. Dies soll eine Möglichkeit der freien Willensbildung darstellen. Mehr über uns erfahrt Ihr auf „Über Uns“