Nachrichten aus aller Welt

The Jerusalem Post - Israel

Rotes Kreuz richtet Notaufnahme in Rafah ein

Das Internationale Rote Kreuz und seine Partner eröffnen am Dienstag ein Feldkrankenhaus im südlichen Gazastreifen, um der „überwältigenden“ Nachfrage nach medizinischer Versorgung seit Beginn der israelischen Militäroperation in Rafah in der vergangenen Woche zu begegnen.

Einige Kliniken haben ihre Arbeit eingestellt, während Patienten und Ärzte aus einem großen Krankenhaus geflohen sind, da Israel die Bombardierungen im südlichen Teil des Gazastreifens, wo Hunderttausende von entwurzelten Menschen zusammengepfercht sind, verstärkt hat.

„Die Menschen im Gazastreifen haben Schwierigkeiten, die dringend benötigte medizinische Versorgung zu erhalten. Dies ist zum Teil auf die überwältigende Nachfrage nach Gesundheitsdiensten und die geringe Anzahl funktionierender Gesundheitseinrichtungen zurückzuführen“, erklärte das Internationale Komitee vom Roten Kreuz. „Ärzte und Krankenschwestern haben rund um die Uhr gearbeitet, aber ihre Kapazitäten sind bis an die Grenzen ausgelastet.“

Behandlung von 200 Menschen pro Tag

Die Mitarbeiter der neuen Einrichtung können rund 200 Menschen pro Tag behandeln und sind in der Lage, chirurgische Notfälle zu versorgen, Massenunfälle zu behandeln sowie pädiatrische und andere Leistungen zu erbringen, so das IKRK.

„Das medizinische Personal ist mit Menschen konfrontiert, die mit schweren Verletzungen ankommen, mit einer Zunahme von übertragbaren Krankheiten, die zu einem möglichen Ausbruch führen könnten, und mit Komplikationen im Zusammenhang mit unbehandelten chronischen Krankheiten, die schon Tage zuvor hätten behandelt werden müssen.“

Das IKRK wird die medizinische Versorgung der Einrichtung aufrechterhalten, während die Rotkreuzgesellschaften aus 11 Ländern, darunter Kanada, Deutschland, Norwegen und Japan, Personal und Ausrüstung zur Verfügung stellen.

https://www.jpost.com/israel-hamas-war/article-801113?rand=732

Es handelt sich hierbei um Veröffentlichungen von der Tageszeitung The Jerusalem Post aus Israel. Wir haben diese lediglich übersetzt. Dies soll eine Möglichkeit der freien Willensbildung darstellen. Mehr über uns erfahrt Ihr auf „Über Uns“

lies auch:  Südafrika hält Bürger fest, die sich der israelischen Armee angeschlossen haben