Perspektiven Global

Nachrichten aus aller Welt

Do Rzeczy - Polen

Krieg in der Ukraine. 650.000 Männer sind vor der Wehrpflicht geflohen


Politico betont, dass die Moral in der ukrainischen Öffentlichkeit „zu sinken beginnt“. Das liegt unter anderem an der unzureichenden Versorgung mit Munition und der unzureichenden Unterstützung durch den Westen.

– Wir wissen, dass die Menschen müde sind, das hören wir von den lokalen Behörden und den Einwohnern selbst“, sagte der Leiter des Büros des ukrainischen Präsidenten Volodymyr Zelensky, Andriy Yermak. Er und sein Team, fügte er hinzu, reisen durch die Ukraine, um „den Enthusiasmus“ der Soldaten und Einwohner wiederzubeleben.

Wie Politico schreibt, könnte die Ukraine, so wie sie heute dasteht, der Vergangenheit angehören, wenn sich die Situation an der Front nicht in naher Zukunft ändert. Es ist nicht nur die Tatsache, dass den ukrainischen Streitkräften die Munition ausgeht. Die Verzögerung der westlichen Hilfe bedeutet, dass das Land mit einem gefährlichen Mangel an etwas konfrontiert ist, das noch schwieriger zu beschaffen ist als Munition – der Kampfgeist, der für einen Sieg notwendig ist.

Umstrittenes Mobilisierungsgesetz. Herabgesetztes Alter für die Wehrpflicht

In Kiew wird seit langem darüber diskutiert, wie das Militär aufgestockt werden kann. Es ist kein Geheimnis mehr, dass es der Ukraine an Arbeitskräften fehlt, um Russland zu bekämpfen. Viele Soldaten der ukrainischen Streitkräfte wurden verwundet, sind gefallen oder haben den Dienst quittiert.

Präsident Wolodymyr Zelenski hat am Dienstag ein neues Mobilisierungsgesetz unterzeichnet, das von der Werchowna Rada der Ukraine verabschiedet wurde. Die größte Kontroverse betrifft die Änderung der Standards für die Demobilisierung von Soldaten. Nach der bisherigen Gesetzgebung konnte ein Offizier nach 36 Monaten beschließen, den Dienst zu verlassen. Jetzt wird diese Möglichkeit abgeschafft. Es ist nicht festgelegt, wann ein Soldat mobilisiert werden kann.

lies auch:  Dies ist der Moment, dem Ruf Europas zu folgen | Der Präsident | Das Europäische Parlament

Außerdem wird auf der Grundlage des neuen Mobilisierungsgesetzes das Einberufungsalter von 27 auf 25 Jahre gesenkt, Einberufungen können elektronisch verschickt werden. Das Gesetz erhöht die Zahlungen an Freiwillige und führt neue Strafen für die Umgehung der Wehrpflicht ein. Anstelle der Wehrpflicht wird ein Grundwehrdienst eingeführt, der in Friedenszeiten fünf Monate und in Kriegszeiten drei Monate dauern wird. Eine bis zu dreimonatige militärische Grundausbildung wird für alle Ukrainer zwischen 18 und 25 Jahren in allen Bildungseinrichtungen obligatorisch sein.

https://dorzeczy.pl/swiat/576075/wojna-na-ukrainie-650-tys-mezczyzn-ucieklo-przed-poborem.html?utm_source=dorzeczy.pl&utm_medium=feed&utm_campaign=rss_feed&rand=392

Es handelt sich hierbei um Veröffentlichungen der Online-Zeitung Do Rzeczy. Wir haben diese lediglich übersetzt. Dies soll eine Möglichkeit der freien Willensbildung darstellen. Mehr über uns erfahrt Ihr auf „Über Uns“