Perspektiven Global

Nachrichten aus aller Welt

Do Rzeczy - Polen

Wenn Russland Polen angreift, wird es verlieren

Sikroski, Außenminister Polens:

– Die Wahl ist einfach. Entweder haben wir eine besiegte russische Armee außerhalb der Ukraine oder eine siegreiche russische Armee an der polnischen Grenze“, sagte der Chef des Außenministeriums, Radosław Sikorski, in einem Interview mit der deutschen Zeitung Bild am Sonntag.


– Russland hat Polen in den 500 Jahren unserer Geschichte schon viele Male angegriffen. Ein weiterer Angriff würde uns also überhaupt nicht überraschen. Wenn Russland Polen angreift, wird es verlieren, denn wir, der Westen, sind viel stärker als es“, fügte er hinzu.

Sikorski: Putin wird tun, was Hitler tat

Der Außenminister betonte, dass die Ukraine heute nicht allein kämpft, sondern mit Hilfe von Verbündeten. – Im Gegensatz zu dem, was in der Vergangenheit oft passiert ist, würden wir auch nicht alleine kämpfen“, betonte er.

Nach Ansicht Sikorski hätte Wladimir Putin im Falle eines Sieges Russlands in der Ukraine so gehandelt wie Adolf Hitler in der Tschechoslowakei: Er hätte die Kontrolle über die Industrie und die Bevölkerung übernommen, die er dazu benutzt hätte, seine Expansion fortzusetzen und weitere Länder anzugreifen, darunter Polen.

Will Russland Atomwaffen einsetzen?

Nach Ansicht von Radosław Sikorski ist der Einsatz von Atomwaffen durch Wladimir Putin nicht zu befürchten. – Es gibt keine physischen Anzeichen dafür, dass Atomsprengköpfe aus dem Lager geholt wurden. Wir würden es im Voraus wissen, wenn dies geschehen würde. (…) Es handelt sich nicht um eine Waffe, die Putin auf Knopfdruck verfügbar ist. Es gibt eine normale Entscheidungskette, an der das Verteidigungsministerium und der Generalstab beteiligt sind. Putin müsste seine Generäle davon überzeugen, einen solchen Befehl auszuführen. Diese Generäle wüssten, dass sie damit zu Kriegsverbrechern würden. An diesem Punkt hätten sie die Wahl: den Befehl zu befolgen oder Putin loszuwerden“, sagte er.

lies auch:  Xi fordert von Scholz 'Aufmerksamkeit' gegen wachsenden Protektionismus' - 16/04/2024 - Markt

Der Außenminister äußerte auch die Hoffnung, dass die deutschen Behörden ihre Entscheidung über die Lieferung von Taurus-Raketen an die Ukraine ändern würden. Sikorski äußerte sich auch kritisch über die Haltung deutscher Politiker gegenüber Russland. – Sie scheinen sich damit zufrieden zu geben, dass Russland erst in vier oder fünf Jahren in der Lage sein wird, ein Nato-Land anzugreifen, und dass Deutschland zu diesem Zeitpunkt bereit sein wird, sich zu verteidigen. Nur, dass Russland, bevor es Deutschland erreicht, erst andere Länder, Polen und die baltischen Staaten, erreichen muss, sagte er.

„Wir haben Deutschland davor gewarnt“

Der Leiter der polnischen Diplomatie sagte, er werde sich nächste Woche mit seiner deutschen Amtskollegin Annalena Baerbock treffen.

– Ich denke, wir alle wissen inzwischen, dass Putin nur auf Druck reagiert, auf die stärksten Argumente der rohen Gewalt. Wir haben Deutschland davor gewarnt, zum Beispiel bei der Nord Stream Gaspipeline, aber damals hat man nicht auf uns gehört. Ich hoffe, dass man uns dieses Mal zuhören wird“, kündigte Sikorski an.

https://dorzeczy.pl/opinie/580338/szef-msz-sikorski-jesli-rosja-zaatakuje-polske-to-przegra.html?utm_source=dorzeczy.pl&utm_medium=feed&utm_campaign=rss_feed&rand=392

Es handelt sich hierbei um Veröffentlichungen der Online-Zeitung Do Rzeczy. Wir haben diese lediglich übersetzt. Dies soll eine Möglichkeit der freien Willensbildung darstellen. Mehr über uns erfahrt Ihr auf „Über Uns“