Perspektiven Global

Nachrichten aus aller Welt

The Tehran Times - Iran

Verspottung des Friedens – Teheran Times

TEHRAN – Die internationale Empörung wächst weiter, nachdem die Vereinigten Staaten eine von vielen unterstützte Resolution des Sicherheitsrates blockiert haben, die die Aufnahme des Staates Palästina als Vollmitglied der Vereinten Nationen ermöglicht hätte.

Die USA waren das einzige Land, das am Donnerstag ein Veto gegen die Resolution einlegte. Großbritannien und die Schweiz enthielten sich der Stimme, während 12 Länder in dem 15-köpfigen Gremium dafür stimmten.

Die Palästinenser haben Washington für das Veto gegen die Resolution hart angegriffen.

Der palästinensische UN-Botschafter sagte: „Die Tatsache, dass diese Resolution nicht verabschiedet wurde, wird unseren Willen nicht brechen und unsere Entschlossenheit nicht besiegen.“

„Wir werden in unseren Bemühungen nicht nachlassen. Der Staat Palästina ist unvermeidlich. Er ist real. Vielleicht sehen sie ihn in weiter Ferne, aber wir sehen ihn in der Nähe“, sagte Riyad Mansour nach der Abstimmung vor dem Rat.

Das Büro des Präsidenten der Palästinensischen Autonomiebehörde, Mahmoud Abbas, wetterte ebenfalls gegen Washington und bezeichnete dessen Veto als „unfair, unethisch und ungerechtfertigt“. Es bezeichnete den Schritt der USA als „unverhohlene Aggression … die die Region immer weiter an den Rand des Abgrunds treibt“.

Auch die palästinensischen Widerstandsgruppen meldeten sich zu Wort. Die Hamas verurteilte die USA dafür, dass sie den Palästinensern die Vollmitgliedschaft in der UNO verweigern. Sie forderte die internationale Gemeinschaft auf, „den Kampf unseres palästinensischen Volkes und sein legitimes Recht, sein Schicksal selbst zu bestimmen, zu unterstützen.“

Auch aus anderen Ländern der Welt kamen zahlreiche Verurteilungen.

„Die USA sind völlig isoliert“
Der russische Botschafter bei der UNO beschuldigte die USA, durch ihr Veto die „Verbrechen Israels“ gegen die Zivilbevölkerung in Gaza sowie die Fortsetzung der illegalen Siedlungsaktivitäten im besetzten Westjordanland zu ignorieren.

Vassily Nebenzia fügte hinzu: „Der heutige Einsatz des Vetos durch die US-Delegation ist ein hoffnungsloser Versuch, den unvermeidlichen Lauf der Geschichte aufzuhalten. Die Ergebnisse der Abstimmung, bei der sich Washington praktisch in völliger Isolation befand, sprechen für sich.“

„Gangsterlogik“

Chinas Botschafter bei den Vereinten Nationen sagte, es sei „sehr enttäuscht“ über das Veto der Vereinigten Staaten gegen einen palästinensischen Antrag auf Vollmitgliedschaft im Sicherheitsrat.
Fu Cong kritisierte auch Israels expansionistische Politik im Westjordanland.

„Die Situation in Palästina hat sich in den letzten 13 Jahren stark verändert. Die grundlegendste Veränderung ist die kontinuierliche Ausweitung der Siedlungen im Westjordanland. Der Lebensraum Palästinas als Land wurde immer weiter eingeengt und das Fundament der Zwei-Staaten-Lösung wurde immer weiter ausgehöhlt.“

Der chinesische Botschafter fügte hinzu: „Einschlägige Länder haben dabei ein Auge zugedrückt, eine Haltung der Duldung oder sogar Duldung eingenommen, und jetzt stellen sie die Regierungsfähigkeit Palästinas in Frage. Das ist eine absolute Gangsterlogik, die Recht und Unrecht miteinander verwechselt“, sagte Fu.

Damit bezog er sich auf die Äußerungen der US-amerikanischen und israelischen UN-Gesandten, die versuchten, das Veto Washingtons gegen die Resolution des Sicherheitsrates zu rechtfertigen.

