Perspektiven Global

Nachrichten aus aller Welt

South China Morning Post - China (Hongkong)

Technologie-Krieg: Chinas Verwendung des RISC-V-Chipstandards steht angesichts der US-Kontrollen und der Einstellung der Android-Unterstützung durch Google im Gegenwind

In der Zwischenzeit hat Google letzte Woche die RISC-V-Unterstützung aus dem Android-Kernel, dem Computerprogramm, das den Kern des Betriebssystems bildet, entfernt.

Der Hauptsitz von Alphabet im Googleplex in Mountain View, Kalifornien. Foto: Dreamstime/TNS

Laut William Li, Analyst beim Marktforschungsunternehmen Counterpoint, wird dieser Schritt die Pläne der Anbieter von RISC-V-Chips für Android-Systeme und -Geräte bremsen.

Zwar können Entwickler die RISC-V-Unterstützung noch selbst wiederherstellen, aber das wird „mehr Arbeit machen, als sonst nötig wäre“, so Stewart Randall, Leiter der Abteilung Elektronik und eingebettete Software bei der Beratungsfirma Intralink.

Die weltweiten Auswirkungen dürften sich in Grenzen halten, denn „die meisten Unternehmen, die Chips für RISC-V entwickeln, entwickeln keine Chips für Android-Geräte“, so Randall. Aber in China gibt es mindestens 300 Unternehmen, die RISC-V verwenden, und fast alle großen Technologieunternehmen unterstützen den Standard.

Von den 25 führenden Mitgliedern von RISC-V International, der gemeinnützigen Gruppe zur Förderung der Technologie, kommt mehr als die Hälfte aus China. Dazu gehören Alibaba Cloud, Huawei Technologies, ZTE und das staatlich geförderte Beijing Institute of Open Source Chip.

Andere führende Mitglieder sind Google, Intel und Qualcomm.

Sowohl die Alibaba Group Holding, Eigentümerin der South China Morning Post, als auch Huawei und Tencent Holdings entwickeln Chips, die auf RISC-V basieren. Damo Academy, ein Forschungszweig von Alibaba, erweitert seine XuanTie-Serie von Prozessoren die auf dieser Architektur basieren. Die Prozessoren wurden laut Damo in der 5G-Kommunikation, der Robotik und bei Finanzdienstleistungen eingesetzt.
Der von Baidu unterstützte Chiphersteller StarFive Technology arbeitet ebenfalls an RISC-V-basierten Zentraleinheiten und plant die Gründung eines Halbleiter-Forschungs- und Entwicklungslabors, um einen RISC-V-Chip in Hongkong zu entwickeln.

Trotz wachsender Sorgen in den USA bleibt Chinas Beitrag zu RISC-V stark, so Zhang Xiaorong, Direktor des in Peking ansässigen Cutting-Edge Technology Research Institute, in einem kürzlich erschienenen Bericht der Global Times.

lies auch:  Donald Trump gewinnt Wahlkampfauftritte in Missouri und Michigan - 02/03/2024 - Welt

Unternehmen, die bereits an der Unterstützung von RISC-V in Android arbeiten, werden ihre Projekte wahrscheinlich auch nicht einstellen, „obwohl noch eine ganze Menge Arbeit vor ihnen liegt“, so Li von Counterpoint.

https://www.scmp.com/tech/tech-war/article/3261889/tech-war-chinas-use-risc-v-chip-standard-faces-headwinds-amid-us-scrutiny-and-googles-end-android?utm_source=rss_feed&rand=79

Es handelt sich hierbei um Veröffentlichungen chinesischer Onlinemedien. Wir haben diese lediglich übersetzt. Dies soll eine Möglichkeit der freien Willensbildung darstellen. Mehr über uns erfahrt Ihr auf „Über Uns“