Nachrichten aus aller Welt

South China Morning Post - China (Hongkong)

Hoffnung auf Trumps Rückkehr: Bolsonaro und die US-Wahl 2024

Der ehemalige brasilianische rechtsextreme Präsident Jair Bolsonaro sagte bei einer Kundgebung konservativer Unterstützer am Samstag, dass die Rechte international an Boden gewinne, insbesondere in Italien und Frankreich, und er hoffe, dass der ehemalige US-Präsident Donald Trump in diesem Jahr ins Weiße Haus zurückkehren werde.

„Mit Gottes Hilfe wird es Trump im November sein“, sagte er vor einer jubelnden Menge von 3.500 Unterstützern bei der CPAC Brasil 2024-Veranstaltung im Badeort Balneário Camboriú im Süden Brasiliens.

Die Veranstaltung sollte Unterstützung für die Kandidaten von Bolsonaros Partei bei den diesjährigen Kommunalwahlen mobilisieren und seinen Einfluss vor der Präsidentschaftswahl 2026 festigen.

Die Kundgebung wurde als die erste große Oppositionskundgebung im Wahlkampf für die lokalen Bürgermeisterwahlen im Oktober angekündigt.

„Wir wollen Bolsonaro zurück“, riefen einige Teilnehmer, die ihn wieder an der Macht sehen wollen, obwohl Bolsonaro bis 2030 von der Kandidatur für ein gewähltes Amt ausgeschlossen ist, aufgrund von Angriffen auf die Demokratie.

Redner griffen die aktuelle Regierung Brasiliens unter dem linken Präsidenten Luiz Inácio Lula da Silva an und bezeichneten sie als korrupt. Sie befürworteten christliche pro-life Familienwerte und ein Verbot von Abtreibung in Reden, die pro-Waffen und anti-Drogen waren.

„Es wird für uns sehr wichtig sein, Konservative mit einer liberalen wirtschaftlichen Sichtweise erneut zusammenzubringen, um über die Zukunft der Rechten in Brasilien zu diskutieren“, sagte der ehemalige Umweltminister Ricardo Salles auf den Social-Media-Plattformen der CPAC Brasil.

Der ehemalige rechtsextreme chilenische Präsidentschaftskandidat José Antonio Kast sprach auf der Kundgebung, und der libertäre Präsident Argentiniens, Javier Milei, sollte die Abschlusssitzung am Sonntagnachmittag ansprechen.

Bolsonaro verlor seinen Wiederwahlversuch gegen Lula im Jahr 2022 und wurde aufgrund seiner Angriffe auf die brasilianische Demokratie und ihr elektronisches Wahlsystem bis 2030 von der Kandidatur für ein gewähltes Amt ausgeschlossen.

lies auch:  Portugal würdigt Brasilien: Neues Einwanderungsgesetz - 05/06/2024 - José Manuel Diogo

Obwohl er wegen des Vorwurfs, Anhänger dazu angestiftet zu haben, Regierungsgebäude zu stürmen, eine Woche nach Amtsantritt von Lula im Januar letzten Jahres unter Untersuchung steht, hat Bolsonaro weiterhin eine große Anhängerschaft, die seine rechtsextremen Ansichten teilt, die er erfolgreich in den sozialen Medien verbreitet.

Mit Unterstützung seiner rechtsextremen Liberalen Partei zieht Bolsonaro überall dort Menschenmassen an, wo er Kandidaten für die bevorstehenden Kommunalwahlen unterstützt.

Guilherme Casarões, Politikwissenschaftler am FGV Think Tank in São Paulo, sagte, die Anwesenheit von Milei und Kast zeige, dass Bolsonaro und seine politischen Verbündeten wollen, dass Brasilien ein hemisphärischer Knotenpunkt für die Koordination der extremen Rechten wird.

„Die CPAC-Veranstaltung wird als Plattform für Brasiliens Extremisten dienen, um ihre Erzählung global zu machen, basierend auf der Idee, dass Konservative auf der ganzen Hemisphäre von linken Regierungen und autoritären Gerichten verfolgt werden“, sagte er.