UN-Vertreter und Beamte einiger anderer Länder griffen die USA ebenfalls scharf an, weil sie Bemühungen zunichte gemacht hatten, die den Weg für eine Vollmitgliedschaft Palästinas in den Vereinten Nationen geebnet hätten.

lies auch:  Öffentliche Unterstützung für Israel in den USA und Großbritannien sinkt

Der algerische UN-Botschafter, dessen Land die Resolution eingebracht hatte, nannte die Aufnahme Palästinas „einen entscheidenden Schritt zur Behebung einer langjährigen Ungerechtigkeit“. Amar Bendjama merkte an, dass „der Frieden durch die Aufnahme Palästinas entstehen wird, nicht durch seinen Ausschluss“.

Die Vereinigten Staaten, Israels wichtigster politischer und militärischer Unterstützer, haben nie gezögert, ihr Veto einzulegen, um das Regime zu schützen.

Der stellvertretende US-Botschafter Robert Wood sagte auf der Sitzung des Sicherheitsrates am Donnerstag, das Veto sei „kein Ausdruck der Opposition gegen die palästinensische Eigenstaatlichkeit, sondern ein Eingeständnis, dass diese nur durch direkte Verhandlungen zwischen den Parteien erreicht werden kann“.

Ein Vertreter der Palästinensischen Autonomiebehörde, Ziad Abu Amr, hat den US-Gesandten für seine Äußerungen scharf angegriffen.

Er sagte, Israel selbst sei durch eine UN-Resolution gegründet worden, nicht durch Verhandlungen.

Abu Amr bezog sich auf die Resolution 181, die 1947 verabschiedet wurde und die Teilung Palästinas in einen jüdischen und einen arabischen Staat vorsah.

Woods Kommentare haben in der Tat ein Schlaglicht auf die Doppelzüngigkeit und die Doppelzüngigkeit der Vereinigten Staaten geworfen.

Einerseits bekennen sich die USA zur so genannten Zwei-Staaten-Lösung, andererseits blockieren sie die Bemühungen um die Gründung eines unabhängigen palästinensischen Staates.

Die USA behaupten, dass ein unabhängiger palästinensischer Staat durch Gespräche mit Israel gegründet werden kann.

Seit Israel und die Palästinensische Autonomiebehörde 1993 das von den USA vermittelte Osloer Abkommen unterzeichnet haben, sind keine Fortschritte bei der Schaffung eines palästinensischen Staates erzielt worden.

Die Gespräche zwischen der Palästinensischen Autonomiebehörde und Israel haben für die Palästinenser, die seit Jahrzehnten unter der Besatzung leiden, zu keinem Ergebnis geführt.

Tatsächlich war die Zweistaatenlösung nur ein Vorwand für Israel, um seine Politik des Landraubs im besetzten Westjordanland fortzusetzen. Israel hat seine illegalen Siedlungen im Westjordanland drastisch ausgeweitet, um Platz für Siedler zu schaffen, die weiteres palästinensisches Land besetzen.

Seit Israel am 7. Oktober seinen völkermörderischen Krieg gegen Gaza begonnen hat, haben die USA ihre Bemühungen um eine Zwei-Staaten-Lösung verdoppelt.

Es ist jedoch klar, dass Washington damit von Israels völkermörderischem Krieg gegen das belagerte palästinensische Gebiet ablenken will, der bereits mehr als 34.000 Palästinenser das Leben gekostet hat.

Die Abstimmung im Sicherheitsrat am Donnerstag hat gezeigt, dass die Unterstützung für die palästinensische Eigenstaatlichkeit weltweit wächst. Die Tatsache, dass Washington allein gegen die Resolution gestimmt hat, zeigt auch, dass es in der Welt immer mehr isoliert wird, was auch der russische Botschafter im Sicherheitsrat bekräftigte.

Die Blockierung der Resolution, die einen palästinensischen Staat anerkannt hätte, hat die internationale Gemeinschaft weiter beschämt, die es versäumt hat, praktische Maßnahmen zu ergreifen, um Israels jahrzehntelange Besetzung, den Völkermord und die ethnische Säuberung des palästinensischen Volkes zu beenden.

https://www.tehrantimes.com/news/497355/Mockery-of-peace?rand=19

Es handelt sich hierbei um Veröffentlichungen iranischer Onlinemedien. Wir haben diese lediglich übersetzt. Dies soll eine Möglichkeit der freien Willensbildung darstellen. Mehr über uns erfahrt Ihr auf „Über Uns“