Nachrichten aus aller Welt

Do Rzeczy - Polen

Cejrowski: Putin hält allen den Rücken frei? Lisicki: Das sagt Gen. Pytel


Vor kurzem hat Premierminister Donald Tusk die Partei Recht und Gerechtigkeit scharf angegriffen und die Politiker beschuldigt, „Lakaien Russlands“ zu sein. Der Regierungschef erklärte, „wir haben es mit der Herrschaft einer politischen Partei zu tun, die seit vielen Jahren von russischen Interessen und russischem Einfluss beeinflusst wird“. Nach diesen Worten begannen die Abgeordneten von Recht und Gerechtigkeit zu schreien: „Auf Putin!“. Tusk erklärte auch, dass Leszek Moczulski vor mehr als 30 Jahren von der Tribüne des Parlaments aus das Akronym der PZPR als „Bezahlte Verräter-Kakerlaken Russlands“ vorlas. Nach Ansicht des KO-Führers kann der Name Vereinigte Rechte Partei genau so gelesen werden. – Wenn Herr Moczulski heute hier wäre, würde er in diese Richtung schauen und sagen: Bezahlte Verräter Schwanzlutscher Russlands“, erklärte er.


Newsweek hingegen führte ein Interview mit General Piotr Pytel, dem ehemaligen Leiter der Agentur für innere Sicherheit. „Die PiS-Leute wollen Polen an Russland verkaufen. Sie gehen den Weg von Orban“. – so betitelte die Wochenzeitung das Interview. – Was haben Kaczyński und seine Leute im Tausch gegen die Macht oder einen Anteil an der Wirtschaft zu bieten? Sie haben Polen zu verkaufen. Polen zu verkaufen, bedeutet, es darauf vorzubereiten, von Russland geschluckt zu werden“, argumentiert General Pytel.

Lisicki und Cejrowski kommentieren


In der letzten Folge der Sendung „Anti-System“ kommentierten Pawel Lisicki und Wojciech Cejrowski unter anderem das Interview mit General Pytel. – Donald Tusk deutet an, dass er eine Kommission einrichten wird, die den russischen Einfluss in Polen untersuchen soll. Gleichzeitig haben wir ein Interview mit General Pytel, dem ehemaligen Chef der Agentur für innere Sicherheit, der unglaublichen Unsinn erzählt. Seiner Meinung nach ist die PiS eine russische Partei, und noch mehr der Bund, weil er von Russland gegründet wurde. Dabei ist das größte Argument für Russland die Kritik an der EU. Wenn also jemand die EU kritisiert, ist er ein Vertreter russischer Agenten, sagt Paweł Lisicki.

lies auch:  Russland ist bereit, afrikanischen Ländern die Hand zu reichen


– Ein umsichtiger Journalist hätte ihn gefragt, ob er irgendwelche Argumente dafür hat. Herrn Pytel könnte ich auf die russische Einschätzung von Joe Biden hinweisen, denn dieser kritisiert die EU. Bidens Apparat hat die EU mehrfach kritisiert, also sind sie Putins Handlanger (…) Da Trump ein russischer Agent ist, sind die USA schon lange zusammengebrochen und wir sollten nicht auf die USA setzen. Noch mehr, wir sollten keine amerikanischen Truppen hierher holen. 70 Millionen Menschen haben für Trump gestimmt, also sollten wir uns in dieser Situation aus dem Bündnis mit den USA zurückziehen“, so Wojciech Cejrowski.


Trailer für die 74. Folge der Sendung ‚Anti-System‘. Die gesamte Folge ist für eingeloggte Abonnenten verfügbar.


https://dorzeczy.pl/plus/antysystem/590406/cejrowski-putin-ma-wszystkich-w-garsci-lisicki-tak-mowi-gen-pytel.html?utm_source=dorzeczy.pl&utm_medium=feed&utm_campaign=rss_feed&rand=392

Es handelt sich hierbei um Veröffentlichungen der Online-Zeitung Do Rzeczy. Wir haben diese lediglich übersetzt. Dies soll eine Möglichkeit der freien Willensbildung darstellen. Mehr über uns erfahrt Ihr auf „Über Uns“