Nachrichten aus aller Welt

The Tehran Times - Iran

David Cameron ist entweder ein Idiot oder wahnhaft

TEHRAN – Der britische Außenminister David Cameron sagte am Sonntag, dass es „unklug“ wäre, wenn Großbritannien die Waffenverkäufe an Israel aussetzen würde, jetzt, wo es sich auf eine Großoffensive in der südlichsten Stadt Rafah im Gazastreifen vorbereitet.

In einem Gespräch mit der BBC sagte Cameron, er sei nicht einverstanden mit den Äußerungen von US-Präsident Joe Biden, der vorgeschlagen hatte, die Waffenexporte einzuschränken, falls Israel die Stadt Rafah im Süden des Gazastreifens angreift.

Im Gegensatz zu dem, was Cameron behauptet, ist das Beharren auf Waffenlieferungen an Israel ein „unkluger“ Schritt, da dies zum Verlust von immer mehr Menschenleben in der Zivilbevölkerung führt, ohne die Hamas zu „zerstören“, wie Benjamin Netanjahu seit mehr als sieben Monaten predigt.

Cameron ist nicht so dumm, nicht zu verstehen, dass es Israel trotz mehr als sieben Monaten unerbittlicher Angriffe auf das kleine Gebiet des Gazastreifens nicht gelungen ist, die Hamas zu entwurzeln.

Israel hat es nicht geschafft, sein illusionäres Ziel zu erreichen, obwohl es von seinen westlichen Verbündeten hoch entwickelte Waffen erhalten hat. Außerdem ist dieses Ziel trotz der geheimdienstlichen Unterstützung des Westens bei der Suche nach den Widerstandskämpfern und Anführern im Gazastreifen unerreichbar geblieben.

(Nach Informationen von Declassified UK hat die Royal Air Force (RAF) – die britische Luft- und Raumfahrttruppe – seit dem 3. Dezember 200 Überwachungsflüge über Gaza zur Unterstützung Israels durchgeführt).

Die israelische Armee, die auch als die stärkste Armee in der Region angepriesen wurde, litt unter der Illusion, dass sie die Hamas-Kämpfer Schritt für Schritt, beginnend im Norden des Gazastreifens, bis in den Süden auslöschen würde. Aber jetzt, nachdem sie den gesamten Gazastreifen mit Ausnahme von Rafah mit Teppichbomben bombardiert hat, sind in anderen Teilen der Küstenenklave, auch im nördlichen Gazastreifen, Widerstandskämpfer aufgetaucht.

Großbritannien, das auf eine lange Geschichte des Kolonialismus zurückblicken kann und dem es nicht gelungen ist, den starken Willen des Volkes der Republik Irland nach Unabhängigkeit zu brechen, erwartet nun, dass die Palästinenser, deren Land gestohlen und Millionen ihrer Mitbürger aus ihrem Mutterland vertrieben wurden, tatenlos zusehen, wie die verbleibenden palästinensischen Gebiete durch Israel weiter unterdrückt und annektiert werden.

„Wenn wir heute einfach ankündigen, dass wir unsere Haltung zu Waffenexporten ändern werden, würde das die Hamas stärken und einen Geisel-Deal unwahrscheinlicher machen“, sagte Cameron der BBC.

Vielleicht hat Cameron vergessen, dass Israel die Freilassung von 100 seiner Geiseln nur durch einen Deal mit der Hamas erreicht hat. Es ist reines Wunschdenken, dass Israel seine verbleibenden Geiseln durch eine Verlängerung des Krieges, einschließlich einer vollständigen Invasion in Rafah, befreien könnte. Durch seine wahllosen Bombardierungen des Gazastreifens hat Israel einige seiner Bürger getötet, und wenn es so weitermacht, wird vielleicht am Ende kein Gefangener mehr am Leben sein.

lies auch:  Australien lehnt Rafah-Offensive ab - Teheran Times

Der hochrangige britische Diplomat ist entweder dumm oder gibt vor, dumm zu sein, um diese einfache Tatsache nicht zu verstehen. Wie Netanjahu und andere blutrünstige israelische Machthaber hat er vielleicht auch Wahnvorstellungen.

In den vergangenen sieben Monaten des israelischen Krieges gegen Gaza wurde nichts ausgeschlossen, um die Hamas zur Kapitulation zu zwingen. Die einzige verbleibende Option ist der Abwurf von Atombomben auf Gaza. Selbst wenn Israel im Gazastreifen Atombomben einsetzt, wie der führende republikanische Senator Lindsey Graham vorgeschlagen hat, wird es keinen Erfolg haben. Wenn, wie Graham sagt, der Abwurf von Atombomben auf die japanischen Städte Hiroshima und Nagasaki Japan zur Kapitulation gezwungen hat, ist die Hamas eine Guerillagruppe.

Verzerrung der Geschichte

Außerdem sind gerade einmal 43 Tage vergangen, seit Israel die iranische Botschaft in Damaskus unter Verletzung der Wiener Konventionen angegriffen hat, aber der britische Außenminister verfälscht die Fakten. Cameron verdreht auf betrügerische Weise die Geschichte bezüglich des legitimen Vergeltungsangriffs des Irans auf Israel am 13. April.

Als Chefdiplomat weiß Cameron, dass ein Angriff auf die diplomatischen Einrichtungen eines Landes als ein Angriff auf den Boden dieses Landes gilt. Es war Israel, das die iranische diplomatische Vertretung unter Verletzung des Völkerrechts provokativ angegriffen hat.

„Als ich das letzte Mal dazu aufgefordert wurde (keine Waffen an Israel zu liefern), habe ich das nicht getan, und nur wenige Tage später gab es einen brutalen Angriff des Iran auf Israel … Ich denke, das wäre eine völlig falsche Botschaft gewesen“, sagte Cameron der BBC.

Der Iran hat gerade auf Israels illegalen und provokativen Akt reagiert, bei dem sieben iranische Militärberater, darunter zwei Generäle, in Syrien getötet wurden. Im Gegensatz zu dem, was Cameron als „brutalen Angriff“ des Iran bezeichnete, hat die Islamische Republik ihren Vergeltungsangriff so choreographiert, dass niemand getötet wurde. Der Iran hat nur militärische Einrichtungen angegriffen und nur eine Person wurde unbeabsichtigt getötet.

https://www.tehrantimes.com/news/498453/David-Cameron-is-either-idiot-or-delusional?rand=19

Es handelt sich hierbei um Veröffentlichungen iranischer Onlinemedien. Wir haben diese lediglich übersetzt. Dies soll eine Möglichkeit der freien Willensbildung darstellen. Mehr über uns erfahrt Ihr auf „Über Uns“