Nachrichten aus aller Welt

UN

Ukraine: Tote und verletzte Zivilisten bei verstärkten Angriffen auf Strom- und Bahnsysteme

Seit dem 22. März wurde die Energieinfrastruktur der Ukraine in vier Wellen angegriffen, bei denen sechs Menschen getötet und mindestens 45 verletzt wurden und mindestens 20 Anlagen betroffen waren.

Allein am vergangenen Samstag wurden durch Raketenangriffe vier für die Stromerzeugung wichtige Wärmekraftwerke beschädigt. Zwei der Kraftwerke befinden sich in der Westukraine, weit entfernt von der Frontlinie.

Frühere Berichte des UN-Kinderhilfswerks (UNICEF) stellte außerdem fest, dass die Angriffe die Strom- und Wasserversorgung beschädigt hatten, wodurch wichtige Dienstleistungen, die für die Versorgung von Kindern notwendig sind, unterbrochen wurden.

Danielle Bell, Leiterin der Mission bei HRMMU, sagte: „Diese Angriffe haben Todesopfer unter der Zivilbevölkerung gefordert und gefährden auch wichtige Dienstleistungen wie die Stromerzeugung und den Schienenverkehr, wodurch die Risiken und Schäden für die Zivilbevölkerung der Ukraine noch größer werden.“

Angriffe auf Eisenbahnen

Bei den jüngsten Angriffen auf das ukrainische Eisenbahnnetz sind in Regionen wie Dnipropetrowsk, Charkiw, Donezk und Tscherkassy mindestens 11 Zivilisten getötet und Dutzende verletzt worden.

Bei den Opfern der Anschläge handelte es sich um Arbeiter von Eisenbahnen und Kraftwerken, die sich entweder in der Nähe oder in der Nähe des Anschlags befanden.

„Angriffe auf das Eisenbahnsystem bedrohen ein wichtiges Transportmittel, auf das die Menschen in der Ukraine für persönliche Reisen und den Transport lebenswichtiger Güter angewiesen sind, insbesondere angesichts der Beschränkung des gesamten Flugverkehrs und des eingeschränkten Zugangs zu den Seehäfen“, sagte Frau Bell.

Strom- und Wasserversorgung betroffen

Innerhalb der letzten Woche gab es drei Angriffe auf ukrainische Bahnanlagen, bei denen Zivilisten getötet und verletzt wurden. Am 25. April wurden bei einem Raketenangriff in Udachne in Donezk drei Bahnmitarbeiter getötet und vier verletzt.

lies auch:  Russland zum Entwurf einer Resolution zum Verbot von Atomwaffen im Weltraum | Sicherheitsrat | Vereinte Nationen

Am selben Tag wurden bei einem Raketenangriff auf eine Bahnanlage in Smila in der Region Cherkasy mehrere weitere Mitarbeiter verletzt.

In Balakliia in der Region Charkiw wurden 11 Menschen bei einem Raketenangriff verletzt, der den Bahnhof und einen gerade angekommenen Zug beschädigte. Auch in Synelnykove und Dnipro kamen acht weitere Menschen bei Anschlägen auf die Bahn ums Leben.

HRMMU fügte hinzu, dass es unmittelbar nach den Angriffen auf die Energieinfrastruktur häufig zu Stromausfällen kam, von denen Millionen Menschen im ganzen Land betroffen waren und die auch zu Unterbrechungen in der Wasserversorgung führten.

https://news.un.org/feed/view/en/story/2024/04/1149106?rand=396

Es handelt sich hierbei um Veröffentlichungen der UN. Wir haben diese lediglich übersetzt. Dies soll eine Möglichkeit der freien Willensbildung darstellen. Mehr über uns erfahrt Ihr auf „Über Uns“