Perspektiven Global

Nachrichten aus aller Welt

Do Rzeczy - Polen

Erschreckende Szenen an der Passkontrolle der Ukraine


Die ukrainischen Behörden haben die Aussetzung der konsularischen Dienstleistungen für Männer im wehrpflichtigen Alter ab dem 23. April angeordnet, „um zu verhindern, dass sich ukrainische Staatsbürger ihren Verpflichtungen zur Regelung der militärischen Registrierung durch die territorialen Einberufungszentren und der Verfügbarkeit von militärischen Registrierungsunterlagen entziehen“.

Keine Dienstverweigerung von Ukrainern mehr. Polnisches Außenministerium blockiert konsularische Dienstleistungen für Männer im wehrpflichtigen Alter

Dies folgt auf das umstrittene Mobilisierungsgesetz, das Mitte April von Präsident Volodymyr Zelensky unterzeichnet wurde.

Das Inkrafttreten der Anordnung führte zu dramatischen Szenen an der ukrainischen Passstelle in der Jerozolimskie Avenue in Warschau. Am Mittwoch versammelten sich dort Scharen von Männern, um die Information zu erhalten, dass ihr Reisepass zur Abholung bereit liegt. Sie hatten vor einigen Wochen aufgrund eines von der ukrainischen Verkhovna Rada verabschiedeten Gesetzes ein Ersatzdokument beantragt.

Der Erhalt des Passes erwies sich jedoch als unmöglich. Nach den offiziellen Angaben der Pressestelle des Ministeriums ist der Grund dafür eine Systemstörung. Am Mittag erschien jedoch ein Beitrag des ukrainischen Außenministers Dmytr Kuleba auf der Plattform X, in dem er bestätigte, dass er am Montag „Maßnahmen zur Wiederherstellung einer fairen Behandlung von Männern im Mobilisierungsalter in der Ukraine und im Ausland“ angeordnet hatte.

„Der Schutz der Rechte und Interessen der ukrainischen Bürger im Ausland war und bleibt die Priorität des Außenministeriums. Gleichzeitig ist es angesichts der umfassenden russischen Aggression die oberste Priorität, unser Heimatland vor der Vernichtung zu schützen. Wie sieht es denn nun aus: ein Mann im wehrfähigen Alter ist ins Ausland gegangen, hat seinem Staat gezeigt, dass er sich nicht um dessen Überleben kümmert, und kommt dann und will die Dienste dieses Staates in Anspruch nehmen. So funktioniert das nicht. Unser Land befindet sich im Krieg“, erklärte der Chef der ukrainischen Diplomatie. Gleichzeitig erinnerte er daran, dass die Verpflichtung, „die Dokumente in den Einberufungszentren zu aktualisieren, schon vor der Verabschiedung des neuen Gesetzes über die Mobilisierung bestand.“

„Gehen Sie raus in die Ukraine und kämpfen Sie selbst“.

Die Ukrainer verbergen ihre Überraschung über Kulebas Entscheidung nicht. Die damit einhergehenden Emotionen spiegeln sich in der Belegschaft wider.

– Geben Sie Ihre Dokumente zurück und gehen Sie in die Ukraine und kämpfen Sie selbst“, rief eine der Frauen, die vom Portal Wirtualna Polska zitiert wird.

– Ich habe für meinen Pass bezahlt, bitte geben Sie mir die Dokumente meines Sohnes oder mein Geld zurück – mit diesen Worten wandte sich die Mutter eines 16-jährigen Jungen an die Mitarbeiter. Es stellt sich heraus, dass die Ausstellung von Pässen auch für Minderjährige, die nicht der Mobilisierungspflicht unterliegen, gestoppt wurde.

lies auch:  Argentinien verhandelt über den Kauf von 24 gebrauchten F-16 aus Dänemark - 31/03/2024 - Welt

Eine andere Frau, die mit ihrem 18-jährigen Sohn bei der Passkontrolle auftauchte, sagte klipp und klar: „Ich werde meinen Sohn nicht zu Kanonenfutter machen lassen“.. – Ich kann nicht verstehen, warum wir so gehandelt haben. Wie konnten die Behörden nur so radikal gegen uns vorgehen? – fügte sie hinzu, ohne ihre Gefühle zu verbergen.

Der 34-jährige Wadym, der von WP zitiert wird, betonte seinerseits, dass ihn keine Nachricht erreicht habe, dass das System in Polen nicht funktionieren würde. Er sagte, er habe das Thema mit Freunden in der Ukraine besprochen und es habe sich herausgestellt, dass das gleiche System dort normal funktioniert. – Sie lügen uns an. Sie wollen uns um jeden Preis dazu zwingen, in das Land zurückzukehren -. erklärte er.

Einige der Männer gaben zu, dass eher ihre Staatsbürgerschaft aufgeben würden, als in ihr Land zurückzukehren. Sie erklärten, dass nicht zulassen werden, dass sie „an der Front gefräst werden“.

twitter

„Soll Zelenski doch seine Frau und seine Kinder nehmen und selbst kämpfen“.

In dem Artikel werden auch schwere Anschuldigungen gegen die ukrainischen Behörden erhoben. – Warum haben ukrainische Politiker ihre Kinder in den Staaten begraben? Gilt ihre Mobilisierung nicht? Sind sie besser, nur weil sie Geld haben? Hier, ganz plötzlich, nimmt das Gesetz sie vom Kampf aus, und wir werden unseres Rechts auf Dokumente und Freiheit beraubt. Lassen Sie uns friedlich leben, jeder wählt seine Seite, auf der er sich wohl fühlt. Jeder Mensch hat das Recht zu wählen, ob er in den Kampf ziehen will oder nicht. Machen Sie uns nicht den Mund zu“, rief einer der Männer, die an diesem Punkt anwesend waren.

– Zelenski soll seine Frau und seine Kinder nehmen und selbst kämpfen -. wies eine Frau der Reihe nach darauf hin.

https://dorzeczy.pl/kraj/578898/dantejskie-sceny-w-punkcie-paszportowym-ukrainy.html?utm_source=dorzeczy.pl&utm_medium=feed&utm_campaign=rss_feed&rand=392

Es handelt sich hierbei um Veröffentlichungen der Online-Zeitung Do Rzeczy. Wir haben diese lediglich übersetzt. Dies soll eine Möglichkeit der freien Willensbildung darstellen. Mehr über uns erfahrt Ihr auf „Über Uns“