Perspektiven Global

Nachrichten aus aller Welt

The Times of India - Indien

Russland beginnt Atomübungen als offensichtliche Warnung an den Westen wegen der Ukraine

Russland. Das russische Militär begann am Dienstag mit Übungen mit taktischen Nuklearwaffen, die von den russischen Behörden Anfang des Monats angekündigt worden waren. Dies war eine offensichtliche Warnung an hochrangige westliche Beamte, die von der Möglichkeit einer tieferen Verwicklung in den Krieg in Russland gesprochen hatten.

Es war das erste Mal, dass Russland öffentlich Übungen mit taktischen Atomwaffen ankündigte, obwohl seine strategischen Atomstreitkräfte regelmäßig Übungen abhalten.
Laut einer am Dienstag veröffentlichten Erklärung des Verteidigungsministeriums sieht die erste Phase der neuen Übungen ein „praktisches Training für die Vorbereitung und den Einsatz von nicht-strategischen Atomwaffen“ vor, einschließlich der nuklearfähigen Kinzhal- und Iskander-Raketen.
Die Manöver finden im südlichen Militärbezirk statt, der aus russischen Regionen im Süden, einschließlich der Grenze zur Ukraine, der Krim, die 2014 illegal von der Ukraine annektiert wurde, und vier ukrainischen Regionen besteht, die Russland 2022 illegal annektiert hat und teilweise besetzt hält.
Die Übungen wurden am 6. Mai angekündigt. In einer Erklärung des Verteidigungsministeriums hieß es, sie seien eine Reaktion auf „provokative Äußerungen und Drohungen bestimmter westlicher Offizieller gegenüber der Russischen Föderation“.
Taktische Nuklearwaffen umfassen Luftbomben, Sprengköpfe für Kurzstreckenraketen und Artilleriemunition und sind für den Einsatz auf einem Schlachtfeld gedacht. Sie sind weniger leistungsfähig als die strategischen Waffen – massive Sprengköpfe, die Interkontinentalraketen bewaffnen und dazu bestimmt sind, ganze Städte auszulöschen.
Die Ankündigung erfolgte, nachdem der französische Präsident Emmanuel Macron bekräftigte, dass er die Entsendung von Truppen in die Ukraine nicht ausschließe, und der britische Außenminister David Cameron sagte, Kiews Streitkräfte könnten britische Langstreckenwaffen einsetzen, um Ziele in Russland zu treffen. Der Kreml bezeichnete diese Äußerungen als gefährlich und verschärfte die Spannungen zwischen Russland und der NATO.
Kreml-Sprecher Dmitri Peskow sagte am 6. Mai, dass Macrons Erklärung und andere Äußerungen britischer und amerikanischer Beamter die Atomübungen provoziert hätten und nannte die Äußerungen „eine neue Runde der Eskalation“.

https://timesofindia.indiatimes.com/world/europe/russia-begins-nuclear-drills-in-an-apparent-warning-to-west-over-ukraine/articleshow/110314141.cms?rand=351

lies auch:  Kann der Klang von Musik die Sirenen des Krieges übertönen? - Die Mail & Guardian

Es handelt sich hierbei um Veröffentlichungen indischer Onlinemedien. Wir haben diese lediglich übersetzt. Dies soll eine Möglichkeit der freien Willensbildung darstellen. Mehr über uns erfahrt Ihr auf „Über Uns“