Nachrichten aus aller Welt

The Tehran Times - Iran

Russland kündigt Atomwaffenübungen an

Russland hat angekündigt, dass es Übungen für den Einsatz von taktischen Atomwaffen abhalten wird, nachdem führende europäische Politiker eine stärkere militärische Unterstützung für die Ukraine angekündigt hatten.

Der Kreml erklärte am Montag, die vom russischen Präsidenten Wladimir Putin angeordneten Militärübungen seien eine Reaktion auf Äußerungen westlicher und NATO-Mitgliedsländer über die Entsendung von Truppen in die Ukraine, die Russland vor mehr als zwei Jahren überfallen hat.

Die Übungen beinhalten die Vorbereitung und den Einsatz von nicht-strategischen Atomwaffen, um „die Bereitschaft … zur Erfüllung von Kampfaufgaben zu erhöhen“, nachdem „provokative Äußerungen und Drohungen bestimmter westlicher Offizieller“ gefallen seien, so das Verteidigungsministerium laut Al Jazeera.

Russlands strategische Nuklearstreitkräfte halten regelmäßig Übungen ab, aber die Erklärung markierte die erste öffentliche Ankündigung von Übungen mit taktischen Nuklearwaffen, die in der Regel eine geringere Sprengkraft – die Menge an Energie, die bei einer Explosion freigesetzt wird – haben als die strategischen Nuklearwaffen, die ganze Städte zerstören können.

Der Schritt markiert eine Eskalation der Spannungen, die zugenommen haben, seit der französische Präsident Emmanuel Macron letzte Woche erklärte, dass sein Land die Entsendung von Bodentruppen in die Ukraine in Betracht ziehen würde, falls Kiew um Unterstützung bittet. Einen Tag später erklärte der britische Außenminister David Cameron, die Ukraine könne britische Waffen gegen Ziele in Russland einsetzen, wenn sie dies wünsche.

https://www.tehrantimes.com/news/498118/Russia-announces-nuclear-weapon-drills?rand=19

Es handelt sich hierbei um Veröffentlichungen iranischer Onlinemedien. Wir haben diese lediglich übersetzt. Dies soll eine Möglichkeit der freien Willensbildung darstellen. Mehr über uns erfahrt Ihr auf „Über Uns“

lies auch:  Iran schlägt Versammlung von Medienaktivisten zur Unterstützung von Palästina vor