Nachrichten aus aller Welt

The Jerusalem Post - Israel

Bennett und Ben-Gvir kritisieren Israels Kriegskabinett für den Transport von Treibstoff nach Gaza

Nach der Entscheidung des Kriegskabinetts, eine höhere Treibstoffzulage für den Gazastreifen zu genehmigen, haben sowohl der ehemalige Premierminister Naftali Bennett als auch der Minister für nationale Sicherheit Itamar Ben-Gvir die Entscheidung öffentlich kritisiert, wie israelische Medien berichten.

Das Büro des Premierministers gab am Mittwochabend bekannt, dass es die Treibstofflieferungen in den Gazastreifen erhöhen wird, um einen drohenden humanitären Zusammenbruch abzuwenden und den Ausbruch von Krankheiten zu verhindern.

Die Menge, die in den Gazastreifen eingeführt werden darf, wird situativ nach „der Morbiditätssituation und der humanitären Lage“ entschieden.

Verteidigungsminister Yoav Gallant mit Mossad-Direktor David Barnea als Teil des Kriegskabinetts am 19. November 2023 (credit: PRIME MINISTER’S OFFICE)

Unzufriedenheit mit dem Kriegskabinett

Ben-Gvir war eine der Gegenstimmen im Kriegskabinett, eine weitere war Finanzminister Bezalel Smotrich.

Während des Treffens sagte Ben-Gvir: „Dieser Treibstoff wird von der Hamas verwendet. Vor ein paar Wochen haben wir gesagt, dass kein Tropfen reinkommen würde, und plötzlich ändern wir die rote Linie? Wenn wir die Hamas und den Terrorismus besiegen wollen, müssen wir mit dem Konzept aufhören.“

Bennett sagte: „Wenn man während eines Krieges Treibstoff nach Gaza bringt, ist das eine Energiespritze für die Hamas. Das ist ein schwerwiegender Fehler, vor allem, wenn dies geschieht, während unsere Entführten unter unmenschlichen Bedingungen und gegen internationales Recht festgehalten werden und nicht einmal vom Roten Kreuz besucht werden.“

„Der Treibstoff ist der Sauerstoff – im wahrsten Sinne des Wortes – der Hamas. Ohne ihn wird die Hamas zusammenbrechen. Die Hamas verwendet den Treibstoff für die Belüftungs- und Beleuchtungssysteme in den Terrortunneln, für die Bewegung der bewaffneten Männer und für terroristische Aktivitäten gegen uns. Diejenigen, die unsere Soldaten in den Kampf gegen einen zynischen Feind schicken, müssen wissen, wie sie dem Druck, auch von Freunden, an einem so entscheidenden Punkt des Krieges standhalten können.“

lies auch:  US-Spionagechef: China könnte TikTok nutzen, um US-Wahlen zu beeinflussen

Der Minister für strategische Angelegenheiten, Ron Dermer, verteidigte die Entscheidung als „kritisch“ und verwies auf die Notwendigkeit der weiteren amerikanischen Unterstützung. Dies geschieht zu einem Zeitpunkt, an dem US-Beamte beginnen, Druck auf Israel auszuüben, damit es sich stärker für den Schutz der Zivilbevölkerung im Gazastreifen einsetzt.



https://www.jpost.com/arab-israeli-conflict/gaza-news/article-776946?rand=732

Es handelt sich hierbei um Veröffentlichungen von der Tageszeitung The Jerusalem Post aus Israel. Wir haben diese lediglich übersetzt. Dies soll eine Möglichkeit der freien Willensbildung darstellen. Mehr über uns erfahrt Ihr auf „Über Uns“